Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland beim Klimaschutz weiter auf Erfolgskurs - Treibhausgasausstoß 2007 um 22,4 Prozent unterhalb des Basisjahrs

28.11.2008
Gabriel: Anstrengungen im Stromsektor verstärken

Deutschland hat den Ausstoß von klimaschädlichen Treibhausgasen weiter gesenkt und ist auf dem besten Wege, das Kyoto-Ziel von minus 21 Prozent zu erreichen. Nach den aktuellen Zahlen des Umweltbundesamtes (UBA) lagen die Werte im vergangenen Jahr insgesamt um 22,4 Prozent unter dem Basisniveau (1990 bzw. 1995) und übertrafen damit sogar die angestrebte Zielmarke.

Dass Deutschland im Schnitt der Jahre 2008 bis 2010 sein Kyoto-Ziel erreichen wird, kann damit als gesichert gelten. Der neue Bericht des UBA wird nun zwischen den Ressorts abgestimmt und anschließend an die EU und die Vereinten Nationen weitergeleitet.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel: „Die Zahlen belegen den Erfolg der deutschen Klimaschutzpolitik. Das zeigen besonders die nach unten gehenden Trends bei den Emissionen von Gewerbe, Verkehr und privaten Haushalten. Besorgniserregend ist dagegen der Anstieg bei der Stromerzeugung. Deshalb dürfen wir nicht nachlassen, sondern müssen im Gegenteil mehr für die Effizienz tun und den Stromverbrauch senken. Wir haben hierzu umfassende Vorschläge gemacht.“ Gabriel hatte kürzlich einen nationalen Energie-Effizienzplan vorgelegt.

Die Emissionen des Jahres 2007 lagen bei 957 Mio. Tonnen CO2-Äquivalenten und damit um 2,3% niedriger als 2006 bzw. 21,3% niedriger als 1990. Gabriel warnte dennoch: „Die Zahlen sehen insgesamt gut aus, sind aber kein Grund, sich bequem zurückzulehnen. Denn wir dürfen uns nichts vormachen: Ein Teil des Erfolgs im Vorjahr liegt allein daran, dass Brennstoffkäufe statt 2007 wegen der Mehrwertsteuererhöhung schon 2006 erfolgten. Außerdem waren die Wintermonate 2007 besonders milde. Deshalb ist zu erwarten, dass die Zahlen für 2008 nicht so positiv wie für 2007 aussehen werden.“

Gabriel wies zudem auf die weiteren Herausforderungen der Klimapolitik hin: „Kyoto ist nur ein erster kleiner Schritt. Um wirksam dem Klimawandel entgegentreten zu können, müssen wir mit Riesenschritten weiter gehen. Deshalb setzen wir uns auch in den laufenden Verhandlungen über das EU-Klimapaket für ambitionierte Ziele ein. Bis 2020 muss Europa minus 30 % schaffen, wenn andere Länder mitziehen.“

Die neuen Zahlen des Umweltbundesamtes zeigen folgende Trends:

- Beim Verkehr ist ein seit 1999 stetig sinkendes Emissionsaufkommen zu verzeichnen. Dies lässt sich vorrangig auf die Effizienzsteigerung bei PkW sowie den Einsatz von Biokraftstoffen zurückführen.

- Auch die Abfall sowie die Landwirtschaft trugen mit Einsparungen von insgesamt beinahe 40 Mio. Tonnen an Treibhausgasen seit 1990 zur Erreichung des Kyoto-Ziels bei.

- Große Einsparungen waren auch bei den privaten Haushalten zu verzeichnen. Diese liegen derzeit um 34% unter dem Niveau von 1990. Seit ca. 2002 macht sich auch hier ein deutlicher Trend zu weniger Emissionen bemerkbar. Dieser ist unter anderem auf Effizienzsteigerungen bei Heizungen und Gebäudeisolierung sowie den Ausbau der erneuerbaren Energien im Wärmebereich zurückzuführen.

- Im verarbeitenden Gewerbe konnten die energiebedingten Emissionen seit 1990 mit Ausnahme weniger kleiner Anstiege stetig reduziert werden und liegen derzeit gut 40% unter dem Niveau von 1990.

- Im Bereich der Stromerzeugung ist bedauerlicherweise ein jährlicher Anstieg der Emissionen seit 1999 zu verzeichnen. Das bedeutet, dass die Anstrengungen der Bundesregierung im Bereich der erneuerbaren Energien noch nicht ausreichend waren, um den Nachfrageanstieg nach Strom auszugleichen.

Hintergrund: Die Berechnung der Zielerfüllung gegenüber dem Kyoto-Protokoll ist relativ komplex: Die Zielerfüllung wird gegenüber den Emissionen des Jahres 1990 bzw. für einige Gase 1995 berechnet. Diese Emissionen werden ebenso wie die Emissionsentwicklung seither jedes Jahr neu berechnet, so dass sich verbesserte Berechnungsmethoden nicht nur auf das aktuelle Jahr, sondern auf die gesamte Zeitreihe auswirken. Damit sich dadurch nicht immer auch die völkerrechtliche Verpflichtung für die Jahre 2008-2012 verändert, wurden die Basisemissionen für dieses Ziel in allen Kyoto-Unterzeichnerstaaten im letzten Jahr auf Grund der Berechnungen von 2006 festgelegt. Dies erklärt die Abweichungen zwischen der Reduktion gegenüber der Kyotobasis von 1990/1995 (22,4%) und den aktuell berechneten Minderungen gegenüber 1990 (21,3%).

Hinweis: Weitere Informationen zum Thema Energieeffizienz sind im Internet unter http://www.bmu.de/energieeffizienz/downloads/doc/42374.php eingestellt.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/presse
http://www.bmu.de/energieeffizienz/downloads/doc/42374.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Vogelmonitoring leicht gemacht: Erfassung der Brutvögel wird digitalisiert
22.01.2018 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Versauerung: Wie der Klimawandel die Süßgewässer belastet
12.01.2018 | Ruhr-Universität Bochum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

CES Innovation Award für kombinierte Blick- und Spracheingabe im Auto

23.01.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics