Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Polyethylen-Herstellung: Neue Methode günstiger

22.09.2014

"High Density Polyethylene" in großindustriellem Maßstab möglich

Italienische Forscher haben ein neues Verfahren zur Herstellung von Polyäthylen entwickelt. Mit der innovativen Methode lässt sich der im Alltag vielseitig verwendete Kunststoff selbst in hochverdichteter Form kostengünstig und umweltfreundlich in großindustriellen Mengen produziert werden, so das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Chimica dei Compositi Organo-Metallici http://www.iccom.cnr.it .


Forscher im Labor: neues Verfahren umweltfreundlicher

(Foto: lens.unifi.it)

Hohe Widerstandsfähigkeit

"Bei unserer Technik zum Einsatz kommen nur Druck und Photoaktivierung bei Raumtemperatur, ohne dass es weiterer chemischer Zusatzstoffe wie Lösungsmittel oder Katalysatoren bedarf", so Matteo Ceppatelli. Dieser Umstand gehe zugunsten der Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit. Trotz seiner einfachen Strukur gibt es viele Varianten des Polymers, dessen Eigenschaften sich je nach Molekularstruktur der Kohlenstoffketten ändern. Die Länge dieser Ketten und die Kristallinität des Materials bestimmen seine Widerstandsfähigkeit.

"Aus diesem Grund ist hochdichtes Polyethylen vor allem für Produkte geeignet, die einer starken Belastung oder Abnutzung ausgesetzt sind", sagt der italienische Forscher. Deshalb sei es beispielsweise als Pipeline-Material oder bei der Fertigung von Prothesen sehr gefragt. Durchgeführt wurden die Tests in einer zu diesem Zweck in Laborgröße errichteten Pilotanlage. Die Projektierung des High-Density-Polyethylene-Reaktors ist so ausgelegt, dass er in größerem Massstab nachgebaut werden kann und sich für eine Massenproduktion eignet.

Interdisziplinäre Forschung

Die Untersuchung wurde in Kooperation mit dem European Laboratory for Non-Linear Spectroscopy http://lens.unifi.it und der Università di Studi di Firenze http://unifi.it durchgeführt. Finanziert wurde das Projekt durch das italienische Bildungsministerium in Rom und das US-Unternehmen Stryker Orthopaedics . Details sind in der Zeitschrift "Macromolecular Rapid Communications" http://onlinelibrary.wiley.com veröffentlicht.

Harald Jung | pressetext.redaktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile
19.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen
18.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie