Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Feinstaub, Drohnen, abgasarme Kuhställe

05.12.2013
Das neue Leibniz-Journal zum Titelthema Luft. Themenschwerpunkt mit TROPOS-Beteiligung

Zum Abschluss des „Europäischen Jahres der Luft“ widmet sich das Leibniz-Journal unter dem Titel „Luft anhalten.

Wie kleinste Partikel größte Probleme bereiten“ dem Element zwischen Himmel und Erde. Wer sie liest, wird verstehen, warum es um die Luftqualität schlecht bestellt ist. Und dass Wissenschaftler mit Hochdruck daran arbeiten, das zu ändern. Beispiel Feinstaub: Immer mehr Krankheiten werden mit den Partikeln in Verbindung gebracht. Dabei geraten immer kleinere Teilchen – sogenannter Ultrafeinstaub – in den Fokus der Forschung. Umweltzonen senken die Belastung, zeigt ein neues Messnetz.

Ferner im Schwerpunkt: Das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung untersucht das Zusammenspiel von Wolken und Klima, der Ökonom Ottmar Edenhofer erklärt, wie den steigenden CO2-Emissionen begegnet werden kann, Potsdamer Agrarwissenschaftler tüfteln an abgasarmen Kuhställen. Die Friedensforschung beschäftigt sich mit dem Tod aus heiterem Himmel, mit den umstrittenen Kampfdrohnen.

Außerdem im Leibniz-Journal:
Jutta Allmendinger berichtet von der Karriereförderung in der Leibniz-Gemeinschaft.
Annette Ranko, Nahostwissenschaftlerin, gibt Auskunft über ihre Recherchen bei der Muslimbruderschaft.
Ulrich Bathmann, Meeresbiologe, fordert entschiedene Maßnahmen gegen die Verschmutzung der Meere mit Plastik.
Hans Joachim Meyer, letzter Wissenschaftsminister der DDR, erster Wissenschaftsminister des Freistaates Sachsen, im Gespräch.

und ein Bericht über Laser, die die Energieversorgung der Welt revolutionieren sollen.

Passend zum Titelthema „Luft“ wird in zwei Artikeln über Forschung des Leibniz-Institutes für Troposphärenforschung berichtet:

Tief durchatmen?
Besonders in Großstädten atmen Menschen weltweit gefährliche Schadstoffe ein. Wenn zu viel Ruß und ähnliche Partikel in der Luft schweben, greift das nicht nur die Lunge an.
http://www.leibniz-gemeinschaft.de/fileadmin/user_upload/downloads/
Presse/Journal/04_13_Luft/LeibnizJournal_04_2013_Tief_durchatmen.pdf
Den Schwebeteilchen auf der Spur
Aerosole beeinflussen das Klima entscheidend. Dennoch ist wenig über die in der Luft schwebenden Kleinstpartikel bekannt.
http://www.leibniz-gemeinschaft.de/fileadmin/user_upload/downloads/
Presse/Journal/04_13_Luft/LeibnizJournal_04_2013_Den_Schwebeteilchen
_auf_der_Spur.pdf
Das gesamte Heft ist online unter
http://www.leibniz-gemeinschaft.de/fileadmin/user_upload/downloads
/Presse/Journal/04_13_Luft/LeibnizJournal_04_2013.pdf
Das Leibniz-Journal erscheint viermal jährlich und kann kostenlos abonniert werden (abo@leibniz-gemeinschaft.de). Als PDF und als Blätterversion steht es online zur Verfügung:

www.leibniz-gemeinschaft.de/medien/publikationen/journal/42013

Weitere Infos:

zum Thema Feinstaub:
Prof. Alfred Wiedensohler, TROPOS
Telefon +49-341-2717-7062, -7024
http://www.tropos.de/info/wiedensohler_a.pdf
zum Thema Aerosole-Wolken-Klima:
Prof. Hartmut Herrmann/ Dr. Heike Wex/Prof. Ina Tegen, TROPOS
Telefon +49-341-2717-7024, -7146, -7042
http://www.tropos.de/info/herrmann_h.pdf
http://www.tropos.de/info/wex_h.pdf
http://www.tropos.de/info/tegen_i.pdf
sowie zum Leibniz-Journal:
Christian Walther/ Christoph Herbort-von Loeper, Leibniz-Gemeinschaft
Telefon +49-30-206049-42, -48
http://www.leibniz-gemeinschaft.de/medien/kontakt/
oder via
Tilo Arnhold, TROPOS-Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49-341-2717-7060
http://www.tropos.de/ift_personal.html
Das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, die 86 selbständige Forschungseinrichtungen verbindet. Deren Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute bearbeiten gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevante Fragestellungen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Grundlagenforschung. Sie unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer in Richtung Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Leibniz-Institute pflegen intensive Kooperationen mit den Hochschulen - u.a. in Form der WissenschaftsCampi -, mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Sie unterliegen einem maßstabsetzenden transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 16.500 Personen, darunter 7.700 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei 1,4 Milliarden Euro.

Tilo Arnhold | TROPOS
Weitere Informationen:
http://www.leibniz-gemeinschaft.de
http://www.tropos.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics