Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mangroven pflanzen schützt bedrohte Arten und unser Klima

24.10.2012
Kaum einer kennt sie wirklich, und doch sind Mangroven von immenser Bedeutung für das Klima

Obwohl sie flächenmäßig nur etwa 0,4 Prozent des weltweiten Waldbestandes ausmachen, haben sie ein enormes Potenzial Kohlenstoff zu binden: Wissenschaftler schätzen ihr Speicherpotenzial um ein vielfaches höher ein als das anderer Wälder.


Quelle: GNF - Global Nature Fund

Viele Hundert Tonnen Kohlenstoff kann ein Hektar gesunder Mangrovenwald speichern. Der Großteil wird hierbei in den bis zu zehn Meter dicken Schlamm- und Brackwasserböden der Mangrovenstandorte gebunden.

Dieses Speicherpotenzial der Mangroven und die Geschwindigkeit, mit der Stickstoff gebunden wird, ist einzigartig und übertrifft alle anderen Waldtypen. Deshalb kommt dem tropischen Mangrovenwald eine immense Bedeutung für den Klimaschutz zu.

Darüber hinaus beherbergen die Lebensräume zwischen Land und Wasser eine äußerst hohe Dichte an Tier- und Pflanzenarten, die in und von dem einzigartigen Ökosystem leben. Neben Säugern, Reptilien, Amphibien und Vögeln profitieren vor allem aquatische Arten wie Fische und Krebstiere von dem dichten Wurzelwerk unter Wasser.
„Über 70% der tropischen Fischbestände nutzen die charakteristischen Luftwurzelstrukturen im Verlauf ihres Lebens – sei es als Brutstätte, Kinderstube oder Nahrungsquelle“ weiß Udo Gattenlöhner, Geschäftsführer der Naturschutzorganisation Global Nature Fund. „Gleichbedeutend wichtig sind die Wälder außerdem für die lokale Bevölkerung als Lebensgrundlage und überlebenswichtiger Schutz vor Bodenerosionen und zerstörerischen Flutwellen.“

In den letzten Jahrzehnten verschwanden die Wälder jedoch in rasender Geschwindigkeit und nahezu unbemerkt von unserem Planeten. Nach wie vor werden mehr als 70.000 Hektar der weltweiten Mangrovenbestände jedes Jahr unwiederbringlich zerstört. Hauptursachen sind neben der wachsenden Bevölkerungsdichte und der sich ausbreitenden Landwirtschaft vor allem die Umwandlung in kommerzielle Garnelenfarmen. Schätzungen zufolge wurden bislang über 1,4 Mio. Hektar Mangrovenwälder für sogenannte Aquakulturen vernichtet. Leider stehen nur 7% der Mangrovenbestände weltweit unter Schutz, bei weitem zu wenig um die faszinierenden und lebensnotwendigen Wälder zu erhalten.

„Das Schicksal der Mangroven wird kaum wahrgenommen. Jeder kennt die verheerenden Auswirkungen, die die Abholzung der tropischen Regenwälder mit sich bringt, aber kaum jemand weiß, wie fatal die dramatisch voranschreitende Zerstörung der Mangroven ist – für das Klima, die Biodiversität und nicht zuletzt den Menschen“, fasst Udo Gattenlöhner zusammen. Schon seit vielen Jahren setzt sich die Naturschutzorganisation Global Nature Fund für den Erhalt der Wälder ein.
Seit Anfang dieses Jahres wird gemeinsam mit fünf Partnern aus vier asiatischen Ländern ein grenzüberschreitendes Mangrovenschutzprojekt realisiert, in dessen Rahmen über 100 Hektar Mangrovengebiete wiederaufgeforstet werden. Die Partner aus Indien, Sri Lanka, Thailand und Kambodscha tauschen als internationales Mangroven-Netzwerk ihre langjährigen Erfahrungen und Wissen aus und sensibilisieren die lokale Bevölkerung durch die aktive Einbindung und Umweltbildungsmaßnahmen für den Schutz der Wälder. Eine Artenbestandsaufnahme in jedem Land hilft dem Team dabei, zukünftige Schutzprojekte noch bedarfsgenauer zu planen. Vielerorts wurden im Verlauf der letzten Monate bereits Mangrovenbaumschulen zur Aufzucht von Setzlingen eingerichtet, degenerierte Flächen identifiziert und für die Wiederaufforstung vorbereitet.

Das vierjährige Vorhaben wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert, sowie von der Stiftung Ursula Merz unterstützt.

Kontakt:
Global Nature Fund (GNF)
Fritz-Reichle-Ring 4
78315 Radolfzell, Deutschland
Tel.: 0 77 32 - 99 95 – 0
Fax: 0 77 32 - 99 95 – 88
E-Mail: info@globalnature.org

| GNF Info
Weitere Informationen:
http://www.globalnature.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wasserqualität von Flüssen: Zusätzliche Reinigungsstufen in Kläranlagen lohnen sich
24.05.2017 | Eberhard Karls Universität Tübingen

nachricht Eisenmangel hemmt marine Mikroorganismen
19.05.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften