Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hydrodynamische Modelle und Simulationen für Diamantschneidbänder

27.04.2004


Auf Grundlage der bisherigen Erkenntnisse aus mehreren Simulationsumgebungen wurde ein Konstruktionswerkzeug zur Simulation entwickelt, mit dem die Kräfte vorher genannt werden können, die an den Kontaktflächen von Diamantschneidbändern wirken.


Das Diamantschneidband ist Teil des Meeresbodenschneiders und benötigte als solches begrenzte Kodierelemente, um den hohen Druck und die umfassenden elastischen Eigenschaften intensiv testen zu können. Diese Elemente erleichterten die Ausführung der strukturellen Komponenten, die die Montage des Maschinenrahmens und des Doppelrohrs in den Worst-Case-Szenarien umfassen. Außerdem wurden mehrschichtige Analyseinstrumente entwickelt, um die Meeresumgebung nachzuahmen, in der die Werkzeuge eingesetzt werden. Dadurch können wiederum die Konstrukteure der Schneidmaschinen die statischen und dynamischen Verhaltensmuster beobachten.

Aus diesen Simulationen, die sich in erster Linie auf den Betrieb im Stand konzentrierten, gingen geeignete Arbeitshypothesen zu den bedeutendsten Kräften des Meeresbodenschneiders hervor. Die Simulationen sind einfach zu handhaben und erzeugen in sehr kurzer Zeit Ergebnisse, die aber aufgrund der unzähligen Komponenten der Meeresbodenschneider eher komplex sind. Bei einem Vergleich dieser Ergebnisse mit den auf einer Testanlage erzielten Versuchsergebnissen zeigte sich, dass die Simulationsmodelle die am Wirkungspunkt herrschende Oberflächenkraftverstärkung genau vorhersagen können.


Mit diesem technologischen Wissen können die Konstrukteure nun innovative Konfigurationen für Diamantschneidbänder entwickeln, die sich für spezielle Schneidmaschinentypen eignen. Das italienische Forschungsteam, das dieses hydrodynamische Konstruktionswerkzeug zur Modellierung und Simulation entwickelt hat, ist an einer Zusammenarbeit mit KMUs interessiert, die in ihren entsprechenden Tätigkeitsfeldern Experten sind. Besonders gefragt sind Unternehmen, die sich mit mehrschichtiger Analyse und komplexen Maschinensimulationen, parametrischer 3D-Modellierung, kinematischen Mechanismen sowie Roboterkonstruktion auskennen.


Aldino Ferraro (Professor)
University of Genova
Head of Dept.
Via All’Opera Pia 15A
16145
Genova
ITALY
Tel: +39-010-3532843
Fax: +39-010-3532298
E-Mail: molfino@dimec.unige.it

| ctm
Weitere Informationen:
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&TBL=DE_OFFR&RCN=EN_RCN:1348&CALLER=OFFR_O_BUSI_DE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften