Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NEOBIOTA 2006 - Neue Arten in heimischen Gewässern

22.03.2006


Am 22. März findet jährlich der von den Vereinten Nationen ins Leben gerufene "Tag des Wassers" ("Day for Water") statt um sich mit der Bedeutung des Wassers auseinanderzusetzen, und es nicht als selbstverständlich anzusehen. Der Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) begrüßt dies und startet mit Unterstützung des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) die Aktion "NEOBIOTA 2006" um mehr über das Vorkommen von neuen Tieren und Pflanzen in unseren heimischen Gewässern zu erfahren.



Der "Tag des Wassers" soll die Öffentlichkeit über die verschiedenen Nutzungen des Wassers und Gewässer zu informieren und kulturelle Bezugspunkte zu setzen, wie der Umgang des Menschen mit Wasser in Vergangenheit und Gegenwart die Gewässer prägt und welche Herausforderungen zukünftig zu bewältigen sind. Hierzu gehört auch die Veränderung des Lebensraum Wassers für unseren einheimischen Tiere und Pflanzen durch neue Arten, die vorsätzlich oder unbeabsichtigt unter direkter oder indirekter Mitwirkung des Menschen in einen ihnen nicht zuvor zugängliches Gebiet gelangt sind und nun dort leben.

... mehr zu:
»Gewässer »Neobiota »Sporttaucher »VDST


Die Neozoen und Neophypten stellen bereits weltweit seit vielen Jahrzehnten ein zunehmendes Problem für den Natur-, Arten- und Umweltschutz dar. Während neue auf dem Land vorkommende Pflanzen und Tiere bereits seit einigen Jahren beobachtet und untersucht werden, fehlen bis auf wenige Ausnahmen, über im Wasser lebende Organismen grundlegende Informationen.

Um mehr über die Verbreitung und den Einfluss der Neobiota in unseren heimischen Gewässern zu erfahren wurde im Sommer 2005 das Projekt "NEOBIOTA - Neue Arten in unseren Tauchgewässern" vom Verband Deutscher Sporttaucher e. V. (VDST) mit Unterstützung des Bundesamt für Naturschutz (BfN) ins Leben gerufen. Bisher wurden von Sporttauchern über 450 Meldungen von gebietsfremden Wassertieren und -Wasserpflanzen gemacht.

Die neue aufgebaute Internetplattform www.neobiota.info beinhaltet allgemein Informationen über Neobiota und informiert mit kurzen und ausführlichen Steckbriefen über Tiere und Pflanzen. Eine aktuelle Verbreitungskarte zeigt dabei die neuesten Funde an. Auf der Homepage befinden sich ebenfalls Informationen zu wissenschaftlichen Arbeitsgruppen, die sich mit dem Thema beschäftigen, als auch Veranstaltungshinweise über Vorträge, Seminare und Kongresse.

Bei jedem Tauchgang in unseren heimischen Gewässern sollen wieder nach Neobiota Ausschau gehalten werden und die Beobachtungen gemeldet werden. Alle Beteiligten können mit ihren Meldungen an dem "NEOBIOTA-Watcher 2006" Wettbewerb teilnehmen. Erstmals findet auch ein Unterwasserfotowettbewerb statt, bei dem jeder das schönste Neobiota-Foto des Monats wählen darf.

"Sporttaucher gehören zu den wenigen, die einen Blick unter die Wasseroberfläche werfen können," so der Dr. Ralph O. Schill vom VDST, "und nur im Ehrenamt mit vielen Tauchgängen ist es möglich, einen ersten Überblick über die Neozoen und Neophyten in unseren heimischen Seen zu bekommen."

Ansprechpartner für Textredaktionen und Bildredaktionen
Dr. Ralph O. Schill
Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST)
Fachbereich Umwelt & Wissenschaften
Gerstenmühlstr. 3/2, 72070 Tübingen
T: +49 7071 551228
F: +49 7071 940572
M: +49 172 7304726
E: umwelt@vdst.de

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.vdst.de
http://www.bfn.de

Weitere Berichte zu: Gewässer Neobiota Sporttaucher VDST

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Tausende Holztäfelchen simulieren Plastikmüll
23.02.2017 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Mehr wärmeliebende Tiere und Pflanzen durch Klimawandel
20.02.2017 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik