Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hasen-Hochzeit: Emanzipation auf dem Acker

12.03.2009
Fakten zum Feldhasen von der Deutsche Wildtier Stiftung

Wenn Hasen jetzt vor Ostern Hochzeit feiern, geht es auf dem Acker hoch her. Die Häsin lässt sich nicht so leicht beeindrucken. "Mehrere Männchen buhlen um das Weibchen", sagt Andreas Kinser, Diplom-Forstwirt und Feldhasenexperte der Deutschen Wildtier Stiftung.

"Und wenn SIE nicht zufrieden ist, gibt es was auf die Löffel: Die Häsin stellt sich auf die Hinterbeine und boxt das Männchen so lange, bis die Fellfetzen fliegen."

Auf dem Acker ist Emanzipation also kein Diskussionsthema: "Hasen-Frauen sind den Rammlern nicht nur körperlich gewachsen", betont Andreas Kinser. "Resolut wählt sie die Partner aus und wird ihnen schnell untreu".

Die Hasensterblichkeit ist in der Kinderstube groß. Deshalb hat die Häsin bei der Fortpflanzung noch einen natürlichen Befruchtungs-Trick drauf: Die Superfötation! Andreas Kinser: "Der Samen bleibt nach der Begattung im Körper der Häsin eine Weile aktiv. Während sie noch trächtig ist, können so schon wieder Eier befruchtet werden. Daher können Hasen-Frauen ihre Jungen in verschiedenen Entwicklungsstadien austragen."

Gleich nach der Geburt verschwindet die Hasenmutter und lässt die Jungen allein in der Sasse zurück. "Dabei ist sie keine Rabenmutter", sagt Andreas Kinser. "Ganz im Gegenteil: Mit ihrem Geruch würde das Muttertier Fressfeinde anlocken. Die Kleinen sind hingegen nahezu geruchlos - und damit für Feinde am Boden unauffindbar. Morgens und abends kehrt die Hasenmutter zum Säugen zurück zur Sasse. Kinser: "Ihre Muttermilch ist viermal so Fett wie Kuhmilch und damit sehr nahrhaft."

Trotzdem überleben nur wenige Jungtiere. Andreas Kinser von der Deutschen Wildtier Stiftung: "Bis zu 80 Prozent fallen Hasenkrankheiten und Fressfeinden wie Füchsen, Krähen, Elstern und Greifvögeln zum Opfer. Dazu kommen sehr viele Tiere, die der intensiven Bewirtschaftung der Felder zum Opfer fallen." Auch starke Regenfälle und niedrige Temperaturen sind tödlich für kleine Hasen. "Das Fell wird nicht richtig trocken, die Tiere kühlen leicht aus und sterben", so Andreas Kinser. Der Nachwuchs braucht ein trockenes Frühjahr, um heranwachsen zu können.

Feldhasen sind in Deutschland nicht akut gefährdet, allerdings gibt es heute sehr viel weniger als noch vor dreißig Jahren. Der Grund für diesen Rückgang liegt hauptsächlich im Schwinden geeigneter Lebensräume und in der Intensivierung der Landwirtschaft.

Fakten zum Feldhasen: Vom Osterhasen bis zum Spritzensportler ein Meisterwerk

1/ Wegen der mehrfachen Trächtigkeit der Häsinnen ist die Fruchtbarkeit des Feldhasen schon seit der Antike legendär.

2/ Feldhasen sind Spitzensportler auf dem Acker: Auf der Flucht erreichen sie Spitzengeschwindigkeiten bis zu 80 km/h, sie können zwei Meter hoch und drei Meter weit springen.

3/ Besonders auffallend sind bei Feldhasen die bis zu 15 Zentimeter langen Ohren, die Löffel. Sie dienen als Schalltrichter, aber auch zur Kühlung an heißen Tagen. Kaninchen haben im Vergleich viel kleinere Ohren.

4/ Als typische Fluchttiere haben Feldhasen den perfekten Überblick. Ihre Augen stehen seitlich und so können sie einen Bereich von nahezu 360 Grad überblicken.

5/ Feldhasen sind Feinschmecker: Klatschmohn, Kräuter und Gräser mögen sie besonders gern, doch auch Getreide, Knospen und die Rinde von Bäumen stehen auf seinem Speiseplan.

Eva Goris,
Pressesprecherin,
Billbrookdeich 216,
22113 Hamburg,
Telefon 040 73339-1874,
Fax 040 7330278,
E.Goris@DeutscheWildtierStiftung.de

Eva Goris | idw
Weitere Informationen:
http://www.DeutscheWildtierStiftung.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Den Trends der Umweltbranche auf der Spur
17.10.2017 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

nachricht Etablierung eines Zuchtprogramms zum Schutz der letzten Saolas
17.10.2017 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz