Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Microsoft und Siemens VDO kooperieren bei der Entwicklung von automotiven Infotainment-Lösungen

07.09.2007
Siemens VDO und die Microsoft Corporation werden künftig gemeinsam Kommunikations-, Informations-, Unterhaltungs- und Navigationsprodukte für Fahrzeuge entwickeln.

Diese neue Generation von Produkten für Fahrzeuge soll dem wachsenden Bedarf der Branche nach innovativen, flexiblen und erschwinglichen Lösungen Rechnung tragen. Durch ihre Zusammenarbeit sind Siemens und Microsoft in der Lage, diese modernsten Lösungen wesentlich schneller auf den Markt zu bringen, als der übliche Produktentwicklungszyklus der Automobilindustrie dies herkömmlicherweise erlaubt. Nach der derzeitigen Planung soll das erste auf Microsofts Softwaretechnologie basierende Siemens-VDO-Produkt bereits 2009 in Serie gehen.

Siemens VDO entwickelt künftig Produkte für Automobil-Infotainment, wie Navigation, hochwertige Multimedia-Einheiten und Schnittstellen zur Anbindung mobiler Unterhaltungselektronik-Endgeräte auf der Softwaretechnologiebasis von Microsoft®. Microsofts Softwarekompetenz in den Bereichen Multimedia, Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik zusammen mit der langjährigen Erfahrung von Siemens VDO in der Entwicklung von Multimedia- und Infotainment-Lösungen für das Fahrzeug bilden eine ideale Grundlage für die Kooperation. Wichtig ist dabei auch das System-Know-how von Siemens VDO: Dazu gehören das Systemdesign von Infotainmentlösungen und deren Integration und Vernetzung im Fahrzeug. Hierdurch können die Anforderungen und Standards der Automobilindustrie jederzeit optimal erfüllt werden.

Die Kooperation bringt für beide Unternehmen klare strategische Vorteile:
Siemens VDO kann sich durch die Nutzung von Microsoft Auto voll auf seine Kompetenzen im Bereich Systemdesign und -entwicklung, der Fahrzeugintegration sowie bei Fahrerassistenzsystemen und Sicherheitssystemen fokussieren. Zudem kann Siemens VDO die Softwareplattform Microsoft Auto, eine robuste und vielseitig einsetzbare Softwaretechnologie für Fahrzeuganwendungen, aktiv mitgestalten und plattformkonforme Applikationen wie Navigationsfunktionen auch an andere Unternehmen lizenzieren.

Microsoft wird sich auf die Weiterentwicklung von Microsoft Auto konzentrieren und hier insbesondere auf Multimedia-Anwendungen und die Einbindung mobiler Endgeräte. Durch die umfangreiche Erfahrung aus der Unterhaltungselektronik wird sichergestellt, dass die aus der Kooperation resultierenden Lösungen mit jetzigen und künftigen mobilen Endgeräten und Internet-Diensten kompatibel sind.

Der erste Meilenstein der Kooperation ist eine Multimedia-Plattform, die Siemens VDO auf Basis von Microsoft Auto entwickelt. Mit dieser werden bereits im Jahr 2009 Funktionen und mobile Geräte aus dem Bereich Home Entertainment verstärkt ins Fahrzeug integriert. So können Lösungen aus der Unterhaltungselektronik einfach und zeitnah für den Einsatz in Fahrzeugen adaptiert werden, da nur einzelne Softwarebausteine ergänzt werden müssen. Damit wird die Brücke zwischen den kurzen Entwicklungszyklen in der Kommunikations- und Informationstechnik und den vergleichsweise langen Produktlebenszyklen im Automobilbau geschlagen.

“Wir freuen uns, dass sich Siemens VDO für Microsoft als Softwarepartner entschieden hat”, so Martin Thall, General Manager Microsoft Automotive Business Unit. “Aufgrund seiner extremen Flexibilität und Modularität ist Microsoft Auto die ideale Plattform für die Bereitstellung einer Vielzahl innovativer Infotainment-Lösungen, die beim Fahrer für ein völlig neues Fahrerlebnis sorgen. Sie ermöglicht ihm die problemlose Kommunikation sowie den Zugriff auf Informationen und Unterhaltung, die er unterwegs wünscht. ”

“Durch die Kooperation mit Microsoft können wir die sich rasch ändernden Trends der Consumer-Elektronik in idealer Weise in die Welt der Automobilelektronik einbringen", so Helmut Matschi, Mitglied des Vorstandes Siemens VDO Automotive AG. "Zusammen werden wir aktuelle und auch künftige Multimedia- und Infotainment-Lösungen, die teilweise noch in Entwicklung sind, für derzeitige Fahrzeuggenerationen zur Verfügung stellen.”

Pressekontakte:

Microsoft
Cyril Moloney
Fox Court, 14 Gray’s Inn Road
London, WC1X 8WS
United Kingdom
Telefon: +44 (0)207 067 0432 |
Fax:: +44 (0)7879 643 644
E-Mail: cmoloney@webershandwick.com
Siemens VDO Automotive AG
Eva Appold
Group Communications
Sodener Straße 9
65824 Schwalbach am Taunus
Telefon: +49 (0) 6196 87-4344
Fax: +49 (0) 6196 87-4194
E-Mail: eva.appold@siemens.com

Founded in 1975, Microsoft (Nasdaq “MSFT”) is the worldwide leader in software, services and solutions that help people and businesses realise their full potential.

Microsoft EMEA (Europe, Middle East and Africa): Microsoft has operated in EMEA since 1982. In the region Microsoft employs more than 13,000 people in 60 subsidiaries, delivering products and services in 138 countries and territories.

Die Siemens VDO Automotive AG (Regensburg) ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik und erwirtschaftet rund 70 Prozent des Gesamtumsatzes in diesem Segment. Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie bietet das Unternehmen innovative Produkte und Lösungen, die Sicherheit, Fahrkomfort und Wirtschaftlichkeit erhöhen, die Leistung steigern und dabei Emissionen reduzieren sowie eine bessere Information des Fahrers im Auto und die Vernetzung mit der Außenwelt ermöglichen. Siemens VDO erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2006 (30.9.2006) einen Umsatz von über 10 Milliarden Euro und ein Ergebnis von EUR 669 Mio. (nach US-GAAP), was einer EBIT-Marge von 6,7 Prozent entspricht.

Eva Appold | Siemens VDO Automotive AG
Weitere Informationen:
http://www.siemensvdo.com

Weitere Berichte zu: Automobilindustrie EMEA Infotainment-Lösungen Vernetzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics