Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwurf für neues Seilbahn- und Skigebietskonzept für Tirol

08.10.2004


Das neue Seilbahn- und Skigebietskonzept ersetzt die bisherigen Seilbahngrundsätze (1992, 1996 und 2000). LR Anna Hosp bringt wesentliche Änderungen auf den Punkt: "Das neue Konzept wird in Form eines Raumordnungsprogrammes erlassen.


Es wird verbindlich für ganz Tirol gelten und Entscheidungssicherheit für die Behörden sowie Planungssicherheit für Projektwerber bringen. Ich freue mich, dass es gelungen ist, einen guten Interessensausgleich zwischen wirtschaftlichen Nutzungsansprüchen und Schutzinteressen zu erzielen."

Das Seilbahn- und Skigebietskonzept wird mit einer Geltungsdauer von zehn Jahren erlassen. Zur Mitte der Geltungsdauer erfolgt eine Evaluierung und allenfalls Anpassung. Das Programm beinhaltet zunächst die in Bezug auf skitechnische Erschließungen im Gesamtkontext der alpinen Raumordnung maßgeblichen raumordnungspolitischen Grundsätze. Neuerschließungen werden ausgeschlossen. Die Bewilligung von Vorhaben zur Erweiterung bestehender Gebiete (die Bestandsgrenzen werden kartografisch festgelegt) wird an die Eprfüllung bestimmter Kriterien gebunden. Innerhalb bestehender Skigebiete sind qualitätssichernde und -steigernde Maßnahmen erwünscht und werden im Programm nicht an spezifische Bedingungen gebunden.


Die verbindliche Umsetzung des Programmes erfolgt primär im Naturschutz- oder UVP-Verfahren. Weiters ist es für die Stellungnahme des Landeshauptmannes im seilbahnrechtlichen Konzessionsverfahren relevant.

Als Serviceleistung des Amtes wird den Projektwerbern eine fachliche Vorprüfung angeboten, um bereits in einer frühen Planungsphase eine Einschätzung über die Realisierbarkeit des Vorhabens zu erhalten.

Der fachliche Entwurf wurde in einem Planungsprozess erstellt, in dem alle berührten Interessen sachkundig vertreten waren und es konnte so ein sehr hohes Maß an Konsens erzielt werden. Besonders hervorzuheben ist neben den Dienststellen des Amtes die konstruktive Zusammenarbeit der Vertreter der Seilbahnwirtschaft und von Nichtregierungsorganisationen aus dem Umweltbereich. Die Erstellung des Verordnungstextes ist im Gange und das formelle Begutachtungsverfahren wird demnächst eingeleitet.

Eva Horst-Wundsam | Amt der Tiroler Landesregierung
Weitere Informationen:
http://www.tirol.gv.at

Weitere Berichte zu: Geltungsdauer Seilbahn Skigebietskonzept Tirol

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

nachricht Mit Drohnen Wildschweinschäden schätzen
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten