Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aquafarm soll als Delikatesse begehrte Fechterschnecke vor dem Aussterben bewahren

17.11.2003


Conch-Republic in Florida züchtet Meeresschnecken




Mit einer Aquafarm wollen Wissenschaftler die große Fechterschnecke (Strombus gigas) vor dem sicheren Aussterben bewahren. Forscher schätzen, dass von den einst reichlich vorhandenen Schnecken in Florida nur noch etwa 40.000 übrig sind. Die restlichen Schnecken sind dem Kochtopf zum Opfer gefallen, denn Fechterschnecken zählen in der gesamten Karibik zu den größten Delikatessen, berichtet das Umweltnetzwerk ENN.



Die selbsternannte "Conch Republic" will zunächst 4.000 bis 5.000 Babyschnecken pro Jahr vor Key West auszusetzen. Die Tiere stehen in Florida seit 1975 unter Naturschutz, nachdem ihre Zahl rapide zurückgegangen war. Noch vor wenigen Jahrzehnten sollen alleine vor Key West Millionen Fechterschnecken vorgekommen sein, berichten Forscher des Mote Marine Laboratory in Sarasota/Florida. "Was mit den Fechterschnecken passiert ist, zeigt deutlich, wie es mit der Biodiversität der Ozeane aussieht", so Dave Lackland, Biologe des Mote Marine Laboratory. Die Schnecken seien ein Abbild des Zustandes der Meere. Die Schnecken dienten den Bewohnern der Karibik seit jeher als wichtige und vor allem als wertvolle Nahrung.

Die in der Aquafarm gezüchteten Schnecken sollen in einem Alter von einem Jahr wieder ausgesetzt werden. Dann sind die Tiere knapp sechs bis sieben Zentimeter groß. Ausgewachsene Fechterschnecken erreichen Größen bis zu 30 Zentimeter und wiegen bis zu zwei Kilogramm. Die Schalen der Schnecke zählen zu den begehrtesten Sammlerobjekten der Touristen und Malakologen. Nach dem CITES (Convention on International Trade in Endangered Species and Wild Fauna and Flora) -Abkommen ist die Einfuhr von Strombus-Schneckenhäusern weltweit jedoch verboten.

Weibliche Fechterschnecken produzieren pro Jahr bis zu 500.000 Eier, die in einer geleeähnlichen Masse bis zu neun Mal im Jahr abgelegt werden. Die Eier entwickeln sich zu mikroskopisch kleinen Larven, die sich nach 30 Tagen am Boden festsetzen. Bis eine Fechterschnecke geschlechtsreif ist, vergehen allerdings vier Jahre. Im Januar wird die neue "Conch-Republic" ihre Tore auch für Besucher öffnen. Die Schneckenfarm in Florida ist aber nicht die erste Einrichtung dieser Art: auf der Turks and Caicos Insel Providenciales gibt es bereits eine Conch-Farm, die etwa 750.000 Tiere jährlich produziert.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.strombusgigas.com
http://www.enn.com
http://www.cites.org

Weitere Berichte zu: Aquafarm Aussterben Fechterschnecke Schnecke

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Frühwarnsignale für Seen halten nicht, was sie versprechen
05.12.2016 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

nachricht Besserer Schutz vor invasiven Arten
15.11.2016 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heimcomputer entdecken rekordverdächtiges Pulsar-Neutronenstern-System

08.12.2016 | Physik Astronomie

Siliziumsolarzelle des ISFH erzielt 25% Wirkungsgrad mit passivierenden POLO Kontakten

08.12.2016 | Energie und Elektrotechnik

Oberleitungs-LKW: Option für einen umweltverträglichen Güterverkehr?

08.12.2016 | Verkehr Logistik