Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zum Schutz eines Weltnaturerbes: RUB-Umweltingenieure koordinieren Projekt in Vietnam

23.11.2009
Projekt RAME: Deutsch-vietnamesische Kooperation im Umweltschutz

Pünktlich am traditionellen Tag des Bergarbeiters in Vietnam Mitte November startete der Bau der ersten Reinigungsanlage für Grubenwasser in der Provinz Quang Ninh - mit Know-how von Bochumer Umweltingenieuren.

Die Planung der Anlage ist das Ergebnis einer zweijährigen Kooperation deutscher und vietnamesischer Forscher und Ingenieure im Projekt RAME (Research Association Mining and Environment in Vietnam), koordiniert von Prof. Dr. Harro Stolpe an der Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften der RUB. Bis Mitte 2010 baut Vinacomin, das staatliche Bergbauunternehmen Vietnams, die erste Abwasseranlage in der Region inklusive deutscher Anlagentechnik.

Bedeutendes Projekt für die Region

"Das Projekt ist ein gutes Beispiel für die notwendige Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie im Bereich Umweltschutz - und es ist von großer Bedeutung für die Region und Vietnam", sagt Prof. Stolpe. In der Quang Ninh Provinz liegt das UNESCO-Weltnaturerbe Ha Long Bucht, für deren Schutz insbesondere die bergbaulichen Abwässer in der Region behandelt und gereinigt werden müssen. Die Voruntersuchungen am Standort Vang Danh - einem untertägigen Bergwerk mit einer Jahresproduktion von ca. drei Millionen Tonnen Kohle - begannen bereits im Juli 2007. Insgesamt entwickelten die Projektpartner acht verschiedene technische Konzepte. Detailfragen wurden in begleitenden wissenschaftlichen Labor- und Technikumsversuchen in Dresden bearbeitet.

Vorbild für weitere Standorte

Durchgesetzt hat sich das Konzept einer Grubenwasserreinigungsanlage mit drei Stufen: zur Neutralisation, zur Ausfällung von Schwebstoffen und Eisen sowie zur Entfernung von Mangan. In der ersten Ausbaustufe hat die Anlage eine Kapazität von 800 Kubikmetern Grubenwasser pro Stunde. Angepasst an den Ausbau der Produktionskapazität am Standort lässt sich die Anlage bis auf eine Kapazität von 2.400 Kubikmetern erweitern. Das behandelte Abwasser erfüllt die Anforderungen des vietnamesischen Standards für Industrieabwässer und kann unbedenklich in den Vang Danh River eingeleitet oder industriell wieder verwendet werden. "Dies ist die erste größere Anlage zur Behandlung von Wässern aus dem Kohletiefbau, die in Quang Ninh in Betrieb geht. Sie soll bei Erfolg als Vorbild für weitere Standorte dienen", so Prof. Stolpe. Die Investitionskosten für die technische Ausrüstung der ersten Ausbaustufe der Reinigungsanlage liegen bei ca. 850.000 Euro. Vinacomin finanziert sowohl den Bau als auch die technische Ausrüstung.

Über RAME

Im Verbund RAME entwickeln Forscher und Ingenieure in Vietnam Umweltkonzepte für den Steinkohlenbergbau, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Das Projekt ist unter dem Dach einer seit 1996 bestehenden Zusammenarbeit zwischen dem BMBF und dem Ministry of Science and Technology Vietnam (MOST) entstanden und basiert auf der vereinbarten Kooperation in der Wasser- und Umweltforschung und -technologie vom Oktober 2005. Eines der Teilprojekte entwickelt Abwasserbehandlungskonzepte im Bergbau. Die verantwortlichen Projektpartner sind die LMBV International GmbH, die eta engineering AG und das Grundwasserforschungsinstitut Dresden GmbH (GFI).

Weitere Informationen

Prof. Harro Stolpe, Umwelttechnik und Ökologie im Bauwesen, Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, Tel. 0234/32-27995, E-Mail: Harro.Stolpe@rub.de

Kontakt in Vietnam: Dr. Katrin Broemme, c/o VINACOMIN, 226 Le Duan, Ha Noi, Tel: +84 905694571, E-Mail: katrin.broemme@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics