Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hydrodynamische Modelle und Simulationen für Diamantschneidbänder

27.04.2004


Auf Grundlage der bisherigen Erkenntnisse aus mehreren Simulationsumgebungen wurde ein Konstruktionswerkzeug zur Simulation entwickelt, mit dem die Kräfte vorher genannt werden können, die an den Kontaktflächen von Diamantschneidbändern wirken.


Das Diamantschneidband ist Teil des Meeresbodenschneiders und benötigte als solches begrenzte Kodierelemente, um den hohen Druck und die umfassenden elastischen Eigenschaften intensiv testen zu können. Diese Elemente erleichterten die Ausführung der strukturellen Komponenten, die die Montage des Maschinenrahmens und des Doppelrohrs in den Worst-Case-Szenarien umfassen. Außerdem wurden mehrschichtige Analyseinstrumente entwickelt, um die Meeresumgebung nachzuahmen, in der die Werkzeuge eingesetzt werden. Dadurch können wiederum die Konstrukteure der Schneidmaschinen die statischen und dynamischen Verhaltensmuster beobachten.

Aus diesen Simulationen, die sich in erster Linie auf den Betrieb im Stand konzentrierten, gingen geeignete Arbeitshypothesen zu den bedeutendsten Kräften des Meeresbodenschneiders hervor. Die Simulationen sind einfach zu handhaben und erzeugen in sehr kurzer Zeit Ergebnisse, die aber aufgrund der unzähligen Komponenten der Meeresbodenschneider eher komplex sind. Bei einem Vergleich dieser Ergebnisse mit den auf einer Testanlage erzielten Versuchsergebnissen zeigte sich, dass die Simulationsmodelle die am Wirkungspunkt herrschende Oberflächenkraftverstärkung genau vorhersagen können.


Mit diesem technologischen Wissen können die Konstrukteure nun innovative Konfigurationen für Diamantschneidbänder entwickeln, die sich für spezielle Schneidmaschinentypen eignen. Das italienische Forschungsteam, das dieses hydrodynamische Konstruktionswerkzeug zur Modellierung und Simulation entwickelt hat, ist an einer Zusammenarbeit mit KMUs interessiert, die in ihren entsprechenden Tätigkeitsfeldern Experten sind. Besonders gefragt sind Unternehmen, die sich mit mehrschichtiger Analyse und komplexen Maschinensimulationen, parametrischer 3D-Modellierung, kinematischen Mechanismen sowie Roboterkonstruktion auskennen.


Aldino Ferraro (Professor)
University of Genova
Head of Dept.
Via All’Opera Pia 15A
16145
Genova
ITALY
Tel: +39-010-3532843
Fax: +39-010-3532298
E-Mail: molfino@dimec.unige.it

| ctm
Weitere Informationen:
http://dbs.cordis.lu/fep-cgi/srchidadb?ACTION=D&SESSION=&TBL=DE_OFFR&RCN=EN_RCN:1348&CALLER=OFFR_O_BUSI_DE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Verkalkte Zähne retten
19.06.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Uhrenbestandteile aus Diamant
18.06.2018 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics