Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zum Schutz eines Weltnaturerbes: RUB-Umweltingenieure koordinieren Projekt in Vietnam

23.11.2009
Projekt RAME: Deutsch-vietnamesische Kooperation im Umweltschutz

Pünktlich am traditionellen Tag des Bergarbeiters in Vietnam Mitte November startete der Bau der ersten Reinigungsanlage für Grubenwasser in der Provinz Quang Ninh - mit Know-how von Bochumer Umweltingenieuren.

Die Planung der Anlage ist das Ergebnis einer zweijährigen Kooperation deutscher und vietnamesischer Forscher und Ingenieure im Projekt RAME (Research Association Mining and Environment in Vietnam), koordiniert von Prof. Dr. Harro Stolpe an der Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften der RUB. Bis Mitte 2010 baut Vinacomin, das staatliche Bergbauunternehmen Vietnams, die erste Abwasseranlage in der Region inklusive deutscher Anlagentechnik.

Bedeutendes Projekt für die Region

"Das Projekt ist ein gutes Beispiel für die notwendige Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie im Bereich Umweltschutz - und es ist von großer Bedeutung für die Region und Vietnam", sagt Prof. Stolpe. In der Quang Ninh Provinz liegt das UNESCO-Weltnaturerbe Ha Long Bucht, für deren Schutz insbesondere die bergbaulichen Abwässer in der Region behandelt und gereinigt werden müssen. Die Voruntersuchungen am Standort Vang Danh - einem untertägigen Bergwerk mit einer Jahresproduktion von ca. drei Millionen Tonnen Kohle - begannen bereits im Juli 2007. Insgesamt entwickelten die Projektpartner acht verschiedene technische Konzepte. Detailfragen wurden in begleitenden wissenschaftlichen Labor- und Technikumsversuchen in Dresden bearbeitet.

Vorbild für weitere Standorte

Durchgesetzt hat sich das Konzept einer Grubenwasserreinigungsanlage mit drei Stufen: zur Neutralisation, zur Ausfällung von Schwebstoffen und Eisen sowie zur Entfernung von Mangan. In der ersten Ausbaustufe hat die Anlage eine Kapazität von 800 Kubikmetern Grubenwasser pro Stunde. Angepasst an den Ausbau der Produktionskapazität am Standort lässt sich die Anlage bis auf eine Kapazität von 2.400 Kubikmetern erweitern. Das behandelte Abwasser erfüllt die Anforderungen des vietnamesischen Standards für Industrieabwässer und kann unbedenklich in den Vang Danh River eingeleitet oder industriell wieder verwendet werden. "Dies ist die erste größere Anlage zur Behandlung von Wässern aus dem Kohletiefbau, die in Quang Ninh in Betrieb geht. Sie soll bei Erfolg als Vorbild für weitere Standorte dienen", so Prof. Stolpe. Die Investitionskosten für die technische Ausrüstung der ersten Ausbaustufe der Reinigungsanlage liegen bei ca. 850.000 Euro. Vinacomin finanziert sowohl den Bau als auch die technische Ausrüstung.

Über RAME

Im Verbund RAME entwickeln Forscher und Ingenieure in Vietnam Umweltkonzepte für den Steinkohlenbergbau, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Das Projekt ist unter dem Dach einer seit 1996 bestehenden Zusammenarbeit zwischen dem BMBF und dem Ministry of Science and Technology Vietnam (MOST) entstanden und basiert auf der vereinbarten Kooperation in der Wasser- und Umweltforschung und -technologie vom Oktober 2005. Eines der Teilprojekte entwickelt Abwasserbehandlungskonzepte im Bergbau. Die verantwortlichen Projektpartner sind die LMBV International GmbH, die eta engineering AG und das Grundwasserforschungsinstitut Dresden GmbH (GFI).

Weitere Informationen

Prof. Harro Stolpe, Umwelttechnik und Ökologie im Bauwesen, Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, Tel. 0234/32-27995, E-Mail: Harro.Stolpe@rub.de

Kontakt in Vietnam: Dr. Katrin Broemme, c/o VINACOMIN, 226 Le Duan, Ha Noi, Tel: +84 905694571, E-Mail: katrin.broemme@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Sauerstoffkrisen in der Adria sind nicht nur vom Menschen verursacht
28.03.2017 | Universität Wien

nachricht Müll in den Weltmeeren überall präsent: 1220 Arten betroffen
23.03.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit