Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Autobedienung per Zeigefinger-Geste

09.02.2011
Neues Steuerungskonzept für Radio, Fensterheber und Klimaanlage

Autofahrer der Zukunft könnten ihr Radio oder die Fensterheber ohne Knopfdruck und bloß durch einen Fingerzeig bedienen.

Ein entsprechendes Konzept präsentiert das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) nächste auf der International Conference on Intelligent User Interfaces (IUI). "Unser System erlaubt, die Hand stets am Lenkrad zu lassen statt auf der Mittelkonsole nach Knöpfen zu suchen", berichtet DFKI-Forscher Christoph Endres gegenüber pressetext.

Musikinstrument im Auto

Bei dem als "Geremin" bezeichneten System beeinflussen kleine Fingergesten ein elektrisches Wechselfeld, das ein Computer durch eine Antenne am Armaturenbrett ausliest. Ein Algorithmus ordnet den Gesten Signale zu. Das Prinzip stammt vom 1919 erfundenen "Theremin" des sowjetischen Physikers Lev Sergejewitsch Termen. Bei diesem Musikinstrument, das etwa die Beach Boys oder die Gruppe Portishead einsetzten, wirkt die Hand des Spielers als Kondensatorseite eines Schwingkreises und verändert durch Gesten berührungslos Tonhöhe und Lautstärke.

Die DFKI-Forscher haben das Theremin-Pinzip verfeinert. Auch im Auto lassen sich Fensterheber, Sitzheizung oder der CD-Player durch standardisierte Fingergesten wie kleine Kreise, Dreiecke oder simple rechts-links-Bewegungen steuern. "Ein Problem ist noch die Erkennung, wann eine Geste zufällig oder gewollt ist und wann sie beginnt oder endet. Möglich wäre das durch bewusste Abspreizung des Fingers vom Lenkrad, durch ein Sprachsignal oder notfalls auch mit einem kleinen Daumen-Knopfdruck", erklärt Endres.

Vorteile gegenüber Video oder Sprache

Das Fingergesten-Konzept hätte bestimmte Vorteile gegenüber bisherigen Alternativen. "Sprachsteuerungen können von Umgebungsgeräuschen gestört werden, die Steuerung per Videokamera hingegen von wechselnden Lichtverhältnissen etwa im Tunnel oder bei plötzlicher Sonneneinstrahlung. Besonders attraktiv ist jedoch, dass die Gestensteuerung in der Massenfertigung sehr billig wäre, da sie auf Kameras verzichtet und mit weniger Rechenleistung auskommt."

Bei einem Prototyp mit Lenkrad erreichte das System bisher Erkennungsraten von durchschnittlich 64 Prozent, was in einer Neuversion noch verbessert werden soll. Derzeit ermitteln Psychologen die Bedürfnisse der Nutzer, während die Konstrukteure Fragen der Platzierung oder der Sicherheit untersuchen. "Das Koppeln von Grundfunktionen wie Gaspedal oder Bremsen ist nicht in Überlegung, zudem soll Geremin auch bei Kurven ausgeschaltet werden, um Ablenkungen zu minimieren", so Endres. Verhandlungen mit der Automobilindustrie gebe es noch nicht, bis dato gehe es allein um die Machbarkeit.

Johannes Pernsteiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://automotive.dfki.de
http://www.iuiconf.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Automotive:

nachricht Wichtige Schritte auf dem Weg zum automatisierten Fahren
29.03.2018 | Universität Bremen

nachricht Es wird noch heller: Innovative Leuchten in der Automobilindustrie
28.03.2018 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Automotive >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Helfer bei der Zellreinigung

14.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe

14.08.2018 | Materialwissenschaften

Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb

14.08.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics