Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schleudern bis zum Bruch - Der ILK-Hochgeschwindigkeits-Prüfkomplex für Hochleistungsrotoren

20.04.2007
Ob Milchzentrifugen, Automobilbremsscheiben oder Triebwerksschaufeln, in den insgesamt vier Hochgeschwindigkeits-Rotorprüfständen des Instituts für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden wird nahezu alles bis zum Bruch geschleudert.

Die einzigartigen Schleuderprüfstände ermöglichen Zyklen- und Berstversuche an Rotoren jedweder Art (Durchmesser: 2,00 m, Gewicht: 800 kg) bis zu einer maximalen Drehzahl von mehr als 250.000 min-1.

Neben den klassischen Rotoranwendungen wie Schwungräder, Felgen oder Verdichterräder für Abgasturbolader im Automobilbau, Turbinenkomponenten für die Energie- und Luftfahrttechnik sowie Dekanter, Windsichter und Lüfter für chemie- und verfahrenstechnische Anlagen kommen die Schleuderprüfstände auch zur Prüfung von sicherheitsrelevanten Containment-Gehäusen zum Einsatz. Sämtliche Schleuderversuche können sowohl unter Temperaturbeaufschlagung als auch unter medialer Belastung durchgeführt werden, was insbesondere für Hochtemperaturrotoren sowie erosions- und korrosionsbelastete Rotorkomponenten entscheidend ist. Für eine komplette Analyse der Rotorprüfungen sorgt dabei eine umfangreiche multifunktionale Messtechnik, bestehend aus einem mehrkanaligen Telemetrie- und Lasertriangulationssystems für Verformungs-, Temperatur-und Druckmessungen, Beschleunigungsaufnehmern für die Berstüberwachung, Sensoren für die Drehzahl- und Schwingungsmessung sowie Hochgeschwindigkeitskameras zur Online-Überwachung.

Auf Grundlage dieses unikalen Hochgeschwindigkeits-Prüfkomplexes für Hochleistungsrotoren ist das ILK deutschlandweit führend auf dem Gebiet der Forschung, Entwicklung und Prüfung von Rotorstrukturen.

Da stört auch der gegenwärtige Drehzahl-Weltrekord von 550.000 min-1 nicht, den ein turbinengetriebener Zahnarztbohrer hält. Aber wer will das schon wirklich wissen, wenn er auf einem Zahnarztstuhl sitzt.

Weitere Informationen: Anja Schüler (ist auf der Hannover Messe auf ihrem Handy erreichbar) 0160 7373039 oder Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK), Tel. +49 351 463-38142, Fax +49 351 463-38143, ilk@ilk.mw.tu-dresden.de

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/

Weitere Berichte zu: Hochleistungsrotor ILK Leichtbau Schleudern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung