Informationstechnologie

Neuerungen und Entwicklungen auf den Gebieten der Informations- und Datenverarbeitung sowie der dafür benötigten Hardware finden Sie hier zusammengefasst.

Unter anderem erhalten Sie Informationen aus den Teilbereichen: IT-Dienstleistungen, IT-Architektur, IT-Management und Telekommunikation.

Quantencomputer werden leistungsfähiger

Wissenschaftler der Universitäten Frankfurt und München entwickeln die
Technologie für Quantencomputer entscheidend weiter

FRANKFURT. Raimund Marx, Doktorand von Professor Dr. Christian
Griesinger am Institut für Organische Chemie der Universität Frankfurt,
und Professor Dr. Steffen Glaser, Institut für Organische Chemie und
Biochemie II der Technischen Universität München, bis März 1999
Universität Frankfurt, ist es gelungen, die Kapazität von Quantencomputern
von b

Der Telebuddy – ein Avatar als Medium für den Internet-Chat

Für kurze Zeit in den Körper eines anderen Menschen schlüpfen, die Welt durch seine Augen erleben oder gar durch seine Stimme sprechen: Aus diesem Stoff sind die Träume der Akteure im Film »Being John Malkovich«, der weltweit Millionen Kinobesucher faszinierte. Personen das Gefühl zu vermitteln an entfernten Orten präsent zu sein – diese Idee verfolgt ebenfalls eine interdisziplinäre Forschergruppe am Zentrum für Graphische Datenverarbeitung (ZGDV) in Darmstadt; beteiligt sind auch Wissenschaftle

Weltweit größter Quantencomputer realisiert

Rechnen mit Qubits

Wie in der neuesten Ausgabe der renommierten Zeitschrift Physical
Review A ("Approaching Five-Bit NMR Quantum Computing", Vol. 62, Issue 1,
July 2000) berichtet wird, gelang es einem Team von Wissenschaftlern der
TU München in Garching, der Universität Frankfurt, der Bruker Analytik
GmbH und der Harvard University, den weltweit ersten Quantencomputer mit
fünf Quanten-Bits (Qubits) zu realisieren und erste Test-Rechnungen
erfolgreich au

Forscher tricksen Fälscher aus – Fälschungssichere Signatur für Kreditkarten

Physiker des Forschungszentrums Jülich haben ein neues
Echtheitsmerkmal erfunden, das EC- und Kreditkarten in Zukunft vor
Fälschung schützen kann. Das System, das sich auch für Geldscheine eignet,
basiert auf der ausgeklügelten Kombination hauchdünner Metallschichten. In
diese Schichten wird im Zuge der Herstellung ein digitaler Code
eingebracht, der danach nicht mehr geändert werden kann. Er lässt sich mit
herkömmlicher Magnetlesetechnik entziffern und auf Echtheit prüfen. Da

Software macht Prototypen überflüssig

Neues Kompetenzzentrum zur „Rechnerintegrierten Produktentwicklung“
an der Fachhochschule Koblenz

Wissenschaftlichen Sachverstand bündeln – das ist eines der Ziele,
welche Prof. Dr. Jürgen Zöllner mit der Einrichtung von vorerst 16
Kompetenzzentren an rheinland-pfälzischen Hochschulen verfolgt. Insgesamt
5,6 Mio. Mark macht das Wissenschaftsministerium in der ersten
Antragsrunde dafür locker. An der Fachhochschule Koblenz entsteht ein
Kompetenzzentrum zur „Re

Riesenfortschritt bei magnetischen Speichermedien in Sicht

Forschern der Universität Hamburg und des Forschungszentrums Jülich ist ein entscheidender Durchbruch bei der Analyse magnetischer Strukturen auf atomarer Skala gelungen. Wie in dem angesehenen amerikanischen Wissenschaftsmagazin „Science“ (Ausgabe vom 9. Juni 2000) berichtet, konnte im Rahmen einer Zusammenarbeit der experimentellen Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Roland Wiesendanger vom Zentrum für Mikrostrukturforschung der Universität Hamburg und der Theorie-Arbeitsgruppe von Dr. Stefan Blügel vo

Motorola und Fraunhofer-Gesellschaft unterzeichnen mehrjährigen Kooperationsvertrag

Neuer Rahmenvertrag vereinfacht die Durchführung gemeinsamer Forschungsprojekte In Berlin unterzeichneten am 30. November 2000 die Fraunhofer-Gesellschaft und die Motorola GmbH, Geschäftsbereich Halbleiter, ein Abkommen, das die Rahmenbedingungen für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte in der Mikroelektronik für die nächsten Jahre festlegt. Durch den Erfolg vorangegangener und bestehender Forschungsprojekte bestätigt, welche teilweise vom Bundesministerium für Bildu

Random Walk – Geomagnetische Online-Messungen

Präzise messen, Zeit und Geld sparen Vorbei sind die Zeiten, in denen Geophysiker mit ihren Meßgeräten zentimetergenau ein mit Pflöcken und Maßbändern abgestecktes Feld abschreiten. Das Institut für Geophysik der Ruhr Universität Bochum hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Montan Technologie GmbH (DMT) in Essen ein neues Messverfahren entwickelt, das geophysikalische Untersuchungen losgelöst von einem starren Messraster, also im Random Walk, ermöglicht und durch eine Online-Auswertung de

Seite
1 687 688 689

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close