Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Raumklima in Schulen verbessern

11.01.2011
Hybride Konzepte kombinieren Fensterlüftung und mechanische Systeme

Forscher des Fraunhofer Instituts für Bauphysik (Holzkirchen) und der RWTH Aachen haben in zwei Projekten Konzepte der hybriden Lüftung für Klassenräume entwickelt.

Ziel war, unabhängig von Jahreszeiten das Raumklima zu verbessern, um eine angenehme Raumtemperatur und gute Luftqualität in Klassenräumen bedarfsgerecht einzuregeln. Diese soll dann über den ganzen Unterrichtstag beibehalten werden. Die Konzepte wurden in zwei Feldversuchen erprobt. Das jetzt erschienene BINE-Projektinfo „Hybride Lüftung verbessert Raumklima in Schulen“ (15/10) stellt Konzepte und erste Ergebnisse vor.

Hybride Lüftungskonzepte kombinieren eine übliche Fensterlüftung und mechanische Fensteröffnungssysteme. Im Projekt der RWTH Aachen in Berlin wird zusätzlich noch ein komplettes Fassadenelement mit einem integrierten dezentralen Lüftungsgerät eingesetzt. Die Firma Wildeboer Bauteile GmbH hat hierfür ein Gerät entwickelt, das speziell für den Einsatz in Schulen ausgelegt ist. In beiden Projekten stellt jeweils eine Regelung automatisch die optimierte Betriebsweise ein.

Wann immer es die Witterung, die Behaglichkeit im Raum und die Außengeräusche zulassen, sollen die natürlichen Antriebskräfte für den notwendigen Luftwechsel genutzt werden. Nur in den verbleibenden Zeiträumen übernehmen bzw. unterstützen dies maschinelle Systeme. In beiden Projekten wurde eine deutliche Verbesserung von Luftqualität und Behaglichkeit im Vergleich zur rein manuellen Fensterlüftung erreicht, wie sie in Schulen bisher fast immer üblich ist.

Bei der Sanierung eines Schulgebäudes spricht vieles für den Einsatz hybrider Lüftungskonzepte oder dezentraler Lüftungsgeräte. Wichtige Argumente im Vergleich zu zentralen Lüftungsanlagen sind der geringere bauliche Aufwand und der niedrigere Energiebedarf für den Lufttransport. Das BINE-Projektinfo „Hybride Lüftung verbessert Raumklima in Schulen“ (15/10) ist kostenfrei beim BINE Informationsdienst von FIZ Karlsruhe erhältlich – im Internet unter http://www.bine.info oder telefonisch unter 0228 92379-0.

Pressekontakt

BINE Informationsdienst
Uwe Milles
Tel. 0228/9 23 79-26
Fax 0228/9 23 79-29
E-Mail presse@bine.info
Kaiserstraße 185-197
53113 Bonn
BINE Informationsdienst ist ein Service von FIZ Karlsruhe und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) gefördert.

FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur ist eine gemeinnützige Gesellschaft, die im öffentlichen Auftrag weltweit publizierte wissenschaftliche Information zugänglich macht und entsprechende Dienstleistungen zur Verfügung stellt. FIZ Karlsruhe hat die Aufgabe, den nationalen und internationalen Wissenstransfer und die Innovationsförderung zu unterstützen.

Rüdiger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.bine.info
http://www-fiz-karlsruhe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Architektur Bauwesen:

nachricht Die Berge im Wohnzimmer
08.08.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Bei der Planung von Gebäuden an die Sommerhitze denken
07.08.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Architektur Bauwesen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics