Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wertströme effizient planen

24.08.2000


Für sein Buch "Learning to See" bekam Prof. Mike Rother 1999 den Shingo-Preis für "Excellence in Manufacturing Research". Die deutsche Übersetzung seines neuesten Werkes erscheint in einer Kooperation mit dem Fraunhofer IPA, wo er ab September für ein Jahr als Gastwissenschaftler tätig sein wird.

Seine Forschung konzentriert sich auf den Kern der Lean-Production-Philosophie. Sein Ziel: die gesamte Wertschöpfungskette effizienter gestalten und damit die Kosten senken. Prof. Mike Rother lehrt am Department of Industrial and Operations Engineering der University of Michigan, Ann Arbor, USA. Seine Arbeit ist eng mit der von Dr. James Womack, "Lean Enterprise Institute", Boston, und Professor Dan Jones aus Cardiff verbunden - den Autoren des Buches "The machine that changed the world". Ab September wird der amerikanische Spezialist für Wertstromplanung ein Jahr lang die Wissenschaftler der Abteilung "Fabrikplanung und Logistikmanagement" am Fraunhofer IPA bei der Projektarbeit unterstützen. Seinen beruflichen Werdegang begann Rother in Deutschland bei der Thyssen AG. Er berät seit mehr als zehn Jahren unterschiedlichste Firmen zum Thema "neue Betriebsformen", darunter auch den japanischen Fahrzeughersteller Toyota.

Für sein vom "Lean Enterprise Institute" verlegtes Buch "Learning to See" zum Thema Wertstromplanung bekam er 1999 den Shingo-Preis für "Excellence in Manufacturing Research". Sein neuestes Buch "Creating Continuous Flow" erscheint derzeit in den USA, die deutsche Übersetzung veröffentlicht Rother in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IPA. Sie wird im Oktober auf dem BVL-Kongress in Frankfurt vorgestellt. Die Fraunhofer IPA-Fabrikplaner sehen in der Zusammenarbeit mit Rother die Chance, hochwirksame Produktivitätsmethoden auf der Wertschöpfungsebene in ein optimal gestaltetes Fabrikumfeld einzubinden. Seine Erfahrung und sein Know-how wird Prof. Rother in individuelle Beratungsprojekte und in mehrere Workshops einbringen: Die ersten finden im September am Fraunhofer IPA statt: "Wertstromplanung - Gestaltung und Verbesserung der Wertschöpfungskette ’Produktion’" am 13. und "Flexible Einzelstückfließfertigung für die Montage" am 14. September 2000. Weitere sollen folgen.


Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:


Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Telefon: 0711/970-1667, Telefax: 0711/970-1400, E-Mail: presse@ipa.fhg.de

Dipl.-Ing. Michaela Neuner | IPA

Weitere Berichte zu: Enterprise Manufacturing Wertschöpfungskette Übersetzung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile
19.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen
18.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise