Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alzheimer: Protein-Klumpen im Gehirn

16.02.2011
Bei Alzheimer-Forschung denkt man nicht unbedingt an Teilchenbeschleuniger. Das Deutsche Elektronen-Synchrotron in Hamburg, kurz DESY, hat Eva-Maria und Eckhard Mandelkow von der Max-Planck-Arbeitsgruppe für strukturelle Molekularbiologie jedoch unschätzbare Dienste erwiesen. Sie beleuchten damit im wahrsten Sinne des Wortes die Wege, die in das große Vergessen führen. Ihre Forschungsergebnisse machen Hoffnung auf wirksame Therapien.

Über dem Gelände liegt ein Brummen. Metallisch, nicht sehr tief, markant – ausgelöst von der Stromversorgung riesiger Magnete. Sie sind notwendig, um die Elektronen abzulenken, die mit unvorstellbarer Geschwindigkeit durch die Speicherringe DESY, DORIS und PETRA 3 flitzen.

Dadurch werden jede Menge Lichtteilchen (Photonen) aus Materie heraus gekitzelt. Gebündelt ergeben sie einen sehr hellen, energiereichen Photonenstrahl, mit dem man beispielsweise Proteine sehr genau unter die Lupe nehmen kann. 3.000 Gastforscher aus aller Welt kommen jährlich zu diesem Zweck an das Deutsche Elektronen-Synchrotron, kurz DESY, nach Hamburg.

Eckhard und Eva-Maria Mandelkow sitzen dagegen direkt an der Quelle. Sie arbeiten mit DORIS – für die beiden Wissenschaftler, die schon viel Licht ins Dunkel der Entstehung von Morbus Alzheimer gebracht haben, „die ultimative Taschenlampe“.

Zu den Mandelkows? Der Pförtner greift wortlos zu einem umfangreichen Geländeplan und markiert mit dickem schwarzem Filzstift den Weg zu den Max-Planck-Arbeitsgruppen für Strukturelle Molekularbiologie. Gut 10 Minuten Fußweg – wenn Sie zügig gehen“, fügt er schmunzelnd an. 80 Gebäude umfasst das Areal, das Ausmaße eines kleinen Stadtteils hat. Da kann man sich schon mal verirren, auch wenn man noch jung und fit ist. Einem dementen Menschen dagegen würde wohl selbst der beste Plan nichts nützen.

Alzheimer – die Diagnose ist immer ein Schock. Für die Betroffenen selbst, aber auch für ihre Angehörigen. Denn es hat etwas begonnen, was sich nicht mehr aufhalten lässt: Der Verlust der Erinnerung – an Erfahrungen, Erlerntes, Gelebtes, Geliebtes, Alltägliches und am Ende sogar das Bewusstsein seiner selbst.

Die Ursachen der Erkrankung liegen noch weitgehend im Dunkeln. Die Folgen sind schon zu Lebzeiten klar zu erkennen, eindeutig werden sie bislang aber erst nach dem Tod des Patienten: Proteinablagerungen und ein unübersehbarer Verlust von Nervenzellen, vor allem im Hippocampus, jenem Teil des Gehirns, in dem das Gedächtnis seinen Platz hat.

Das Gedächtnis ist wie eine persönliche Bibliothek. Man kann sie betreten, wann immer man möchte, einzelne Bücher hervorziehen und sich zurückversetzen an Orte, in Situationen, selbst wenn sie Jahrzehnte zurückliegen. Ein Foto, ein Duft, ein Geräusch, manchmal nur ein besonderer Lichteinfall und längst vergessen geglaubte Bilder tauchen auf, stoßen Gedankenketten an. Ein Licht wie damals in Siena, am frühen Nachmittag. September ‘94 war das… die cognacfarbenen Schuhe hatte ich eben gekauft, da kamen wir an dieser kleinen Pasticceria vorbei. Es roch fantastisch! Nach warmen Mandelkeksen… die hießen … richtig, Ricciarelli … und das Café …? Einen Tag später ist auch der Name wieder präsent: „Café Nannini“.

Doch was, wenn plötzlich ein Buch fehlt? Dann mehrere? Später sind komplette Jahrgänge, ja ganze Epochen, wie vom Erdboden verschwunden. Und irgendwann liegen nur noch einzelne, bereits zerlesene Erzählungen aus Kindheit und Jugend verloren in den leeren Regalen. Und die liest man, fast zwanghaft, wieder und wieder. So ähnlich muss sich ein Mensch fühlen, der Alzheimer hat. ...

Vollständige Pressemitteilung siehe: http://www.mpg.de/1157455/alzheimer_gedaechtnis_tau

Dr. Eva-Maria Mandelkow
Max-Planck-Arbeitsgruppen für strukturelle Molekularbiologie am DESY, Hamburg
Telefon: +49 40 8998-2810
Fax: +49 40 897168-10
E-Mail: eva.mandelkow@mpasmb.desy.de

Catarina Pietschmann | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de/1157455/alzheimer_gedaechtnis_tau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Biowissenschaften Chemie:

nachricht Aus-Schalter für Nebenwirkungen
22.06.2018 | Max-Planck-Institut für Biochemie

nachricht Ein Fall von „Kiss and Tell“: Chromosomales Kissing wird fassbarer
22.06.2018 | Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Biowissenschaften Chemie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics