Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Darwins Alptraum am Viktoriasee geht weiter

14.02.2006


Klimawandel und Wasserknappheit als neue Bedrohung für die Bevölkerung an Afrikas größtem See

Der kürzlich offiziell für den Oscar nominierte Dokumentarfilm "Darwins Alptraum" des österreichischen Regisseurs Hubert Sauper weist mit dramatischen Bildern auf die sozialen und ökologischen Krisen am Viktoriasee hin. Die Umweltverbände Global Nature Fund (GNF) und Global 2000 warnen vor einer neuen Gefahr für Natur und Menschen am Viktoriasee: der Wasserspiegel an Afrikas größtem See sinkt kontinuierlich aufgrund von Klimaveränderungen, Bau von Staudämmen und weitflächigen Abholzungen. Betroffen hiervon sind 30 Millionen Menschen, die an dem 68.000 km2 großen Süßwassersee leben.

Aktuelle Schätzungen gehen von einem Rückgang des Seenpegels von rund zwei Metern in den letzten drei Jahren aus. Das Seeufer in Kisumu, der größten kenianischen Stadt am Viktoriasee, ist innerhalb weniger als eines Jahres um bis zu 15 Meter zurückgegangen. Weil Feuchtgebiete vom Hauptsee durch ausgetrocknete Sandflächen abgetrennt wurden, verlieren Buntbarsche und andere Fischarten ihre lebenswichtigen Laichplätze. Es gibt bereits Anzeichen für einen Rückgang der Fischbestände. Dies hätte dramatische Auswirkungen für die bereits in großer Armut lebenden Menschen am See, deren Hauptnahrungs- und Einnahmequelle Fisch ist.

Weiterhin sind die Schifffahrt, die Trinkwasserversorgung und Energiegewinnung durch Wasserkraftwerke wegen des niedrigen Wasserstandes in einigen Teilen der drei Anrainerstaaten Kenia, Uganda und Tansania beträchtlich eingeschränkt.

Die Ursachen für den Wasserrückgang sind menschengemacht. Klimaveränderungen, Staudämme der Wasserkraftwerke in Kiira und Nalubaale in Uganda sowie die Abholzung der natürlichen Vegetation an Ufern und Zuflüssen des See verändern dramatisch den natürlichen Wasserhaushalt. Insgesamt sind nach Schätzungen des UN-Umweltprogramms UNEP rund 150.000 km2 Land im Einzugsbereich des Tropensees degradiert.

Aus Sicht von Umweltschützern spielt der Klimawandel eine wesentliche Rolle. Wegen langer Trockenperioden fehlen dringend benötigte Regenfälle in der Region. Eine vom GNF in Auftrag gegebene Studie des Tyndall Centres for Climate Change Research in England prognostiziert einen Temperaturanstieg am Viktoriasee von 3,6 C bis zum Jahr 2080 "Wir erleben erste Auswirkungen des Klimawandels am Viktoriasee und an weiteren See überall auf der Erde. Ohne eine schnelle Reduktion des Treibhausgasausstoßes durch die Industrieländer ist die Lebensgrundlage von Millionen Menschen in naher Zukunft bedroht," so Udo Gattenlöhner, Direktor des GNF. Der GNF und seine kenianische Partnerorganisation OSIENALA führen seit mehreren Jahren Projekte zum nachhaltigen Natur- und Klimaschutz am Viktoriasee durch. Dazu zählt das Vorhaben "Erneuerbare Energien für Fischer am Viktoriasee", das vom deutschen Bundesumweltministerium in Kooperation mit der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit aus Verkaufserlösen der Sonderbriefmarke "Für den Umweltschutz" und von der LANDESSTIFTUNG Baden-Württemberg unterstützt wird.

Hintergrund

Der Viktoriasee ist Partner im internationalen Seenschutznetzwerk Living Lakes, das vom Global Nature Fund (GNF) koordiniert wird. Diesem Netzwerk gehören 41 Seen weltweit an - darunter auch der Bodensee.

Darwins Alptraum ist eine Geschichte über Globalisierung, Menschen und über Fische. Der preisgekrönte und für den Oscar im Jahr 2006 nominierte Dokumentarfilm des österreichischen Regisseurs Hubert Sauper wurde am Viktoriasee gedreht und zeigt die drastischen Folgen der Globalisierung. Seit 7. Dezember 2005 ist die DVD im Handel erhältlich. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des GNF und unter www.darwinsnightmare.com.

GLOBAL 2000/Friends of the Earth Austria ist eine Umweltschutzorganisation mit Sitz in Wien mit Themenschwerpunkten zu Gentechnik, Ressourcen, Atom und Verkehr.

Stefan Hörmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.darwinsnightmare.com
http://www.globalnature.org
http://www.livinglakes.org

Weitere Berichte zu: Alptraum GNF Viktoriasee

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen
29.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Sauerstoffkrisen in der Adria sind nicht nur vom Menschen verursacht
28.03.2017 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit