Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Linker mit variabler Länge verbessern die Verabreichung von Medikamenten

24.06.2003


Eine Neuentwicklung aus den Niederlanden hat zu einer innovativen Technologie von Linkern geführt, deren Besonderheit in ihrer variablen Länge sowie verschiedenen anderen Eigenschaften besteht, mit denen sich die Effizienz und Spezifität der Verabreichung von Medikamenten verbessern lassen.



Die Wirksamkeit der meisten Behandlungen und Therapien ist stark von der Effizienz und Spezifität der dabei angewandten Verfahren zur Verabreichung von Medikamenten abhängig. Hier helfen diese neuartigen Linker, die zur Kopplung von Verabreichungsgerät und Medikament dienen und die Wirksamkeit von Medikationen erhöhen können. Konkret gestattet die Technologie die Erzeugung eines physiologisch stabilen Prodrug-Konjugats, das eine Targeting-Einheit wie z.B. ein Peptid beinhaltet. Dieses aus einer biologisch inaktiven Medikamentenvorstufe abgeleitete Konjugat erreicht gezielt die gewünschte Zellposition, wo dann das Medikament freigesetzt wird und seine Wirkung entfalten kann.



Targeting-Einheiten und Medikamente können normalerweise voluminöse Verbindungen bilden, weshalb in ihnen ein ausreichender Abstand notwendig ist, damit eine effiziente Erkennung und Aktivierung des Konjugats erreicht wird. Erreicht wird dies durch Verwendung dieser innovativen Linker, die sich hinsichtlich ihrer Länge und anderer Eigenschaften unterscheiden können. Bei ihnen handelt es sich außerdem um selbst eliminierende Linker, die die Freisetzung des Medikaments von der Prodrug (Arzneimittel-Vorstufe) oder Bio-Konjugaten nicht beeinträchtigen und alle Voraussetzungen für ein Konjugat erfüllen, das eine erfolgreiche Verabreichung von Medikamenten gewährleistet.

Für diese Entwicklung könnten sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten auf dem Gebiet der Pharmazeutika und Medikamente ergeben, insbesondere zur spezifischen Freisetzung chemotherapeutischer Wirkstoffe in Tumorzellen. Aufgrund ihrer größeren Spacer-Länge eignen sich diese Linker für Konjugate mit voluminösen Targeting-Einheiten und/oder Medikamenten, so z.B. für Konjugate zur Freisetzung polymerischer Medikamente und für Antikörpermedikament-Konjugate. Angestrebt wird ein Lizenzabkommen mit einem Unternehmen, das diese Linker-Technologie nutzen möchte.

Kontakt:

Senter
Juliana van Stolberglaan 3
P.O. Box 93144
2509AC Den Haag, Netherlands
Erik Kuipers
Tel: +31-70-3610284
Fax: +31-70-3610915
Email: e.t.kuipers@senter.nl

Erik Kuipers | ctm
Weitere Informationen:
http://www.irc-nl.org

Weitere Berichte zu: Freisetzung Konjugat Linker Medikament Verabreichung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Innovation macht 3D-Drucker für kleinere und mittlere Unternehmen rentabel
24.03.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

nachricht Neues energieeffizientes Verfahren zur Herstellung von Kohlenstofffasern
13.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE