Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Linsenanbau - Strategien zur Unkrautregulierung

07.11.2012
Die Linse (Lens culinaris) ist eine der ältesten Kulturpflanzen Mitteleuropas und auch die Deutschen schätzen diese Hülsenfrucht als leckere Beilage.

Dennoch spielt der Anbau von Linsen in Europa und vor allem in Deutschland nur eine untergeordnete Rolle. Indien, Kanada und die Türkei zählen heute zu den größten Linsenproduzenten. Der ertragsmindernde Faktor beim Linsenanbau ist Unkraut. Daher gilt es, Strategien zur Unkrautregulierung zu finden.

Eine Literaturübersicht des Instituts für Kulturpflanzenwissenschaften an der Universität Hohenheim stellt Konzepte für die Unkrautregulierung unter mitteleuropäischen Bedingungen im Ökologischen Landbau vor. Die Autoren leiten die Empfehlungen aus der Historie des Linsenanbaus in Mitteleuropa und aus Ergebnissen aktueller Studien ab.

Sowohl indirekte, als auch direkte Verfahren können das Unkrautwachstum unterdrücken. Bei den indirekten Verfahren zeigte sich, dass eine geeignete Wahl der Fruchtfolge einen positiven Einfluss auf die Unkrautregulierung besitzt. Landwirte sollten Linsen demnach überwiegend nach Getreide oder nach Hackfrüchten, zum Beispiel Kartoffeln anbauen. Daneben scheint eine Erhöhung der Saatstärke und somit eine erhöhte Bestandsdichte die Konkurrenzfähigkeit der Linsen zu verbessern.

Des Weiteren kann der Anbau einer Stützfrucht im Mischanbau, zum Beispiel Getreide, das Unkrautwachstum unterdrücken.

Im Rahmen der direkten Verfahren scheint die mechanische Unkrautregulierung erfolgversprechend, beispielsweise durch das Anlegen eines "falschen Saatbetts". Hierbei erfolgt bereits vor der eigentlichen Aussaat eine intensive Bodenbearbeitung durch mehrfaches Abschleppen der Fläche, um die Keimung von Unkrautsamen zu stimulieren.

Die Unkräuter werden anschließend durch eine mechanische Saatbettbereitung vernichtet. Die eigentliche Aussaat erfolgt dann später als üblich. Daneben sind eine tiefe Saatgutablage und Blindstriegeln wirksam gegen Unkraut. Das Striegeln, oder bei weitem Reihenabstand das Hacken, schädigen das Unkraut bei der Bodenbearbeitung direkt.

Die aufgeführten Strategien für eine Unkrautregulierung ohne Herbizideinsatz sind auch unter mitteleuropäischen Bedingungen geeignet. Die Konzepte erleichtern den Einstieg in den Linsenanbau und helfen Landwirten, ihren Anbau zu optimieren und ihren Ertrag zu steigern.

Die Perspektiven und Grenzen der Unkrautregulierung bei Linsen wurden im Journal für Kulturpflanzen vorgestellt.

Annalena Schraut | www.aid.de
Weitere Informationen:
http://www.aid.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Agrar- Forstwissenschaften:

nachricht Bäume im Klimawandel: Schneller groß mit leichterem Holz
14.08.2018 | Technische Universität München

nachricht Göttinger Agrarökologen erforschen Nahrungsnetze von Bestäubern und natürlichen Gegenspielern
07.08.2018 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics