Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Unberührbare" sollen den Hauch einer ökologischen Zukunft spüren

13.09.2006
Zu wenig Regen, ausgelaugte, zu trockene, versalzene und mit Pestiziden verseuchte Böden, ein drastischer Rückgang von Flora und Fauna: Die Bauern im südindischen Bundesstaat Andhra Pradesh sind in Not! Doch jetzt keimt Hoffnung auf Hilfe.

Mit 125.000 Euro der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) will terre des hommes den Menschen neue Perspektiven bieten. "Nur wenn wir dort ökonomische, ökologische und soziale Aspekte in Einklang bringen, können wir die starke Landflucht, die Zunahme von Kinderarbeit, die extreme Verschuldung der Bauern und einen starken Anstieg der Selbstmordrate in den Griff bekommen," betonte heute DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde bei der Übergabe des Bewilligungsschreibens an den Geschäftsführenden Vorstand von terre des hommes, Peter Mucke.

Das Projekt ziele darauf ab, in 16 Dörfern in den Trockengebieten die kleinbäuerliche Landwirtschaft besser an die spezifischen ökologischen Bedingungen anzupassen und die natürlichen Ressourcen nachhaltig zu schonen, betonte Mucke. Dazu müssten Landwirte weitergebildet und konkrete Maßnahmen umgesetzt werden. Ein Bauernverband für alle 600 Kleinbauern der Region solle gegründet werden und regelmäßig die Themen Wasserhaushalt/Erosionsschutz, Methoden der Wasserkonservierung, angepasste Vegetation und Feldwirtschaft, Düngemittel/Pflanzenschutz sowie Methoden zum Ressourcenschutz auf Haushalts- und Dorfebene beackern. Mucke: "Rund 400 Hektar verödetes Ackerland sollen wiederbelebt, mindestens 30 Prozent mehr Ertrag ein- und mindestens 50 Prozent weniger Pestizide ausgebracht werden."

Nach dem Vorbild einer Nationalparkwacht solle ein Aufsichts- und Kontrollsystems zum Bodenschutz aufgebaut werden. Brandschutzprogramme sollten eingerichtet, Vegetationsgürteln durch Anpflanzen von Nutzbäumen, Sträuchern und Hecken angelegt werden. Eine Baumschule solle errichtet, auf organischen Pflanzenschutz geachtet werden. Der Nährstoffhaushalt des Bodens solle über organische Dünger verbessert, die Instandsetzung traditioneller Bewässerungsanlagen vorangetrieben werden.

... mehr zu:
»Dörfern »Kleinbauern »Mucke »Pestizid

Die Bevölkerung solle in die Lage versetzt werden, gegenüber den lokalen staatlichen Stellen ihre Vorstellungen zur nachhaltigen regionalen Entwicklung zu formulieren, Fehlentwicklungen zu benennen und bestehende staatliche Förderangebote selbstständig zu nutzen. Brickwedde: "Die Menschen sollen ihre Zukunft selbst aktiv planen und mitgestalten können." Dies um so mehr, als es sich bei den Kleinbauern zum größten Teil um die sogenannten Unberührbaren handele, die unter den jetzigen Bedingungen aufgrund von Unkenntnis, mangelndem Organisationsgrad und geringem Status ohne Hilfe von außen keine Verbesserung der Situation herbeiführen könnten.

Zum Aufbau funktionsfähiger Strukturen würden, so Mucke, in den 16 Dörfern Gemeindeorganisationen mit unterschiedlichen Interessenschwerpunkten gegründet. Dazu werde jeweils ein Steuerungskomitee etabliert, für das regelmäßige Qualifizierungsveranstaltungen durchgeführt würden. Deren Mitglieder sollten ihre allgemeinen organisatorischen Kenntnisse einschließlich Planungs- und Buchhaltungsmethoden optimieren, aber auch ihre spezifischen Kenntnisse etwa in der ökologischen Landwirtschaft.

Franz-Georg Elpers | idw
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/press/artikel1211.html

Weitere Berichte zu: Dörfern Kleinbauern Mucke Pestizid

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Ausdehnung von Ackerflächen reduziert CO2-Aufnahme
20.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Luftreiniger und Schmutzpumpe: der indische Monsun
15.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics