Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein integriertes Kohlenstoff-Beobachtungssystem für Europa

30.10.2006
Gesamteuropäische Infrastruktur für die Klimaforschung wurde in ersten europäischen Fahrplan für neue große Forschungsinfrastrukturen aufgenommen

Das Europäische Strategieforum für Forschungsinfrastrukturen (ESFRI) hat am 19. Oktober 2006 in Brüssel zum ersten Mal eine Empfehlung für viel versprechende neue große Forschungsinfrastrukturen in Europa ausgesprochen.

Im Bereich der Umweltforschung wurde der Plan für ein integriertes Kohlenstoffbeobachtungssystem (ICOS) ausgewählt. ICOS plant ein Europäisches Netzwerk von Messstationen, um langfristig hochpräzise klimarelevante Spurengase in der Atmosphäre und die Auswirkungen des Klimawandels auf europäische Ökosysteme zu erfassen. Dafür werden in den nächsten 25 Jahren 255 Millionen Euro benötigt.

Die Initiative ICOS basiert auf dem europäischen Großforschungsprojekt "CarboEurope", in dem wesentliche Elemente des Netzwerkes bis ins Jahr 2008 betrieben werden. Daten zum Klimawandel und seinen Auswirkungen müssen aber kontinuierlich über wesentlich längere Zeiträume erhoben werden, um Veränderungen sicher feststellen und Schlussfolgerungen für Anpassungsmaßnahmen in der Land- und Forstwirtschaft ziehen zu können. ICOS will an CarboEurope anschließen und darüber hinaus die technischen Grundlagen der Messungen in der Atmosphäre deutlich verbessern, um langfristig vergleichbare und streng qualitätsgeprüfte Messdaten für Klimaforschung und Politik bereit stellen. Dafür muss eine Koordinationsstelle, ein Datenzentrum und ein zentrales Analyselabor für klimarelevante Spurengase in der Atmosphäre geschaffen werden.

Klimawandel vollzieht sich schleichend. Seine Auswirkungen auf Ökosysteme sind von vielen anderen Faktoren überlagert. ICOS wird Europa in die Lage versetzen, bereits kleine Veränderungen frühzeitig zu erkennen. ICOS sieht sich dabei als Vorreiter für ein globales Messnetz. Schon die bisher geplanten Messungen werden das Wissen zu Klimaveränderungen weit über die bisherigen Möglichkeiten hinaus erweitern.

Das Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena und das Institut für Umweltphysik an der Universität Heidelberg sind zentral an der Entwicklung von ICOS beteiligt. Damit unterstreichen sie die führende Rolle Deutschlands in der Klimaforschung. Die Institute setzen sich derzeit dafür ein, dass die Koordination des Gesamtprojektes und weitere wesentliche Elemente von ICOS in Deutschland angesiedelt werden. Damit könnte sich Deutschland weiter international in der Klimapolitik und Klimaforschung profilieren.

Dr. Andreas Trepte | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik