Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftler aus acht Staaten untersuchen Donau

15.08.2007
Astrid Klug startet internationale Donau-Messfahrt

Astrid Klug, Parlamentarische Staatsekretärin im Bundesumweltministerium, hat heute in Regensburg ein internationales Wissenschaftlerteam verabschiedet, das in den kommenden Wochen an Bord von zwei Messschiffen das Wasser, die Sedimente und Schwebstoffe sowie die Flora und Fauna der Donau von Regensburg abwärts bis in das Delta am Schwarzen Meer untersuchen wird.

„Die Donau-Expedition der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau ist die größte und wichtigste Expedition in der Geschichte der Donau. Nie zuvor haben wir den Zustand der Donau so umfassend nach einheitlichen, international abgestimmten Vorgaben analysiert“, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin.

Dem Expeditionsteam gehören 18 Wissenschaftler aus acht verschiedenen Staaten an. Es wird auf seiner 2375 km langen Fahrt an 95 Messstellen – jeweils an verschiedenen Punkten des Flussquerschnittes – das Wasser, die Sedimente, die Biologie, die Schwebstoffe, die Muscheln und Fische untersuchen. Erstmals werden auch zahlreiche große Nebenflüsse der Donau untersucht.

... mehr zu:
»Donau »Expedition »Schwebstoffe »Sediment

Von der Expedition sind zum einen wertvolle wissenschaftliche Erkenntnisse für die weitere Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie, vor allem für die anstehende Aufstellung international koordinierter Bewirtschaftungspläne, zu erwarten. Zum anderen dokumentiert das inhaltlich und organisatorisch anspruchsvolle Programm der Messfahrt auf eindrucksvolle Weise die gute Zusammenarbeit und das politische Engagement der Donaustaaten in der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau.

Weltweit verbindet kein anderer Fluss in seinem Einzugsgebiet mehr Staaten miteinander als die Donau. Inzwischen sind acht der 14 Staaten im Donauraum Mitglieder der EU. Seit dem EU-Beitritt Bulgariens und Rumäniens am 1. Januar 2007 reicht die Europäische Union bis ans Schwarze Meer. Die Donau ist damit nach Jahrzehnten der politischen Teilung Europas wieder zu einer Lebensader des vereinten Europa geworden.

Astrid Klug: „Die Zusammenarbeit an der Donau ist inzwischen ein über die Grenzen Europas hinaus anerkanntes Beispiel dafür, dass die Nutzung der knappen Ressource Wasser nicht notwendig zu Konflikten führen muss, sondern vielmehr ein Motor der Kooperation sein kann“.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de/presse

Weitere Berichte zu: Donau Expedition Schwebstoffe Sediment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Gebietsfremde Arten weltweit auf dem Vormarsch
15.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Müllmenge in der arktischen Tiefsee steigt stark an
08.02.2017 | Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung