Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Recyclingpapier in Unternehmen: Umweltinitiative der deutschen Wirtschaft vergibt Zukunftspreis

31.05.2001


"Klimaschutz muss auf jedem Schreibtisch beginnen - mit dem Papier!" Mit diesem Appell an die Wirtschaft stellte Franz Winterer, Sprecher der Initiative Pro Recyclingpapier, ein umfassendes Maßnahmenpaket vor, mit dem Recyclingpapier bundesweit wieder den Weg in die Büros finden soll. Pünktlich zum Tag der Umwelt am 5. Juni startet die Umweltinitiative der deutschen Wirtschaft den "Zukunftspreis Büropapier" unter der Schirmherrschaft von Klaus Töpfer, Leiter des Umweltprogramms der Vereinten Nationen. Unternehmen, die sich in diesem Jahr für Recyclingpapier entscheiden, werden von den mittlerweile 20 Mitgliedsunternehmen der Initiative Pro Recyclingpapier tatkräftig unterstützt.

"Mit dem Zukunftspreis wollen wir vor allem mittelständische Unternehmen dazu animieren, den Einsatz von Recyclingpapier auszuprobieren", erläuterte Franz Winterer die Zielsetzung des Wettbewerbs. Die Mitgliedsunternehmen der Initiative, darunter KarstadtQuelle, die Telekom und der Otto Versand, seien ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass Recyclingpapier problemlos verwendet werden könne und darüber hinaus finanzielle Vorteile biete. Beim Zukunftspreis Büropapier geht es nicht nur darum, erfolgreiche Projekte zu prämieren: "Das Know-how, das wir mit Recyclingpapier gesammelt haben, wollen wir an die Wettbewerbsteilnehmer weitergeben", erklärte Jutta Metzen von Trienekens Rohstoff. Ihr Unternehmen stiftet einen Großteil des Preisgeldes in Höhe von 20.000 Euro.

Eine hochkarätig besetzte Jury, darunter Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, sowie Lutz Hackenberg, Geschäftsführender Vorstand der Allianz Deutscher Designer (AGD), wird im kommenden Frühjahr die Sieger bestimmen. Raoul von der Heydt, als Vorstand des UnternehmensGrün e.V. ebenfalls Jurymitglied: "In der Umstellung auf Recyclingpapier steckt für jedes Unternehmen eine große kommunikative Chance, die kreativ und pfiffig genutzt werden kann."

Informationsbroschüre und Website

Mit einer Informationsoffensive sollen die Vorurteile gegen Recyclingpapier durch Zertifikate und wissenschaftliche Untersuchungen ausgeräumt werden. Dazu gibt die Initiative Pro Recyclingpapier mit fachlicher Unterstützung des Umweltbundesamtes die kostenlose Informationsbroschüre "In Zukunft Recyclingpapier" heraus. Franz Winterer: "Viele Verbraucher wissen gar nicht, dass modernes Recyclingpapier heute allen technischen und qualitativen Standards entspricht." Bodo Tegethoff, Referent für Umweltpolitik der Arbeitsgemeinschaft der Verbraucherverbände (AgV), lobt diesen Vorstoß: "Diese Informationsdefizite auszuräumen ist für uns ein wichtiger Beitrag zum praktischen Umweltschutz." Gleichzeitig fordert er den Handel auf, wieder vermehrt Recyclingpapier anzubieten.

Alle wichtigen Informationen rund um Recyclingpapier sind nun - ganz papierlos - auch über das Internet erhältlich. Unter der Adresse www.initiative-papier.de präsentiert die Initiative Pro Recyclingpapier zahlreiche Praxisbeispiele sowie wissenschaftliche Erkenntnisse zu Recyclingpapier. Darüber hinaus sind dort Informationen zum Zukunftspreis Büropapier abrufbar und die Informationsbroschüre kann bequem per Mausklick bestellt oder direkt auf den Computer heruntergeladen werden. Alle Materialien und Informationen gibt es außerdem bei der Initiative Pro Recyclingpapier, E-Mail: info@initiative-papier.de, Telefon: 0 30-24 07 93 96.

Matthias Mehlen | ots

Weitere Berichte zu: Zukunftspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Klimawandel: Bei Wetterextremen profitiert einheimisches Grünland weniger von steigendem CO2
26.09.2016 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht Mikroplastik: Lösungsansätze aus der Bionik
14.09.2016 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: First-Ever 3D Printed Excavator Project Advances Large-Scale Additive Manufacturing R&D

Heavy construction machinery is the focus of Oak Ridge National Laboratory’s latest advance in additive manufacturing research. With industry partners and university students, ORNL researchers are designing and producing the world’s first 3D printed excavator, a prototype that will leverage large-scale AM technologies and explore the feasibility of printing with metal alloys.

Increasing the size and speed of metal-based 3D printing techniques, using low-cost alloys like steel and aluminum, could create new industrial applications...

Im Focus: Zielsichere Roboter im Mikromaßstab

Dank einer halbseitigen Beschichtung mit Kohlenstoff lassen sich Mikroschwimmer durch Licht antreiben und steuern

Manche Bakterien zieht es zum Licht, andere in die Dunkelheit. Den einen ermöglicht dieses phototaktische Verhalten, die Sonnenenergie möglichst effizient für...

Im Focus: Experimentalphysik - Protonenstrahlung nach explosiver Vorarbeit

LMU-Physiker haben mit Nanopartikeln und Laserlicht Protonenstrahlung produziert. Sie könnte künftig neue Wege in der Strahlungsmedizin eröffnen und bei der Tumorbekämpfung helfen.

Stark gebündeltes Licht entwickelt eine enorme Kraft. Ein Team um Professor Jörg Schreiber vom Lehrstuhl für Experimentalphysik - Medizinische Physik der LMU...

Im Focus: Der perfekte Sonnensturm

Ein geomagnetischer Sturm hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Jahrzehnte rätselte die Forschung, wie hoch energetische Partikel, die auf die Magnetosphäre der Erde treffen, wieder verschwinden. Jetzt hat Yuri Shprits vom Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ und der Universität Potsdam mit einem internationalen Team eine Erklärung gefunden: Entscheidend für den Verlust an Teilchen ist, wie schnell die Partikel sind. Shprits: „Das hilft uns auch, Prozesse auf der Sonne, auf anderen Planeten und sogar in fernen Galaxien zu verstehen.“ Er fügt hinzu: „Die Studie wird uns überdies helfen, das ‚Weltraumwetter‘ besser vorherzusagen und damit wertvolle Satelliten zu schützen.“

Ein geomagnetischer Sturm am 17. Januar 2013 hat sich als Glücksfall für die Wissenschaft erwiesen. Der Sonnensturm ermöglichte einzigartige Beobachtungen, die...

Im Focus: New welding process joins dissimilar sheets better

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of light metals.
Scientists at the University of Stuttgart have now developed two new process variants that will considerably expand the areas of application for friction stir welding.
Technologie-Lizenz-Büro (TLB) GmbH supports the University of Stuttgart in patenting and marketing its innovations.

Friction stir welding is a still-young and thus often unfamiliar pressure welding process for joining flat components and semi-finished components made of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart Glasses Experience Day

30.09.2016 | Veranstaltungen

Einzug von Industrie 4.0 und Digitalisierung im Südwesten - Innovationstag der SmartFactoryKL

30.09.2016 | Veranstaltungen

"Physics of Cancer" - Forscher diskutieren über biomechanische Eigenschaften von Krebszellen

30.09.2016 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Experience Day

30.09.2016 | Veranstaltungsnachrichten

Materialkompetenz für den Leichtbau: Fraunhofer IMWS präsentiert neue Lösungen auf der K-Messe

30.09.2016 | Messenachrichten

Vom Rollstuhl auf das Liegerad – Mit Funktioneller Elektrostimulation zum Cybathlon

30.09.2016 | Energie und Elektrotechnik