Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fleischfressende Pflanzen als Quelle neuer Wirkstoffe

05.02.2008
Antibakterielle Substanzen könnten in der Medizin Verwendung finden

Ein japanisches Forscherteam hat in fleischfressenden Pflanzen Enzyme gefunden, die möglicherweise zur Herstellung neuer antibakterieller Arzneimittel verwendet werden können. Die Substanzen finden sich in der Verdauungsflüssigkeit von so genannten Kannenpflanzen, berichtet das Wissenschaftsmagazin Nature in seiner Online-Ausgabe.

"Die meisten der etwa 600 fleischfressenden Pflanzenarten sind wissenschaftlich kaum erforscht", meint der Biologe Martin Schäfer von der Universität Freiburg gegenüber pressetext. Die Tricks, wie diese Pflanzen ihre Nahrung fangen, sind äußerst vielfältig: Manche, wie etwa der Sonnentau, der auch in den gemäßigten Zonen lebt, hat Blätter, an denen die Beute-Insekten kleben bleiben. Andere, wie etwa die Kannenpflanze Nepenthes alata, nutzen bunte Farben und verführerische Düfte um Insekten anzulocken. Landen die Insekten schließlich in den Kannen, sorgen glatte Wände dafür, dass sie nicht mehr wegfliegen können.

"Am unteren Rand der Kanne befinden sich Verdauungssäfte, die ähnlich der menschlichen Magensäure die Futtertiere zersetzen", erklärt Schäfer, der die Farbsignale der artverwandten Nepenthes ventricosa untersucht hat. Im Verdauungssaft der Pflanze haben nun Forscher um Naoya Hatano vom Harima Institut in Riken und Tatsuro Hamada von der Ishikawa Prefectural University sieben Enzyme identifiziert, die bisher unbekannt waren. Genauere Untersuchungen haben deutlich gemacht, dass nur ein Teil von ihnen zur Verdauung der Insekten dient. Dies haben Vergleiche mit Enzymen mit ähnlichen Strukturen gezeigt. Die anderen Enzyme dienen offensichtlich der Konservierung der Beute. Ähnliche Strukturen fanden die Wissenschaftler nämlich in Enzymen, die Pilzbefall und Infektionen in Pflanzen verhindern.

... mehr zu:
»Enzym »Insekt

Das Konzept der Konservierung mache zunächst keinen offensichtlichen Sinn. Bedenkt man allerdings, dass die Pflanzen ihre Beute extrem langsam verdauen, konkurrieren die Bakterien, die auf der Beute entstehen, mit jenen in der Pflanze und entziehen ihr wertvolle Nährstoffe, erklärt Hamada. Wird die Beute mit antibakteriellen Enzymen konserviert, bleiben mehr Nährstoffe für spätere Zeiten übrig. Genau diese Enzyme sind für die Entwicklung neuer Medikamente sehr interessant, schlussfolgert der Forscher.

Dass fleischfressende Pflanzen für die Forschung wertvolle Substanzen liefern können, steht auch für Schäfer außer Frage. "Es gibt allerdings zwei große Probleme, die man bewältigen muss. Das eine ist die Frage, ob man den gewünschten Stoff problemlos isolieren kann, das zweite ist die Frage nach der Stabilität der Substanz", so der Biologe. Es sei sinnlos, wenn eine solche Substanz zum Beispiel nur in extrem saurer Umgebung bestehen könne. Essenziell sei es, dass die Substanzen nicht zu labil sind, erklärt der Forscher.

Schäfer hat erst kürzlich im Wissenschaftsmagazin "Biology letters" über die Kannenpflanze und ihren Tricks bei der Nahrungsaufnahme von Insekten berichtet. In rot gefärbten Kannenpflanzen verirrten sich nach seinen Studien deutlich mehr Insekten als in grünen. "Wir interessieren uns für die Evolution und Co-Evolution der Insekten und Pflanzen im Bezug auf die Farben."

Fleischfressende Pflanzen leben in extrem nährstoffarmen Böden. Sie betreiben wie alle Pflanzen Photosynthese, ernähren sich jedoch zusätzlich von Insekten.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.uni-freiburg.de
http://www.harima.riken.jp
http://www.pref.ishikawa.jp

Weitere Berichte zu: Enzym Insekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Es braucht mehr als einen globalen Eindruck, um einen Fisch zu bewegen
16.10.2019 | Max-Planck-Institut für Neurobiologie

nachricht Blasentang zeigt gekoppelte Reaktionen auf Umweltveränderungen
15.10.2019 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verletzungen des Sprunggelenks immer ärztlich abklären lassen

16.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

16.10.2019 | Messenachrichten

Es braucht mehr als einen globalen Eindruck, um einen Fisch zu bewegen

16.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics