Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektromobilität - Bachelorstudenten untersuchen Markteinführung für Fahrzeuge mit alternativen Antrieben

15.04.2010
Wie stellt sich der Automobilhandel erfolgreich auf die in absehbarer Zukunft auf den Markt drängenden Fahrzeuge mit alternativen Antriebstechnologien ein?

Dieses Themenfeld untersuchen Bachelorstudenten der Wirtschaftswissenschaften im Kompetenzzentrum Frau und Auto der Hochschule Niederrhein unter Leitung von Professorin Dr. Doris Kortus-Schultes. Kooperationspartner in diesem Projekt ist erneut die renommierte Forschungsgesellschaft Kraftfahrtwesen mbH Aachen (fka). Diplom-Kaufmann Ingo Olschewski, Leiter des Bereichs Strategie- und Prozessentwicklung an der fka, gab den Studierenden zum Start einen umfassenden Einblick in den Stand der Automobiltechnik und die zukünftige Entwicklung.

Während Fahrzeuge in verschiedenen Stufen der Hybridisierung - der Kombination von Verbrennungsmotor- und Elektroantrieb - schon in den Autohäusern zum Verkauf stehen, müssen bis zur Einführung reiner Elektrofahrzeuge noch eine Reihe technischer Probleme gelöst werden - vor allem hinsichtlich der Batteriekosten und -kapazitäten. Auch wenn deshalb den privaten Endkunden noch keine batteriebetriebenen Elektrofahrzeuge für Verkaufstestfahrten zur Verfügung stehen, ist es sinnvoll, so die Experten aus Hochschule und fka, bereits im Vorfeld eine Reihe vertriebs- und marketingstrategischer Fragen anzugehen: Sollten die Fahrzeuge mit oder ohne Batterie angeboten werden - oder sogar mit einem "Mobilitätspakt", bei dem der Autohersteller gegen eine monatliche Gebühr das komplette Batterierisiko trägt? Welche Energieversorger bieten sich für das Laden der Batterien als Partner an? Und können die Energieversorger sogar als neue Vertriebskanäle genutzt werden? Diese Fragen werden von den Studierenden in den kommenden Wochen bearbeitet. Nachgedacht wird auch über neue Konzepte für die Showrooms der Autohändler, in denen die elektrischen Newcomer eine blickbeherrschende Rolle spielen werden. Schließlich sind auch neue Schulungen und Qualifizierungen für die Verkäufer und das Werkstatt- und Servicepersonal zu entwickeln.

Ganz entscheidend für den Durchbruch der neuen Technologien wird jedoch sein, dass die Kunden in einer "Total Cost of Ownership"- Betrachtung den Mehrwert ihres Fahrzeugs nachvollziehen werden können. Nicht die Freude am Fahren werde bei der Verkaufsansprache für batteriebetriebene Elektrofahrzeuge im Vordergrund stehen, mutmaßt Ingo Olschewski, sondern die Reichweite der Batterieladung. Ein alter Slogan könnte dann wieder ganz aktuell werden: "...und läuft...und läuft...und läuft...und läuft...".

Rudolf Haupt | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-niederrhein.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics