Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleidung das Kratzen abgewöhnen

01.09.2003


Ein neues Verfahren der Universität Witten/Herdecke soll den Tragekomfort von Berufskleidung verbessern


Prof. Hagen Tronnier



Abschürfungen, Entzündungen, Rötungen - vor allem grobmaschige Berufskleidung, aber auch normale Business-Anzüge, verursachen durch mechanische Reibung oft lästige Beeinträchtigungen - besonders bei Hitze. Ein neues Testverfahren der Universität Witten/Herdecke (UWH) hilft, die Tragefreundlichkeit von Textilien zu verbessern. Dabei hat das Institut für experimentelle Dermatologie der UWH (Prof. Dr. Hagen Tronnier, Dr. Ulrike Heinrich) vor allem besonders belastete Berufsgruppen im Visier: Straßenarbeiter sowie Beschäftigte von Großküchen, Feuerwehr und Müllabfuhr leiden überdurchschnittlich oft unter dem Kneifen, Kratzen und Scheuern ihrer Kleidung und den daraus entstehenden Hautreizungen. Mit dem neuen Verfahren hofft Prof. Hagen Tronnier, der Kleidung das lästige Kratzen und Scheuern abzugewöhnen.



Möglich machen soll das ein eigens am Institut entwickeltes Gerät, ein so genanntes Friktiometer. Mit seiner Hilfe können alle Textilien wissenschaftlich auf ihren Tragekomfort hin untersucht und sogar verglichen werden - dank eines rotierenden Teflon-Plättchen. Für Textilprüfungen kann man über das Plättchen eine Stoffprobe des jeweiligen Kleidungsstücks spannen und dann den Reibungswiderstand gegenüber der Haut bestimmen.

Abhängig ist die Reaktion der Haut nach Erkenntnissen des Instituts auch vom Material, der Faser und der Art des Gewebes auf der einen und vom Zustand und der Empfindlichkeit der Haut auf der anderen Seite. An sehr heißen Tagen, wie in diesem Sommer, können auch normale Kleidungsstücke zur Sauna werden. Die Folge: Schon leichte Reibung verursacht Hautreizungen, vor allem im Bereich der Schultern, des Rückens, der Oberschenkel und der Halsregion.

Institutsleiter Prof. Hagen Tronnier ist optimistisch, dass sich das Verfahren durchsetzt: "Ich bin überzeugt, dass unser Messsystem eine starke Verbesserung von Berufskleidung hinsichtlich ihrer mechanisch irritativen Wirkung ermöglicht."

Kontakt: Institut für experimentelle Dermatologie, Prof. Dr. Hagen Tronnier,
Tel.: 02302/2826300, Mail: info@dermatronnier.de
Internet: www.dermatronnier.de


Dr. Olaf Kaltenborn | idw
Weitere Informationen:
http://www.dermatronnier.de

Weitere Berichte zu: Berufskleidung Dermatologie Hautreizungen Kratzen Tronnier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie