Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorbereitungen zur Ruecknahme und Verwertung von Elektroschrott auf vollen Touren

08.06.2005


Bei der Eroeffnung des Kongresses zur praktischen Umsetzung des Elektro- und Elektronikgeraetegesetzes in Frankfurt/Main sagte Margareta Wolf, Parlamentarische Staatssekretaerin im Bundesumweltministerium: „ Die Ruecknahme und Verwertung alter Elektro- und Elektronikgeraete ist ein Beispiel fuer nachhaltige Umweltpolitik. Stoffkreislaeufe werden geschlossen, Ressourcen geschont und Belastungen mit Schadstoffen vermieden.“ Das Gesetz ist im Maerz 2005 in Kraft getreten. Veranstalter des Kongresses sind die Branchenverbaende ZVEI und BITKOM.



Verbraucherinnen und Verbraucher koennen ab 24. Maerz 2006 alte Radios, Computer und andere Elektro- und Elektronikgeraete kostenlos bei den kommunalen Sammelstellen abgeben. Die Hersteller sind dann verpflichtet, die gesammelten Geraete zurueckzunehmen, nach dem Stand der Technik zu behandeln und zu verwerten. Ab Juli 2006 duerfen zudem bestimmte Schwermetalle wie Blei oder Cadmium und bromierte Flammschutzmittel in neuen Geraeten nicht mehr verwendet werden.



Damit greift das Prinzip der Produktverantwortung auch beim Elektroschrott. Das Gesetz zielt darauf, langlebigere und besser zu verwertende Neugeraete zu produzieren. Denn kaum ein Markt in Europa waechst so schnell wie der fuer Elektro- und Elektronikgeraete. In Deutschland fallen jaehrlich rund 1,8 Millionen Tonnen Elektroschrott an, diese Menge fuellt einen Gueterzug, der von Flensburg bis Muenchen reichen wuerde.

Der Startschuss fuer die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben ist erfolgt: Ab 24. November 2005 muessen alle Hersteller registriert sein, wenn sie Elektrogeraete auf den Markt bringen. Registrierungsstelle wird die von der Wirtschaft im August 2004 als „Stiftung Elektroaltgeraete Register“ (EAR) gegruendete und voraussichtlich im Juli 2005 mit behoerdlichen Befugnissen versehene Gemeinsame Stelle der Hersteller unter der Aufsicht des Umweltbundesamtes sein. Die Registrierung kann dann bereits im Juli 2005 beginnen.

Michael Schroeren | BMU-Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmu.de

Weitere Berichte zu: Elektro Elektronikgeraete Elektroschrott Ruecknahme Verwertung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise