Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Fabrik der Zukunft mit Köpfchen

03.04.2007
Soll ein Fließbandprodukt eine neue Form erhalten, ist die Umstellung des Produktionsablaufs sehr aufwändig. Die intelligente Plattform SCCP setzt Änderungen eigenständig um und garantiert immer einen optimalen und effizienten Herstellungsprozess.

In der Fabrik der Zukunft läuft die Produktion wie am Schnürchen: Die Produkte werden schnell und effizient hergestellt, Fehler im Ablauf und deren Ursachen werden automatisch angezeigt, die Maschinen melden selbstständig, wann sie gewartet werden müssen, und der Betrieb der Produktionsanlagen ist kostengünstiger.

Möglich macht dies die "Smart Connected Control Platform" SCCP, eine Entwicklung aus dem EU-geförderten Projekt "Intelligent Networked Manufacturing System" INT-MANUS. Forscher des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS koordinieren das INT-MANUS-Konsortium und stellen den Prototypen von SCCP vom 16. bis 20. April auf der Hannover-Messe (Halle 17, Stand C60) vor. "SCCP ist eine virtuelle Produktionsplatfform, die Menschen, Maschinen und Roboter in einer Fabrik miteinander vernetzt", sagt Maxim Foursa, Projektleiter in der Abteilung Virtual Environments am Fraunhofer IAIS. "Als intelligentes System ist SCCP in der Lage, nach einer Lernphase die Produktionsprozesse eigenständig zu bewerten und sie zu verbessern."

Und so funktioniert SCCP: Entwickler, Ingenieure, Designer und Hersteller speisen die Plattform zunächst mit sämtlichen Informationen über die Maschinen, Roboter und Mitarbeiter, die am Produktionsablauf beteiligt sind. Die Maschinen sind außerdem mit intelligenten Bauteilen bestückt, etwa mit kleinen Kameras, die Prozesse überwachen, oder mit Sensoren, die Temperaturschwankungen messen und deren Einfluss auf die Produktion übermitteln. Sämtliche Daten laufen im SCCP zusammen und werden dort analysiert. Auf die Ergebnisse reagiert SCCP prompt: Automatisch sendet das System Befehle aus, zum Beispiel, um die Bewegungsgeschwindigkeit eines Roboters zu erhöhen, damit die Produktion nicht ins Stocken gerät. Oder es zeigt eine defekte Maschine an, die Ausschuss verursacht. Darüber hinaus ist der Anlagenüberwacher zu jeder Zeit über den aktuellen Status aller Elemente der gesamten Produktionsanlage informiert. Entschließt sich der Produktionsleiter, etwas an dem Produkt zu ändern, so gibt er diese Information einfach in das System ein. SCCP passt die entsprechenden Abläufe automatisch an und meldet notwendige Veränderungen an den Fließbändern. Jeglicher Programmieraufwand entfällt - ganz gleich, ob die Form rund statt eckig, die Farbe kräftiger oder das Material härter werden soll. Immer sorgt SCCP dafür, dass die gesamte Produktion eines Industriebetriebes kostengünstig und effizient bleibt.

Dr. Janine Drexler | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de/fhg/press/pi/2007/04/Mediendienst42007Thema3.jsp

Weitere Berichte zu: IAIS Intelligent Plattform Roboter SCCP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik