Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NABU rät vom Kauf eines Autos mit hohem Kraftstoffverbrauch ab

19.02.2007
Anlässlich der aktuellen Diskussion um eine Begrenzung der Kohlendioxid-Emissionen bei Neufahrzeugen, hat der NABU an Verbraucher appelliert, bereits heute kein Auto mehr zu kaufen, dessen Kohlendioxid-Ausstoß über 140 Gramm pro Kilometer liegt.

Dies entspreche einem Verbrauch von 5,9 Litern Benzin oder 5,3 Liter Diesel. "Die Notwendigkeit zur massiven Senkung der Klimagasbelastung auch im Straßenverkehr, aber auch die Kostensteigerungen an der Tankstelle machen es zu einem Gebot der Vernunft, die Unterschrift nur noch unter den Kaufvertrag eines effizienten Fahrzeuges zu setzen", sagte NABU-Bundesgeschäftsführer Leif Miller.

Dabei sei es zunächst zweitrangig, ob unter der Motorhaube ein Hybrid-, ein Erdgas- oder ein sauberer Dieselmotor stecke. Entscheidend sei, was hinten am Auspuff herauskomme und das dürfe nach Möglichkeit nicht mehr sein als 140 Gramm Kohlendioxid je Kilometer, übrigens ein Durchschnitts-Verbrauchswert, den die Automobilindustrie für alle ihre Fahrzeuge für das kommenden Jahr bereits versprochen habe.

In Deutschland werden täglich 11.000 Autos neu zugelassen. Der Kunde sollte also nicht darauf warten, bis die Gesetzgebung für sparsamere Fahrzeuge in einigen Jahren greift, sondern aus purem Eigennutz beim Kauf ein Auto wählen, das fit für die Zukunft ist. "Wenn der Kunde in ein Autohaus geht, kann er vom Kleinstwagen über die gehobene Mittelklasse bis zum Van in fast allen Segmenten Modelle finden, die deutlich unter sechs Liter Verbrauch liegen", so Miller.

Nach Ansicht des NABU ist davon auszugehen, dass der Wiederverkaufswert eines Wagens in den kommenden Jahren auch entscheidend vom Kraftstoffverbrauch abhängen wird. So genannte Spritschlucker werden genauso schwer zu verkaufen sein, wie bereits heute Diesel-Autos mit hohem Rußpartikelausstoß. In Amerika stehen unzählige Geländewagen "auf Halde", da sie zuviel verbrauchen, was für deren Hersteller zu einem gewaltigen Verlustgeschäft wurde. Darüber hinaus plant die Bundesregierung noch in diesem Jahr die Umstellung der KfZ-Steuer - weg vom Hubraum als Bemessungsgrundlage, hin zum Kohlendioxid-Ausstoß. "Spätestens wenn sich die Höhe der Kfz-Steuer nach dem Kohlendioxid-Ausstoß richtet, kann ein verbrauchsstarkes Fahrzeug über dessen Lebenszyklus schnell zur Kostenfalle werden", so Miller.

Dietmar Oeliger | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.NABU.de

Weitere Berichte zu: Kohlendioxid-Ausstoß Kraftstoffverbrauch Verbrauch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik