Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unsere Kinder werden immer kränker: Umweltverbände fordern endlich eine enkeltaugliche Politik

20.11.2001


Auf dem am 23./24.11.2001 in München von den Bundesministerien für Gesundheit und Umwelt organisiertem Forum Kinder-Umwelt und Gesundheit wird das Anfang 2000 gegründete Netzwerk Kindergesundheit und Umwelt in Anwesenheit der beiden Bundesminister Schmidt und Trittin eine "Kinderagenda für Gesundheit und Umwelt 2001 - Vorschläge für eine enkeltaugliche Politik" vorstellen.

Die unterzeichnenden Nichtregierungsorganisationen (NGO), eine breite Koalition von Kinder- und Jugendorganisationen, Umweltverbänden, Eltern-Kind-Vereinigungen und umweltmedizinischen Gesellschaften, fordern ein konsequent-präventives und damit enkeltaugliches Handeln für jede Kinder- und Jugendgeneration.

Schon in der Agenda 21 legte die UNO-Konferenz 1992 in Rio fest, dass im Sinne der Nachhaltigkeit die einzelnen Staaten weder auf Kosten der Natur, noch auf Kosten zukünftiger Generationen leben dürfen. Der Begriff "Enkeltauglichkeit" soll die genannte "Nachhaltigkeit" plastisch und begreifbar werden lassen.

  • Die Kinderagenda ist begründet auf den ökologischen Kinderrechten. Diese verstehen sich als Rechte der Kinder auf Frieden, eine intakte Umwelt, gesundes Leben und eine positive Zukunftsperspektive weltweit.

  • Die Kinderagenda erkennt die besondere Empfindlichkeit und Gefährdung der Kinder durch umweltbedingte Schadstoffe an. Kinder sind als wachsende und sich entwickelnde Organismen besonders anfällig gegenüber schädigenden Einflüssen weil Grundumsatz, Atmung, Nahrungs- und Wasseraufnahme - bezogen auf das Körpergewicht - bei Kindern viel größer sind als bei Erwachsenen. Das gilt insbesondere für die Entwicklung im Mutterleib, für Neugeborene, Säuglinge und Kleinkinder.

  • Das Krankheitsspektrum von Kindern hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten auffallend verändert. Umweltbezogene Erkrankungen sind meistens Systemerkrankungen z.B. des Psycho-Neuro-Immunsystems und haben häufig mehrere Ursachen sowie Auslöser. So tragen Veränderungen des Lebensstils und der Umwelt zur eindeutig gesicherten Zunahme von Adipositas, Asthma, Allergien und Diabetes mellitus bei. Lärm, Bewegungsmangel, Unfälle, Verletzungen, Passivrauchbelastung, Genussgifte gefährden zusätzlich die Gesundheit der Kinder.

  • Es gibt ferner erheblichen Grund zur Sorge um die weitere Entwicklung von Erkrankungen des Hormon- und Fortpflanzungssystems wie auch Krebs im Kindesalter, ferner Autoimmunerkrankungen sowie Entwicklungs- und Verhaltensstörungen.

Die Verbände unterbreiten kurz- und langfristig durchführbare Vorschläge, um diesen Entwicklungstrends entgegenzuwirken. Viele Zusammenhänge sind erforscht, manche werden bisher lediglich vermutet, aber schon heute ist es möglich und notwendig, wirksame Schritte umzusetzen, um das Krankheitsrisiko der heutigen und kommenden Generationen zu verringern.

Erik Petersen | ots
Weitere Informationen:
http://www.forumkinderumweltgesundheit.de/
http://www.netzwerk-kindergesundheit.de/
http://www.oekologischer.aerztebund.de/

Weitere Berichte zu: Umweltverbände

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

nachricht Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften