Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KOMNET-GT: Netzwerk für die Galvanotechnik

30.04.2004


Ein neues forschungs- und entwicklungsorientiertes Netzwerk unterstützt galvanotechnische Betriebe auf technologischer Ebene und hilft u. a. auch bei der Umsetzung neuer gesetzlicher Anforderungen in die Praxis.



Die galvanotechnische Industrie in Deutschland wird im Wesentlichen durch kleine und mittlere Betriebe geprägt, die eine umfangreiche technologische Erfahrung besitzen und auf hohem handwerklichen Niveau arbeiten. Was in diesen Betrieben häufig fehlt, sind die organisatorischen und personellen Ressourcen, um Prozesse, Verfahren und Produkte zu verbessern oder neu zu entwickeln. Die Deutschen Gesellschaft für Galvano- und Oberflächentechnik e. V. (DGO) verfolgt den Stand von Forschung und Entwicklung in der Schichttechnik, bewertet die wirtschaftlichen und technologischen Potenziale der Ergebnisse und hält die Unternehmen darüber auf dem Laufenden. Die Aktivitäten der DGO enden derzeit allerdings dort, wo es um die praktische Umsetzung von Forschungsergebnissen geht, oder darum, neue FuE-Projekte überhaupt erst anzustoßen. "Dies brachte uns auf die Idee, das Engagement der DGO um ein operatives, forschungs- und entwicklungsorientiertes Netzwerk zu ergänzen", berichtet Harald Holeczek vom Fraunhofer IPA. Das Netzwerk soll einem technologisch basierten Erfahrungsaustausch dienen, die Betriebe bei der Durchführung von Entwicklungsprojekten unterstützen und technisch orientierte Handlungshilfen für die Umsetzung neuer gesetzlicher oder anderer Anforderungen in die Praxis geben.

... mehr zu:
»DGO »Galvanotechnik »KOMNET-GT


Das "Kompetenznetzwerk Galvanotechnik (KOMNET-GT)" arbeitet eng mit der DGO zusammen und richtet sich vor allem an mittelständische Beschichtungsunternehmen. Diese können sowohl eigenen Entwicklungsbedarf in das Forum einbringen als auch Partner für Verbesserungs- und Entwicklungsprojekte finden. Aktuelle Themen von KOMNET-GT sind Prozessfähigkeit, Fertigungsintegration und die Weiterentwicklung von Beschichtungsverfahren u. a. für Hartchrom und Zink. Im Rahmen des Kompetenznetzwerks sollen zukünftig jährlich zwei Veranstaltungen zu wechselnden Themen stattfinden. Interessierte Firmen können durch Zahlung eines Jahresbeitrags von 500,- Euro jederzeit Mitglied des Netzwerks werden. Die Veranstaltungen von KOMNET-GT stehen auch Nichtmitgliedern offen, allerdings zu einer höheren Teilnahmegebühr: Mitgliedsfirmen zahlen 150,- Euro pro Personen und Veranstaltung, Nichtmitglieder 250,- Euro. Darüber hinaus ist ein Newsletter geplant, der die Mitglieder zunächst zwei Mal im Jahr über aktuelle technologische und andere wichtige Entwicklungen in der Branche informiert. Die nächste Veranstaltung des "Kompetenznetzwerks Galvanotechnik" findet am 30. Juni am Fraunhofer IPA statt.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Dipl.-Ing. Harald Holeczek
Telefon: +49(0)711/970-1733,
E-Mail: harald.holeczek@ipa.fraunhofer.de

Michaela Neuner | idw

Weitere Berichte zu: DGO Galvanotechnik KOMNET-GT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile
19.01.2017 | Fraunhofer IFAM

nachricht Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen
18.01.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise