Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schutzprojekt Dracula Forest Reserve – Regenwald zum Verkauf

30.09.2013
Die ecuadorianischen Bergwälder an der Grenze zu Kolumbien gehören zu den artenreichsten Lebensräumen der Welt – unter anderem sind hier zahlreiche seltene Orchideen zuhause.

In diesen dünn besiedelten Gebieten sind immer noch grosse Urwaldbestände vorhanden, doch werden diese zunehmend für die Landwirtschaft gerodet. Um diesen einzigartigen Lebensraum zu erhalten, hat der Botanische Garten der Universität Basel das Schutzprojekt «Dracula Forest Reserve» lanciert.

Zurzeit stehen in dem Grenzgebiet zu Kolumbien rund 500 Hektar Wald zum Verkauf, wird jetzt gehandelt, kann der Wald noch unversehrt erworben werden. Der Botanische Garten Basel konnte für 100 Hektar Urwald bereits die finanziellen Mittel sichern, für weitere 400 fehlt noch das nötige Geld.

Waldrodung schreitet voran

Heinz Schneider vom Botanischen Garten Basel leitet das Projekt: «Der Landerwerb ist der wirksamste Schutz gegen die voranschreitende Waldrodung». Momentan schlagen die ansässigen Bauern ein Waldstück nach dem anderen, um darauf Fruchtkulturen zu pflanzen. «Der Boden kann so höchstens zwei Jahre bewirtschaftet werden. Was danach zurück bleibt, ist trostloses Ödland», erläutert Schneider.

Nachhaltiger Naturschutz durch lokale Partner

Mit etwa fünf Franken kann ein Baum erworben werden. Damit werden nicht nur der Baum, sondern auch alle Pflanzen und Tiere, die in der Krone leben oder vom Wald abhängig sind, gerettet. Mit Geld allein lässt sich jedoch kein nachhaltiger Naturschutz betreiben. «Es braucht engagierte und vertrauenswürdige Partner vor Ort, die den Wald langfristig vor illegaler Nutzung schützen», so Schneider. Der Botanische Garten konnte in Ecuador dafür die erfahrene Naturschutz-Stiftung «Ecominga» gewinnen, die bereits ähnliche Projekte verwirklicht.

Dracula-Orchideen aus Ecuador

Im Zusammenhang mit dem Schutzprojekt in Ecuador zeigt der Botanische Garten Basel diesen Herbst seine Sammlung von Dracula-Orchideen, die weltweit zu den grössten zählt. Diese Nebelwald-Orchideen leben in den artenreichen Wäldern der Anden. Ihre dreieckigen Blüten hängen senkrecht nach unten und bilden eine Art Regenschirm. Die langausgezogenen Blütenblätter erinnern an fliegende Drachen und geben diesen Pflanzen ihren Namen.

Vom 1. bis 17. November 2013 ist die Ausstellung jeweils von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Reto Caluori | Universität Basel
Weitere Informationen:
http://www.unibas.ch/index.cfm?uuid=5ED1C0B498B0F9B44149B5F521E3D851&type=search&show_long=1

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau