Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochwertiges Tierfutter – effizient hergestellt

01.03.2013
Für ihre vierbeinigen Lieblinge ist den meisten Besitzern von Hunden und Katzen nur das beste Futter gut genug.

Es muss alle nötigen Nährstoffe enthalten, gesund, qualitativ hochwertig und lange haltbar sein. Dementsprechend hoch sind die Anforderungen an die Hersteller. Damit das Trockenfutter über eine optimale Energiedichte verfügt, fügen sie Fette hinzu.

Im Extrusionsverfahren wird durch Druck, Scherung (Reibung) und Temperatur – unter Zugabe von Wasser – Futter in verschiedenen Formen hergestellt. Anschließend werden die Fette außen auf die Extrudate, also das Trockenfutter, aufgesprüht. Diesen Vorgang nennt man Coating. Bei sehr hohen Fettgehalten kommt das Vakuumcoating zum Einsatz, um eine fettfreie Oberfläche zu erhalten – ein zeitaufwändiger Produktionsschritt, der nach dem Trocknen der Extrudate anfällt.

Forscher am Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV in Freising haben jetzt in enger Zusammenarbeit mit Herstellern von Tiernahrung und Anlagen ein beschleunigtes Extrusionsverfahren entwickelt, das ohne den zeitraubenden Prozessschritt des Vakuumcoatings auskommt.
Die Wissenschaftler sprühen die Fette nicht auf, sondern verkapseln sie in einer Öl-in-Wasser-Emulsion, die sie direkt in den Extruder geben. Durch das Voremulgieren sollen die Fette besser vor äußeren Einflüssen geschützt werden. Mit ihrer Methode erzielen die Experten hohe Fettgehalte, ohne die Lagerstabilität, den Nährstoffgehalt oder die physikalischen Eigenschaften des Trockenfutters zu beeinträchtigen.

Fraunhofer-Institut für Verfahrenstechnik und Verpackung IVV
Giggenhauser Straße 35 | 85354 Freising | www.ivv.fraunhofer.de
Kontakt: Dipl.-Ing. Bernhard Baier | Telefon +49 8161 491-449 | bernhard.baier@ivv.fraunhofer.de

Presse: Karin Agulla | Telefon +49 8161 491-120 | karin.agulla@ivv.fraunhofer.de

Bernhard Baier | Fraunhofer Forschung Kompakt
Weitere Informationen:
http://www.ivv.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile
19.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen
18.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik