Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nano-Pestizide in der Landwirtschaft: Chance oder Risiko?

20.06.2012
Risiken und Chancen von Nano-Pestiziden für die menschliche Gesundheit und die Umwelt sind noch immer eine wissenschaftliche "terra incognita".

Melanie Kah und Thilo Hofmann vom Department für Umweltgeowissenschaften an der Universität Wien führten eine umfassende Analyse dieses neuen Forschungsgebietes durch.

Ihre Ergebnisse wurden am 6. Juni in der international anerkannten Fachzeitschrift "Critical Reviews in Environmental Science and Technology" veröffentlicht. Die Studie stellt – bezogen auf Nano-Pestizide – den aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand dar und ist wegweisend für künftige Forschungsarbeiten.

Die Nanotechnologie hat sich in den letzten zehn Jahren rasant entwickelt und konnte zahlreiche neue Materialien mit einer Vielzahl von potentiellen Anwendungen entwickeln. Einige dieser innovativen Materialien sind viel versprechend, um Umweltbelastungen zu reduzieren. Zum Beispiel sind Kohlenstoff-Nanoröhren und Metall-Nanopartikel aussichtsreiche Kandidaten für die Reinigung von verschmutztem Wasser und Böden.

Allerdings ist das Risiko, das Nano-Partikel für die menschliche Gesundheit darstellen können, nicht vollständig untersucht. Daher muss die Freisetzung von Nano-Partikeln in die Umwelt solange minimiert werden, bis Verhalten und Toxizität dieser Materialien noch besser wissenschaftlich erforscht sind. "Das ist wichtig, um zu beurteilen, ob die Vorteile oder potenzielle neue Risiken überwiegen", erklärt Thilo Hofmann, designierter Dekan an der Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie der Universität Wien.

Revolution in der Nahrungsmittelerzeugung
Die Nanotechnologie hat das Potenzial, landwirtschaftliche Praktiken und die Nahrungsmittelerzeugung zu revolutionieren. "Nano-Pestizide wurden in den letzten Jahren sehr aktiv in den Laboren der Agroindustrie entwickelt, ohne dass dieses Thema das öffentliche Bewusstsein, geschweige denn die staatlichen Behörden erreicht hätte", kritisiert Hofmann. Derzeit würden noch keine Nano-Pestizide vermarktet. "Das wird sich aber in naher Zukunft ändern und unweigerlich sowohl zu neuen Risiken als auch zu neuen Vorteilen für Umwelt und menschliche Gesundheit führen", erklärt Thilo Hofmann.

So können Nano-Pestizide einerseits einer Belastung der Umwelt vorbeugen, da dadurch insgesamt weniger Pestizide ausgebracht werden müssen. Jedoch können Nano-Pestizide andererseits Böden und Gewässern durch verbesserten Transport von Schadstoffen, längere Lebensdauer und höhere Toxizität auf neue Art verunreinigen.

Der aktuelle Stand des Wissens ermöglicht keine faire Bewertung der Vor- und Nachteile, die aus der Nutzung von Nano-Pestiziden entstehen würden. Als Voraussetzung für diese Bewertung ist ein besseres Verständnis für den Verbleib und die Wirkung von Nano-Pestiziden nach deren Anwendung erforderlich. Darüber hinaus muss die Eignung der geltenden Zulassungsvorschriften diskutiert werden, so dass rasch Anpassungen implementiert werden können. "Forschung zum Thema Nano-Pestizide hat daher eine hohe Priorität für die Erhaltung der Qualität der Nahrungskette und der Umwelt", so Thilo Hofmann abschließend.

Publikation in "Critical Reviews in Environmental Science and Technology"
Nano-pesticides: state of knowledge, environmental fate and exposure modeling: Melanie Kah, Sabine Beulke, Karen Tiede and Thilo Hofmann. Critical Reviews of Environmental Science and Technology (2012)
http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/10643389.2012.671750

Wissenschaftlicher Kontakt
Univ.-Prof. Dr. Thilo Hofmann, Dr. Melanie Kah
Department für Umweltgeowissenschaften
Universität Wien
1090 Wien, Althanstraße 14
T +43-1-4277-533 20
thilo.hofmann@univie.ac.at
melanie.kah@univie.ac.at

Rückfragehinweis
Mag. Alexandra Frey
Pressebüro der Universität Wien
Forschung und Lehre
1010 Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1
T +43-1-4277-175 33
M +43-664-602 77-175 33
alexandra.frey@univie.ac.at

Alexandra Frey | Universität Wien
Weitere Informationen:
http://www.univie.ac.at
http://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/10643389.2012.671750

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Das Schweigen der Hummeln
15.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Nachhaltige Wasseraufbereitung löst Algenprobleme
26.10.2017 | SCHOTT AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte