Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verbundprojekt "GENIAL" gestartet: Längere Standzeiten mit Extrusionswerkzeugen aus Hartmetall

03.04.2007
Längere Werkzeugstandzeiten bei der Fertigung von Kunststoffprofilen, beispielsweise für Fenster, Rollläden oder Dichtungen, sind das Ziel des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT und seiner sieben Industriepartner im gerade gestarteten Verbundprojekt "Generative Fertigung von Extrusionswerkzeugen aus Hartmetall - GENIAL".

Durch generative Fertigungsverfahren wie das Lasersintern, Laser-CUSING und 3D-Drucken stellt das Projektkonsortium Hartmetallwerkzeuge für die Kunststoffverarbeitung her. Mit diesen Werkzeugen lassen sich komplexe Kunststoffprodukte auch aus neuen partikel- oder faserverstärkten Polymeren kostengünstig formen.

Kosten sparen durch geringeren Werkzeugverschleiß

Bei der Herstellung von Kunststoffprofilen im Extrusionsverfahren verursachen Werkzeugwechsel und Rüstzeiten hohe Kosten. Gerade moderne Kunststoffe, die zusätzlich mit Graphit, Kreide, Metallpulver oder Glasfasern verstärkt sind, lassen herkömmliche Werkzeuge schnell verschleißen. Werkzeuge aus Hartmetall, zum Beispiel aus Wolframkarbid-Kobalt (WC-Co), könnten hier deutlich längere Standzeiten erzielen. Die Partner im Projekt "GENIAL" wollen deshalb komplexe Hartmetallwerkzeuge auf der Basis von 3D-CAD-Daten Zeit schichtweise aufbauen und so in kurzer Zeit ein hohes Maß an geometrischer Flexibilität erreichen.

Partner im Projekt

Die Projektpartner decken mit ihrer Arbeit alle Kompetenzen ab, die für die Entwicklung der generativen Fertigungsverfahren und einem Aufbau von Werkzeugen aus Hartmetall sowie deren späterem Einsatz im Extrusionsprozess gefordert sind.

Die Industriepartner im Einzelnen:

- Anwender: REHAU AG + Co (Rehau), ttp GmbH (Papenburg), Kunex GmbH (Chemnitz)
- Anlagenhersteller: Concept Laser GmbH (Lichtenfels), PROMETAL GmbH (Remscheid)
- Hartmetallhersteller: Saar-Hartmetall und Werkzeuge GmbH (Püttlingen)
- Prozesssimulation: aiXtrusion GmbH (Aachen)
- Projektkoordination: Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT (Aachen)

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) innerhalb des Rahmenkonzepts "Forschung für die Produktion von morgen" unter dem Förderkennzeichen 02PU2220 gefördert und vom Projektträger Forschungszentrum Karlsruhe (PTKA), Bereich Produktion und Fertigungstechnologien (PFT), betreut.

Ihr Ansprechpartner:

Dipl.-Ing. Thorsten Gläser
Fraunhofer-Institut für
Produktionstechnologie IPT
Steinbachstr. 17
52074 Aachen
Telefon: +49 (0) 2 41/89 04 -1 29
Fax: +49 (0) 2 41/89 04 -61 29
thorsten.glaeser@ipt.fraunhofer.de

Susanne Krause | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de
http://www.ipt.fraunhofer.de/fhg/ipt/press/VerbundprojektGENIALgestartet.jsp

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht UV-Kugel macht Lackieren einfach und schnell
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Vorzüge von 3D-Druck und Spritzguss kombiniert
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics