Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zell-TÜV von Immunzellen für die Krebstherapie

29.06.2001


Reife dendritische Zellen interagieren mit T-Zellen


Noch unreife dendritische Zellen in Interaktion mit T-Zellen


Stipendium des DRK-Blutspendedienstes für GBF-Doktoranden.

Die Dr.-Wilhelm-Kempe-Stiftung des Blutspendedienstes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Oldenburg, Bremen hat seine diesjährigen Stipendien für Forschungsprojekte über hämatopoetische Stammzellen vergeben. Das Projekt von Lars Macke, Doktorand an der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF), wird ab Juli für ein Jahr mit 25.000 Mark gefördert. Seine Arbeiten beschäftigen sich mit dem Thema "Qualitätskontrolle von dendritischen Zellen für die Immuntherapie". Die erwähnten Zellen spielen eine Schlüsselrolle bei der Auslösung der Immunantwort. Sie steuern die Aktivierung des Abwehrsystems. Ziel ist es, Krebspatienten gezielt durch eine Stimulation ihres Immunsystems zu behandeln. Macke versucht dazu eine sorgfältige Qualitätskontrolle für die eingesetzten Zellen zu entwickeln.

Dendritische Zellen für die Immuntherapie

Das Immunsystem erkennt und beseitigt Zellen, die zum Beispiel durch eine Infektion mit Viren oder Bakterien verändert sind. Auch Krebszellen werden bekämpft. Manche jedoch entkommen dem Immunsystem, ein Tumor kann entstehen. Lars Macke untersucht die Voraussetzungen dafür, dass die körpereigenen Immunzellen gegen den Krebs vorgehen. Er gewinnt aus dem Blut von Krebspatienten Vorläufer von dendritischen Zellen. Hierzu kooperiert die GBF mit dem Städtischen Klinikum Braunschweig.

Dendritische Zellen geben das Signal zum Angriff

Im Reagenzglas regt Macke diese Zellen an, sich zu reifen dendritischen Zellen zu entwickeln. Zusätzlich werden sie von Macke darauf trainiert, dem Immunsystem Merkmale des Tumors zu präsentieren. Dafür sorgt der Wissenschaftler, indem er mit Hilfe eines Virus-Taxis Gene von so genannten Tumorantigenen in die dendritischen Zellen einschleust. Andere Abwehrspezialisten, insbesondere die T-Zellen, erkennen diese Tumorstückchen. Sie vermehren sich und schwärmen mit dem "Fahndungsfoto" aus, um den Tumor zu finden und die Krebszellen letztlich zu vernichten.

Dendritische Zellen müssen durch den TÜV

Bevor man die Zellen dem Patienten verabreicht, muss sorgfältig überprüft werden, ob sie eine effektive Immunantwort auslösen. Macke entwickelt hierzu eine Liste von Qualitätskriterien. Er wird kontrollieren, wie gut die dendritischen Zellen sich aus den Vorläufern entwickeln, ob sie die Tumorantigene ausreichend präsentieren und ob die T-Zellen auch ordnungsgemäß reagieren. Er wird weiter untersuchen, wie man die Zellen für den klinischen Gebrauch haltbar machen kann, ohne dass sie ihre Aktivität einbüßen.

Dipl.-Biol./Dipl.-Journ. Thomas | idw

Weitere Berichte zu: Immunsystem Immuntherapie Immunzelle Krebszelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Gendefekt liefert Hinweise auf die Krankheitsentstehung von ALS
23.07.2019 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Wie Resistenz gegen wichtiges Krebsmedikament entsteht
23.07.2019 | Deutsches Krebsforschungszentrum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nachwachsende Zähne

Wissenschaftler*innen der TU Berlin arbeiten an Zähnen aus körpereigenem Material

Haie können es, Krokodile können es, Nagetiere können es und Menschen – theoretisch – auch. Die Rede ist von nachwachsenden Zähnen. Ein Hai muss sich keine...

Im Focus: MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

Augsburger Chemiker und Physiker berichten, wie ihnen die extrem schwierige Trennung von Wasserstoff und Deuterium in einem Gasgemisch gelungen ist.

Dank der hier vor Ort entwickelten und bereits vielfach angewendeten Surface Acoustic Waves-Technologie (SAW) ist die Universität Augsburg international als...

Im Focus: MOF@SAW: Nanoquakes and molecular sponges for weighing and separating tiny masses

Augsburg chemists and physicists report how they have succeeded in the extremely difficult separation of hydrogen and deuterium in a gas mixture.

Thanks to the Surface Acoustic Wave (SAW) technology developed here and already widely used, the University of Augsburg is internationally recognized as the...

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Molekulare Maschinen mit Lichtantrieb

23.07.2019 | Physik Astronomie

Gendefekt liefert Hinweise auf die Krankheitsentstehung von ALS

23.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Nachwachsende Zähne

23.07.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics