Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sprit sparen, mit Luft fahren

10.03.2008
Neue Diesel-Hybrid-Technik von Voith Turbo für Schienenfahrzeuge
Gespeicherte Bremsenergie sorgt für Antrieb

EcoPack - so heißt das neue Hybrid-Antriebssystem von Voith Turbo. Dem Hersteller von Schienenfahrzeugkomponenten ist es damit gelungen, Luftdruck als zweite Antriebsquelle zu nutzen. Die dafür benötigte Energie wird beim Bremsen gewonnen.

Das völlig neue Hybridantriebskonzept setzt auf die Hydrostatik. Damit lässt sich nicht nur der Kraftstoffverbrauch, sondern auch der Lärm reduzieren. Bis zu 15 Prozent weniger Dieselverbrauch und eine enorme Reduzierung des Lärms sind mit einem Schienenfahrzeug, welches mit einem EcoPack von Voith Turbo ausgestattet ist, möglich. Das Prinzip ist simpel: "Beim Bremsen freiwerdende Energie wird in Hochdruckbehältern gespeichert. Diese hoch verdichtete Luft (Stickstoff) treibt über das hydrostatische Antriebselement das Schienenfahrzeug an", erklärt Heinz Tengler, Leiter der Produktgruppe Hydrodynamische Antriebssysteme.

Loks oder Triebwagen werden mit diesem System zusätzlich angetrieben oder beschleunigt (so genannter Boostbetrieb) oder können auch ganz ohne laufenden Dieselmotor in Bahnhöfe ein- und ausfahren. Dies reduziert die Lärmentstehung und spart Treibstoff. Um die Bordstromversorgung zu gewährleisten, haben die Voith-Ingenieure den SteamDrive integriert. Dieser wandelt die Abwärme des Dieselmotors wieder in nutzbare Energie ähnlich dem Prinzip einer Dampfmaschine.

... mehr zu:
»Schienenfahrzeug

"Wie wird Energie gespeichert? Das ist die entscheidende Frage bei der Hybridtechnik", sagt Professor Günter Löffler von der Technischen Universität Dresden. "Ein Bahnhybrid mit Batterien als elektrischem Speichermedium hätte ein Zusatzgewicht im Tonnenbereich zur Folge." Lange Ladezeiten, häufige Wechsel und die Entsorgung der Batterien sind für Löffler weitere ungeklärte Fragen. Schließlich sind Loks und Triebwagen etwa 25 Jahre im Einsatz. Die EcoPack-Druckbehälter haben eine längere Lebensdauer. Tengler: "25 Jahre halten unsere Druckbehälter problemlos durch."

Was ist Hybrid-Technik?

Nach gängiger Definition sind Hybrid-Fahrzeuge mit mindestens zwei verschiedenen Energieumwandlern und Energiespeichersystemen ausgestattet. Für PKW gibt es solche Hybridkonzepte bereits seit über 100 Jahren. Ferdinand Porsche stellte 1905 ein Fahrzeug mit Elektro- und Verbrennungsmotor vor. Seit Ende der 90er Jahre sind im Automobilbau verschiedene Hybridfahrzeuge in Serie gegangen. Alle basieren auf der Kombination zwischen Verbrennungs- und Elektromotor.

Die Hybridtechnik ist für Schienenfahrzeuge mit Dieselantrieb interessant, weil darüber Kraftstoff gespart und weniger Lärm produziert wird. Voith Turbo ist es mit dem Eco-Pack gelungen, die sonst verlorene Bremsenergie wieder direkt für den Antrieb des Schienenfahrzeuges zu nutzen.

http://www.directnewsroom.de/servlets/LoadBinaryServlet/2290310/Bild1_Antriebskonzept_EcoPack.jpg

Sprit sparen, mit Luft fahren. Das EcoPack von Voith Turbo bringt die Hybridtechnik auf die Schiene. Die hydrostatische Rekuperation (hier abgebildet) nutzt die Bremsenergiedes Zuges zur emissionsfreien Ausfahrt aus dem Bahnhof - und reduziert Lärmaufkommen und Treibstoffverbrauch deutlich.

Hintergrund-Info zu Voith Turbo

Voith Turbo, der Spezialist für hydrodynamische Antriebs-, Kupplungs- und Bremssysteme für den Einsatz auf der Straße, der Schiene, in der Industrie und für Schiffsantriebe, ist ein Konzernbereich der Voith AG. Auf der internationalen Leitmesse für Schienenfahrzeuge, der InnoTrans, präsentierte Voith Turbo im September 2006 in Berlin mit der "Maxima" die erste dieselhydraulische Voith-Lok. Auf allen Kontinenten werden Schienenfahrzeuge mit Komponenten wie Getriebe, Kühlanlagen, Gelenkwellen, Kupplungen oder kompletten Front-Ends von Voith Turbo ausgestattet.

Klaus Peter Betz | ecomBETZ PR GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ecombetz.de

Weitere Berichte zu: Schienenfahrzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics