Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Korallenriffe: Lebensgrundlage in arger Bedrängnis

07.09.2010
Besseres Management sorgt für Erhalt und Bestand

Um die Korallenriffe der Welt ist es weiterhin schlecht bestellt. Nun hat ein Forscherteam der United Nations University ein neues Standardwerk geschaffen, das ein besseres Management für diese hochsensiblen Regionen bietet. "In vielen Entwicklungsländern sind die Riffe mit ihren Lebewesen eine der wichtigsten wirtschaftlichen Grundlagen", so Peter Sale vom Institute for Water, Environment and Health an der UNU im pressetext-Interview. "Doch das Riff-Management lässt in vielen Regionen zu wünschen übrig", erklärt der Forscher.

"Selbst wenn marine Schutzzonen eingerichtet wurden, werden diese aufgrund fehlender finanzieller Mittel häufig nur unzureichend verwaltet", kritisiert der Wissenschaftler. Wie wichtig ein umfassender Schutz - inklusive temporärer Fischereiverbote - sei, zeige sich daran, dass viele Lebewesen im Larvenstadium besonders empfindlich sind. Wie lange verschiedene Tiere im Larvenstadium im freien Meer zum Teil sogar weit von ihren Riffen entfernt leben, ist unbekannt. Bekannt ist jedoch, dass sie alle eine entscheidende Rolle für ein gesundes Riff spielen.

Schutz muss Geld wert sein

Der Zustand der einzelnen Riffe in der Karibik und im Pazifik variiert sehr stark, erklärt der Fachmann. Auch hier zeige sich sehr deutlich, wo gutes Management und Missmanagement betrieben wurde. "Riffe spielen nicht nur für die Fischerei, sondern auch für den Tourismus eine wesentliche Rolle", erklärt Sale. Doch vielerorts kümmern sich große Hotelbetreiber um diese kaum oder gar nicht.

Ein abschreckendes Beispiel ist etwa der Massentourismus an der mexikanischen Karibikküste. Internationale Hotelbetreiber haben große Anlagen errichtet und kümmern sich um die Belange der lokalen Bevölkerung nicht. Mangroven, die für die Brut von unzähligen Tieren lebensnotwendig sind, wurden gerodet und in Strände umgewandelt. Küstenerosion sorgt dafür, dass der Sand für die Strände immer wieder neu aufgeschüttet werden muss.

Besser hat die Regierung des kleinen mittelamerikanischen Landes Belize reagiert. Hier fehlen die großen Hotelanlagen und man setzt auf Öko-Tourismus. "Natürlich gibt es auch dort Probleme mit einem effektiven Management der Riffe, dennoch sind die Auswirkungen weit weniger dramatisch als in Mexiko", so Sale.

In den Erhalt der Riffe investieren

"Riffe sind heute nicht mehr frei", meint Sale. "Zu viele Menschen entnehmen den Riffen zu viel. Erschwerend kommen Umweltverschmutzung und Klimaerwärmung hinzu. Die Folgen sind dramatisch." Sale kritisiert, dass der Wert der intakten Natur immer noch zu gering geschätzt wird. "Es wäre kein Problem von Touristen, die Korallenriffe nutzen, einen Dollar pro Tag für den Schutz dieser Habitate abzuverlangen." Natürlich müsse dann sichergestellt werden, dass dieses Geld auch tatsächlich zum besseren Management verwendet wird.

Weitere Informationen zum Coral Reef Targeted Research & Capacity Building for Management (CRTR) Program: http://www.gefcoral.org

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.inweh.unu.edu

Weitere Berichte zu: Bedrängnis Korallenriff Larvenstadium Lebensgrundlage Lebewesen Riff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Bestände des invasiven Kalikokrebses reduzieren und heimische Arten schützen
24.04.2018 | Pädagogische Hochschule Karlsruhe

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Silizium als neues Speichermaterial für die Akkus der Zukunft

25.04.2018 | HANNOVER MESSE

IAB-Arbeitsmarktbarometer: Trotz Dämpfer auf gutem Niveau

25.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

AWI-Forscher messen Rekordkonzentration von Mikroplastik im arktischen Meereis

25.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics