Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abfall: verwerten oder beseitigen?

03.08.2007
Richtlinie VDI 3460 Blatt 2:
Emissionsminderung - Energieumwandlung bei der thermischen Abfallbehandlung

Die neue von der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN - Normenausschuss KRdL herausgegebene Richtlinie VDI 3460 Blatt 2 nimmt Bezug auf die Richtlinie VDI 3460 „Emissionsminderung - Thermische Abfallbehandlung“ vom März 2002. Sie beschreibt Methoden der Energiebilanzie­rung bei der thermischen Abfallbehandlung in Monover­brennungsanlagen und bei der Abfall­mitverbrennung in industriellen Prozessen beispielsweise in Kraft-, Zement- oder Stahl­werken.

Die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs hat eine Debatte über die Abgrenzung der energetischen Verwertung von Abfällen zur Beseitigung von Abfällen ausgelöst. Sie führt zwingend auf die Bilanzierung der Energieströme, um im Einzelfall das betrachtete Behandlungsverfahren als „Verwertung“ oder „Beseitigung“ zu qualifizieren. Zur Beurteilung dieser Fragestellung ist die eindeutige Festlegung von Bilanzgrenzen und zugehörigen Stoff- und Energieströmen in der jeweils betrachteten Anlage eine zwing­ende Voraussetzung.

Auf diese Weise wird auch eine energiebezogene Bewertung der Emissionen der therm­ischen Abfallbehandlung im Vergleich mit anderen Prozessen zur Energie- oder Stoffumwandlung ermöglicht. Bei einer Erweiterung des Emissionsbegriffs auf den Ausstoß klimarelevanter Stoffe wird außerdem eine normierte Bewertung der Be- oder Entlastung der CO2-Bilanz durch Verbrennung bzw. Substitution fossiler Energieträger erleichtert. Mit der neuen Richtlinie wird folglich eine Bewertung der durch die thermische Abfallbehandlung bereitgestellten Nutzenergie und der auf diese Weise erreichten Substitution von Primärenergieträgern ermöglicht.

Nicht zuletzt sind mit Hilfe der Richtlinie auch Stoff- und Energiebilanzen für die betriebliche Überwachung und die Optimierung der Behandlungsprozesse verfügbar, sodass die kontinuierliche Ermittlung von Kenngrößen (z.B. Heizwerte oder Wirkungs­grade) im laufenden Betrieb möglich ist.

Die Richtlinie VDI 3460 Blatt 2 ist seit August 2007 in deutsch/englischer Fassung zum Preis von 93,90 € beim Beuth Verlag in Berlin erhältlich. Sie ersetzt den Entwurf vom Mai 2006. Unter der Telefonnummer +49 (0)30 2601-2260 ist der Verlag in Berlin erreichbar. Weitere Informationen sowie Onlinebestellungen sind unter www.vdi.de/richtlinien oder www.beuth.de möglich.

Caesar Sasse | VDI
Weitere Informationen:
http://www.beuth.de
http://www.vdi.de/richtlinien

Weitere Berichte zu: Abfallbehandlung Prozess Richtlinie Substitution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Tausende Holztäfelchen simulieren Plastikmüll
23.02.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie