Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreiche Wiederaufforstung von Mangroven in Vietnam?

28.04.2004


Über 40 Mio. Liter des Herbizids Agent Orange versprühte die US-Armee während des Vietnam-Krieges über Südostasien. Die Wälder sollten entlaubt werden, um gegnerische Stellungen zu enttarnen und Ernten zu zerstören. Noch heute leidet Vietnam schwer unter den Folgen des dioxinhaltigen Mittels. Betroffen ist auch der üppige Mangrovengürtel, der die Küsten des Landes säumt. Die Regierung rief ein Programm zur Wiederaufforstung ins Leben. Unter Leitung des ZMT soll nun in einem DFG-Projekt mit Partnern vor Ort untersucht werden, wie erfolgreich dieses verläuft.



Mangrovenwälder haben sich in besonderer Weise an die Lebensbedingungen der salzigen Küstengewässer und brackigen Flussmündungen angepasst. Ihr dichtes Geflecht aus Luft- und Stelzwurzeln bildet zahllose Nischen für Meeresbewohner, die hier reichlich Nahrung und Schutz vor Räubern finden. In den Wasser führenden Prielen der Sümpfe tummeln sich Fische und Garnelen, im Schlamm findet man die Winkerkrabben. Auf den Wurzeln der Bäume siedeln Algen, Seepocken, Muscheln, Schwämme und Schnecken. Die abfallenden Blätter und Früchte liefern mehr als drei Kilogramm organisches Material pro Jahr und Quadratmeter, das auch benachbarte Korallenriffe und Seegraswiesen mit Nährstoffen versorgt. Mangroven zählen neben tropischen Regenwäldern und Korallenriffen zu den produktivsten Ökosystemen der Erde.



Die Mangrovensümpfe der Tropen sind Lebensgrundlage für die lokale Bevölkerung, die sich von den Meerestieren ernährt und das Holz als Bau- und Brennholz und zur Gewinnung von Gerbstoffen nutzt. Doch obwohl die Bedeutung der Mangroven für das Küstenökosystem bekannt ist, ist bereits die Hälfte des weltweiten Bestands zerstört und die Wälder drohen in den nächsten zwanzig Jahren auszusterben. Überall dort, wo Mangroven großflächig abgeholzt wurden und dem Städtebau, der Landwirtschaft oder Aquakulturanlagen weichen mussten, gingen die Erträge der Küstenfischerei drastisch zurück. Denn Mangroven sind die Kinderstube einer hohen Zahl wirtschaftlich wichtiger Fischarten. Ohne diese Aufwuchsgebiete wird den Fischpopulationen die Lebensgrundlage entzogen. Mit dem Wald fällt zudem der natürliche Schutzgürtel gegen Stürme, Flutwellen und Erosion für die angrenzende Küste.

In vielen Regionen wird vor dem Hintergrund spürbarer Beeinträchtigungen an der Wiederaufforstung der Mangrovenwälder gearbeitet. Einer der Vorreiter ist Vietnam. Zusätzlich zum Raubbau zerstörte der Vietnamkrieg hier fast 50 Mio. m³ an Mangroven. Eine Folge sind die jährlichen Landverluste. Im Can Gio Reservat, in der Nähe des Mekong-Deltas, wird nun schon seit Jahrzehnten die Wiederaufforstung betrieben. Hier richtete die UNESCO Vietnams erstes Biosphärenreservat ein. An den verschiedenen Sukzessionsstadien soll nun untersucht werden, ob die wieder aufgeforsteten Monokulturen in ihrer ökologischen Bedeutung vergleichbar sind mit den natürlichen Mischwäldern. In dem von der DFG mit 300.000 Euro geförderten Projekt kooperieren Wissenschaftler des ZMT mit der Universität Kiel und der National University of Vietnam.


Ansprechpartner:

Prof. Dr. Ulrich Saint-Paul
Zentrum für Marine Tropenökologie
Fahrenheitstraße 6
28359 Bremen
Tel: 0421 / 23800-22
Email: ulrich.saint-paul@zmt-bremen.de

Dr. Susanne Eickhoff | idw

Weitere Berichte zu: Korallenriff Lebensgrundlage Wiederaufforstung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Paradiese in Gefahr: Bayreuther Studierende forschen auf den Malediven zu Plastikmüll in den Meeren
13.04.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Ozeanversauerung: Wie individuell sind die Reaktionen?
06.04.2017 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten