Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sensationsfund am kalifornischen Mono Lake

03.12.2010
Wie aktuell bekannt wurde, fanden Wissenschaftler der NASA sensationell heraus, dass sich im kalifornischen Mono Lake nie zuvor entdecktes Leben auf der Basis von Arsen entwickelt hat.

Dieser für die Wissenschaft richtungsweisender Fund wäre nicht möglich gewesen, wenn nicht Naturschützer den See in den 90er Jahren vor dem Austrocknen gerettet hätten.

Dem Mono Lake drohte in den 90er Jahren das Schicksal des Austrocknens, ausgelöst durch den unstillbaren Durst der Menschen im Großraum Los Angeles. Vier der fünf in den See fließenden Flüsse wurden seit 1941 in das Wassernetz der Wüstenmetropole umgeleitet.

Die Folgen für den See waren verheerend: Sein Salzgehalt verdoppelte sich, die Wasserfläche verkleinerte sich damals auf etwa ein Drittel. Das internationale Seennetzwerk Living Lakes unterstützte seine Partnerorganisation Mono Lake Committee in den harten Verhandlungen mit der Stadt Los Angeles, um die Rettung des Sees.

Ein Durchbruch erzielte das Mono Lake Committee durch die Unterstützung des Living Lakes Netzwerkes 1998. Anlässlich der Pressekonferenz des Global Nature Fund zur Gründung des Seennetzwerks, wurden von der zuständigen Wasserbehörde weitgehende Zugeständnisse für eine nachhaltige Nutzung des Sees erreicht. Seither steigt der Wasserpegel und der See hat wieder eine Zukunft.

Die jetzt von der US-Bundesbehörde für Luft- und Raumfahrt NASA entdeckten Kleinstlebewesen im Mono Lake reproduzieren sich in dem arsenhaltigen Wasser des Sees. Das ist bisher einmalig auf der Welt. Arsen ist ein hochgiftiges chemisches Element, das für das meiste Leben auf der Erde tödlich ist.

Laut NASA-Bericht nutzen die neuartigen Mikroorganismen im Mono Lake Arsen für ihren Zellstoffwechsel. Geoff McQuilkin, Geschäftsführer des Mono Lake Committee sagt: „Für uns ist das alles sehr aufregend. Wir sind stolz darauf, dass jahrzehntelange Bemühungen für den Schutz des Mono Lakes sicher zu diesen unglaublichen Entdeckungen beigetragen haben.“

Dieses Beispiel zeigt anschaulich die große Bedeutung des Erhaltes der Biodiversität in Seenregionen weltweit. Ganz aktuell hat der Global Nature Fund eine Kampagne „Business & Biodiversity“ gestartet, um auch Unternehmen in die Verantwortung für den Schutz unserer Lebensgrundlagen zu nehmen.

Der Mono Lake, vertreten durch das Mono Lake Commitee, ist Gründungsmitglied des internationalen Seennetzwerks Living Lakes. Das vom GNF gegründete Netzwerk setzt sich für den Schutz der Seen und eine nachhaltige Entwicklung in den Seenregionen ein und wird hierbei auch von weltweit tätigen Unternehmen unterstützt.

Kontakt:
Global Nature Fund
Fritz-Reichle-Ring 4
78315 Radolfzell, Deutschland
Tel.: 0 77 32 - 99 95 – 0
Fax: 0 77 32 - 99 95 – 88
E-Mail: info@globalnature.org

| Global Nature Fund
Weitere Informationen:
http://www.globalnature.org/Monolake
http://www.globalnature.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie