Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Qualität von Wafern aus Siliziumkarbid wird verbessert

27.12.2006
Das FLASiC-Projekt erbrachte eine neue Verfahrenstechnologie für die Fertigung von SiC-Wafern zur Verwendung in mikroelektronischen und biomedizinischen Anwendungen bei hohen Temperaturen und in rauen Umgebungen.

Die Verfahren des Rapid Thermal Annealing (schnelle thermische Ausheilung) sind bei der Herstellung von leistungsfähigen Halbleitern, die für Anwendungen in der Mikroelektronik produziert werden, wichtig. Zurzeit läuft das Verfahren auf der Grundlage der Niedrigenergie-Ionenstrahlimplantation vor der thermischen Ausheilung ab. Zwar kann auf diese Weise das zentrale Verfahren der Bearbeitung von Geräten effektiv gesteuert werden, doch bei einem Energieniveau von unter 1keV kann es zu einem verringerten Waferdurchsatz kommen. Zur Lösung dieses Problems übernahm man die Verfahren des Flash Lamp Annealing (FLA, Blitzlampen-Ausheilung).

Das blitzlampenunterstützte Auftragen von SiC (FLASiC - Flash Lamp Supported Deposition of SiC) ist ein alternativer Ansatz gegenüber dem FLA-Verfahren und erlaubt ein heteroepitaxiales Wachstum dünner Filme von kubischem SiC (3C-SiC). 3C-SiC verfügt über die höchste Elektronenmobilität von allen bekannten SiC-Polytypen, ohne dass solche speziellen Defekte wie bei anderen Polytypen auftreten. Durch die hohe Qualität und die geringen Kosten des Substrats ist das heteroepitaxiale Aufwachsen von 3C-SiC auf Si-Einkristallwafern sehr populär.

Mittels dieses Verfahrens kann eine dünne, defektarme SiC-Keimschicht entstehen, auf der dickere epitaxiale SiC-Schichten wachsen. Dennoch gehören zur 3C-SiC-Schicht zwei Regionen von unterschiedlicher Qualität, weswegen der qualitativ hochwertige Teil der 3C-SiC-Schicht nicht in vollem Umfang nutzbar ist. Zudem kann es beim Rapid-Melting-Verfahren und bei gleichzeitigem Vorhandensein von Restdefekten sowie Wärmespannung zu Wölbungen kommen, infolge derer sich das Substrat verbiegen und einbeulen kann.

Deshalb beinhaltet eine verbesserte Version des FLASiC-Verfahrens, das so genannte Invers-FLASiC (i-FLASiC), ein Aufbringen von zwei Schichten. Dabei werden eine katalytische Poly-Si-Schicht auf den epitaxialen 3C-SiC-Film und anschließend eine Deckschicht darauf aufgetragen. Das i-FLASiC-Verfahren erbringt einen dünnen 3C-SiC-Film mit verbesserter Qualität, der als Keim für ein weiteres epitaxiales Wachstum dicker 3C-SiC-Schichten fungieren kann und somit eine Produktion von 3C-SiC-Wafern in hervorragender Qualität und in großen Mengen ermöglicht.

Dr. Wolfgang Skorupa | ctm
Weitere Informationen:
http://www.fz-rossendorf.de

Weitere Berichte zu: 3C-SiC 3C-SiC-Film 3C-SiC-Schicht SIC Substrat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile
19.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen
18.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise