Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hasen-Hochzeit: Emanzipation auf dem Acker

12.03.2009
Fakten zum Feldhasen von der Deutsche Wildtier Stiftung

Wenn Hasen jetzt vor Ostern Hochzeit feiern, geht es auf dem Acker hoch her. Die Häsin lässt sich nicht so leicht beeindrucken. "Mehrere Männchen buhlen um das Weibchen", sagt Andreas Kinser, Diplom-Forstwirt und Feldhasenexperte der Deutschen Wildtier Stiftung.

"Und wenn SIE nicht zufrieden ist, gibt es was auf die Löffel: Die Häsin stellt sich auf die Hinterbeine und boxt das Männchen so lange, bis die Fellfetzen fliegen."

Auf dem Acker ist Emanzipation also kein Diskussionsthema: "Hasen-Frauen sind den Rammlern nicht nur körperlich gewachsen", betont Andreas Kinser. "Resolut wählt sie die Partner aus und wird ihnen schnell untreu".

Die Hasensterblichkeit ist in der Kinderstube groß. Deshalb hat die Häsin bei der Fortpflanzung noch einen natürlichen Befruchtungs-Trick drauf: Die Superfötation! Andreas Kinser: "Der Samen bleibt nach der Begattung im Körper der Häsin eine Weile aktiv. Während sie noch trächtig ist, können so schon wieder Eier befruchtet werden. Daher können Hasen-Frauen ihre Jungen in verschiedenen Entwicklungsstadien austragen."

Gleich nach der Geburt verschwindet die Hasenmutter und lässt die Jungen allein in der Sasse zurück. "Dabei ist sie keine Rabenmutter", sagt Andreas Kinser. "Ganz im Gegenteil: Mit ihrem Geruch würde das Muttertier Fressfeinde anlocken. Die Kleinen sind hingegen nahezu geruchlos - und damit für Feinde am Boden unauffindbar. Morgens und abends kehrt die Hasenmutter zum Säugen zurück zur Sasse. Kinser: "Ihre Muttermilch ist viermal so Fett wie Kuhmilch und damit sehr nahrhaft."

Trotzdem überleben nur wenige Jungtiere. Andreas Kinser von der Deutschen Wildtier Stiftung: "Bis zu 80 Prozent fallen Hasenkrankheiten und Fressfeinden wie Füchsen, Krähen, Elstern und Greifvögeln zum Opfer. Dazu kommen sehr viele Tiere, die der intensiven Bewirtschaftung der Felder zum Opfer fallen." Auch starke Regenfälle und niedrige Temperaturen sind tödlich für kleine Hasen. "Das Fell wird nicht richtig trocken, die Tiere kühlen leicht aus und sterben", so Andreas Kinser. Der Nachwuchs braucht ein trockenes Frühjahr, um heranwachsen zu können.

Feldhasen sind in Deutschland nicht akut gefährdet, allerdings gibt es heute sehr viel weniger als noch vor dreißig Jahren. Der Grund für diesen Rückgang liegt hauptsächlich im Schwinden geeigneter Lebensräume und in der Intensivierung der Landwirtschaft.

Fakten zum Feldhasen: Vom Osterhasen bis zum Spritzensportler ein Meisterwerk

1/ Wegen der mehrfachen Trächtigkeit der Häsinnen ist die Fruchtbarkeit des Feldhasen schon seit der Antike legendär.

2/ Feldhasen sind Spitzensportler auf dem Acker: Auf der Flucht erreichen sie Spitzengeschwindigkeiten bis zu 80 km/h, sie können zwei Meter hoch und drei Meter weit springen.

3/ Besonders auffallend sind bei Feldhasen die bis zu 15 Zentimeter langen Ohren, die Löffel. Sie dienen als Schalltrichter, aber auch zur Kühlung an heißen Tagen. Kaninchen haben im Vergleich viel kleinere Ohren.

4/ Als typische Fluchttiere haben Feldhasen den perfekten Überblick. Ihre Augen stehen seitlich und so können sie einen Bereich von nahezu 360 Grad überblicken.

5/ Feldhasen sind Feinschmecker: Klatschmohn, Kräuter und Gräser mögen sie besonders gern, doch auch Getreide, Knospen und die Rinde von Bäumen stehen auf seinem Speiseplan.

Eva Goris,
Pressesprecherin,
Billbrookdeich 216,
22113 Hamburg,
Telefon 040 73339-1874,
Fax 040 7330278,
E.Goris@DeutscheWildtierStiftung.de

Eva Goris | idw
Weitere Informationen:
http://www.DeutscheWildtierStiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik