Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bakterielles Erbstück in höheren Organismen entdeckt

18.12.2003


Mitochondrien sind Energie erzeugende Bestandteile höherer Zellen - und haben eine bewegte Vergangenheit. Sie sind hervorgegangen aus frei lebenden Bakterien, die von Einzellern vor etwa 1,5 Milliarden Jahren aufgenommen und dauerhaft in die Zellen integriert wurden. Mittlerweile könnten Mitochondrien nicht mehr eigenständig existieren, weil sie den Großteil ihrer ursprünglich vorhandenen Erbinformation DNA verloren haben. Die meisten Mitochondrien-Proteine werden nun von der DNA im Zellkern codiert und im Zellinneren synthetisiert, unter anderem auch die so genannten -barrel-Proteine, die die äußere Mitochondrien-Membran durchspannen und dort eine Vielzahl von Funktionen erfüllen. Einige Komponenten der Mitochondrien erinnern noch an deren Entwicklungsgeschichte. Ein Beispiel ist das Protein Tob55, das jetzt von einem Wissenschaftler-Team um Professor Walter Neupert vom Adolf-Butenandt-Institut für Physiologische Chemie der LMU gefunden wurde, und maßgeblich am Einbau der -barrel-Proteine in die äußere Mitochondrien-Membran beteiligt ist (Nature, Bd. 426, S. 862-866, 2003).


Tob55 findet sich in den Zellen höherer Organismen und weist zudem eine hohe Ähnlichkeit zu einem Membranprotein in bestimmten Gram-negativen Bakterien auf, die als Vorläufer der Mitochondrien gelten. Die Übereinstimmung bezieht sich auf die Struktur und die Funktion des bakteriellen Proteins Omp85, welches als essentiell für den Einbau von -barrel-Proteinen in die bakterielle Außenmembran beschrieben worden ist. Ähnlich wirkt auch Tob55, das als Bestandteil eines Proteinkomplexes mit -barrel-Proteinen assoziiert und diese in die äußere Mitochondrienmembran insertiert.

Diese hohe strukturelle und funktionelle Konservierung zeugt nicht nur von der bakteriellen Vergangenheit der Mitochondrien, sondern zwingt den -barrel-Proteinen auch einen Umweg auf: Sie müssen erst die äußere Mitochondrien-Membran passieren, um anschließend von der Innenseite der Membran in diese mit Hilfe von Tob55 eingebaut zu werden.


Der Umweg der -barrel-Proteine hat mit der im Laufe ihrer Entwicklungsgeschichte gewonnenen Eigenschaft der Mitochondrien als integrierter Zellbestandteil zu tun. Proteine, die Omp85 transportieren, werden im Inneren des Bakteriums synthetisiert und lagern sich deshalb dann an der Innenseite der Membran an. Bei den Mitochondrien in höheren Organismen dagegen nähern sich die im Zellinneren synthetisierten -barrel-Proteine den Mitochondrien von außen an. Das tunnelförmige Tob55 und sein bakterieller Gegenpart Omp85 durchspannen die jeweilige Membran aber in derselben Orientierung - damit liegt das Eintrittsende für die zu transportierenden Proteine innen. Das hat zur Folge, dass die -barrel-Proteine nicht sofort mit Tob55 assoziieren können, weil sie sich von der falschen Seite nähern.

Die Mitochondrien haben im Laufe ihrer Evolution einen Umweg gefunden, der die -barrel-Proteine schließlich zum "richtigen" Ende von Tob55 bringt, so dass sie letztlich doch in die äußere Mitochondrien-Membran eingebaut werden können. Neben dem TOB-Komplex, dessen zentrale Komponenete Tob55 bildet, gibt es einen weiteren Proteinkomplex in der mitochondrialen Außenmembran, den TOM-Komplex. Dieser erkennt mitochondriale Proteine, die sich der Außenseite der Membran nähern und bringt sie über die Außenmembran der Mitochondrien.

Die Forscher vermuten, dass dieser auch die -barrel-Proteine durch die äußere Mitochondrienmembran bringt, so dass sie dann von deren Innenseite aus - entsprechend ihren bakteriellen Pendants - an Tob55 anlagern können. Dieser Umweg verlangt, dass sich die -barrel-Proteine erst durch die Membran und dann wieder in die entgegen gesetzte Richtung bewegen, um an ihren Zielort zu gelangen. Erst dieser zusätzliche Schritt ermöglicht den Einsatz des über Jahrmillionen hoch konservierten Proteins Tob55, dessen essentielle Rolle im Transport wichtiger Mitochondrienproteine erst jetzt nachgewiesen werden konnte.

Ansprechpartner:

Professor Dr. Walter Neupert
Alfred-Butenandt-Institut für Physiologische Chemie der LMU
Tel.: + 49 89 2180 77095
E-mail: Neupert@bio.med.uni-muenchen.de

Cornelia Glees-zur Bonsen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Membran Mitochondrien-Membran Mitochondrium Protein Tob55

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Wenn Hefen miteinander reden
16.08.2019 | Technische Universität Dresden

nachricht Neue Überlebensstrategie der Pneumokokken im Zentralnervensystem identifiziert
16.08.2019 | Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: "Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

Wissenschaftlern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Universität Wien ist es gemeinsam mit chinesischen Forschern erstmals gelungen, dreidimensionale Quantenzustände zu übertragen. Höherdimensionale Teleportation könnte eine wichtige Rolle in künftigen Quantencomputern spielen.

Was bislang nur eine theoretische Möglichkeit war, haben Forscher der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) und der Universität Wien nun erstmals...

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Im Focus: A miniature stretchable pump for the next generation of soft robots

Soft robots have a distinct advantage over their rigid forebears: they can adapt to complex environments, handle fragile objects and interact safely with humans. Made from silicone, rubber or other stretchable polymers, they are ideal for use in rehabilitation exoskeletons and robotic clothing. Soft bio-inspired robots could one day be deployed to explore remote or dangerous environments.

Most soft robots are actuated by rigid, noisy pumps that push fluids into the machines' moving parts. Because they are connected to these bulky pumps by tubes,...

Im Focus: Crispr-Methode revolutioniert

Forschende der ETH Zürich entwickelten die bekannte Crispr/Cas-Methode weiter. Es ist nun erstmals möglich, Dutzende, wenn nicht Hunderte von Genen in einer Zelle gleichzeitig zu verändern.

Crispr/Cas ist in aller Munde. Mit dieser biotechnologischen Methode lassen sich in Zellen verhältnismässig einfach und schnell einzelne Gene präzise...

Im Focus: Wie schwingen Atome in Graphen-Nanostrukturen?

Innovative neue Technik verschiebt die Grenzen der Nanospektrometrie für Materialdesign

Um das Verhalten von modernen Materialien wie Graphen zu verstehen und für Bauelemente der Nano-, Opto- und Quantentechnologie zu optimieren, ist es...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

16.08.2019 | Veranstaltungen

Impfen – Kleiner Piks mit großer Wirkung

15.08.2019 | Veranstaltungen

Internationale Tagung zur Katalyseforschung in Aachen

14.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nylon als Baustein für transparente elektronische Geräte?

19.08.2019 | Materialwissenschaften

Sind die Darmbakterien die eigentlichen Manager beim Zu- und Abnehmen?

19.08.2019 | Medizin Gesundheit

"Qutrit": Komplexe Quantenteleportation erstmals gelungen

19.08.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics