Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aufrüstung von Öltransportnetzen

25.05.2005


Obwohl weltweit über das Ausmaß der Erdölförderung und die Höhe der Ölpreise nachgedacht wird, ergeben sich noch immer beachtliche Verluste in Zusammenhang mit dem weltweiten Öltransport. In Europa bemüht man sich, dieses Problem über das EU-Projekt AESOP anzusprechen.



In Öl-Pipelines treten oftmals erhebliche Energieverluste und Durchsatzeinschränkungen auf, die auf durch Reibung verursachte Druckabfälle zurückgeführt werden können, welche auch als Reibungswiderstände bezeichnet werden. Mit der Nutzung von langkettigen Polymeren, auch als Fließverbesserer bekannt, kann diesen Bedingungen entgegengewirkt werden. Die Anwendung dieser Fließverbesserer oder Drag Reducing Agents (DRAs) ist jedoch noch immer sehr stark eingeschränkt, weil es an einem kompletten Satz von Verfahren fehlt, die sich auf die Nutzung im industriellen Maßstab richten.



Innerhalb der EU hat man sich deshalb entschlossen, die mit Öltransportnetzen verbundenen Ineffizienzen innerhalb Europas zu reduzieren und Verfahren zu entwickeln,die für die umfassende Nutzung von DRAs notwendig sind. Das AESOP-Projekt richtete sich auf die Auswirkungen von DRAs auf die Eigenschaften der Erdölprodukte und auf die Frage, bei welchen Einspritzraten DRAs anfangen, die Produktprofile und den Gesamtbetrieb zu beeinflussen.

Eine der Forschungsrichtungen, die von den Projektforschern eingeschlagen wurde, war die Entfernung von DRAs vom Endprodukt, um mögliche Auswirkungen auf die Produktqualität zu verhindern. Es wurden mehrere Entfernungsmethoden vorgeschlagen und erforscht, wobei sich die Ultraschallabscherung als viel versprechend erwiesen hat. Im Gegensatz zu mechanischen Verfahren ist es bei der Ultraschallabscherung nicht notwendig, Instrumente in die Pipeline einzuführen, weil die Signalwandler am Rand angebracht werden können.

In Abhängigkeit von der Art der genutzten DRAs können Abweichungen des elektrischen Stroms in den Signalwandlern das Ausmaß der Abscherung verändern. Weitere Untersuchungen haben die Rolle verschiedener Parameter wie Temperatur, Frequenz und Anwendungsmodus verdeutlicht.

Die Mitarbeiter des Forschungszentrums Centre Spatial de Liege an der Universität von Liege haben einen experimentellen Prototyp des Gesamtprozesses entwickelt und dabei verschiedene Parameter und Bedingungen berücksichtigt. Diese Informationen können besonders für Erdölunternehmen und -organisationen zur Verbesserung ihrer Effizienz und zur Kostensenkung von Bedeutung sein.

Marc Henrist | ctm
Weitere Informationen:
http://www.ulg.ac.be/cslulg/

Weitere Berichte zu: Aufrüstung DRA Ultraschallabscherung Öltransportnetz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht UV-Kugel macht Lackieren einfach und schnell
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Vorzüge von 3D-Druck und Spritzguss kombiniert
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics