Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Dresden koordiniert ADECOS: Gemeinschaftsforschung für Strom aus Kohlekraftwerken mit geringen CO2 - Emissionen

21.06.2005


ADECOS steht als Synonym für "Advanced Development of the Coal-Fired Oxyfuel Process with CO2 Separation" und damit für die Schaffung der technischen Voraussetzungen zum Bau einer neuen Generation von Braun- und Steinkohlekraftwerken. Diese würden im Unterschied zu herkömmlichen Kohlekraftwerken nur noch einen Bruchteil des erzeugten Kohlendioxids in die Atmosphäre emittieren. Sie basieren auf dem sog. Oxyfuel-Prozess, bei dem die Kohleverbrennung mit reinem Sauerstoff erfolgt und das Kohlendioxid nach Reinigung der Rauchgase abgetrennt und in geeigneten geologischen Formationen dauerhaft gespeichert wird.

... mehr zu:
»CO2 »Kohlekraftwerk »Kohlendioxid »POWeR

Allgemeiner Kenntnisstand ist, dass Kohle auch weiterhin in der Stromerzeugung dominieren wird, da sie auch längerfristig in ausreichender Menge und auf einem stabilen Preisniveau als einheimischer Brennstoff und damit ohne Importabhängigkeit verfügbar ist. Der Klimaschutz als gesamtgesellschaftliches Anliegen erfordert vor diesem Hintergrund neue Konzepte, da die alleinige Effizienzsteigerung der Kraftwerksanlagen langfristig nicht ausreicht, um die Kohlendioxidemissionen signifikant zu reduzieren. Das "Oxyfuel-Kohlekraftwerk" ist dabei eine mögliche und vielversprechende Technologie.

In einem dreijährigen Verbundforschungsprojekt mit einem Projektvolumen von über drei Mio. Euro - finanziert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit sowie die beteiligten Industrieunternehmen - sollen die technischen Voraussetzungen für die weltweit erste Pilotanlage mit einer Leistung von 30 MW sowie für künftige Großkraftwerke geschaffen werden.


ADECOS verbindet die sechs Industrieunternehmen Vattenfall Europe Generation/ Cottbus, RWE Power/ Essen, E.ON Energie/ München, Alstom Power Boiler/ Stuttgart, Babcock Hitachi Europe/ Oberhausen, Siemens Power Generation/ Erlangen mit den drei Hochschulen TU Dresden, TU Hamburg-Harburg und Hochschule Zittau-Görlitz.

Die Koordinierung des ADECOS-Verbundprojektes erfolgt durch die Professur für Kraftwerkstechnik der Fakultät Maschinenwesen an der TU Dresden.

Informationen für Journalisten: Prof. Dr.-Ing. Uwe Gampe, Tel. 0351 463-34491, E-Mail: uwe.gampe@theman.mw.tu-dresden.de

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/

Weitere Berichte zu: CO2 Kohlekraftwerk Kohlendioxid POWeR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie