Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein hydraulischer Faradaykäfig zur Isolierung verseuchter Böden

24.06.2003


Die französischen Forschungszentren CEA und CNRS, als auch die Firmen Sogreah, TotalFinaElf und EDF arbeiten gemeinsam an einem Forschungsprojekt, um verseuchte Böden auf eine innovative Weise hydraulisch zu isolieren. Das bereits patentierte Konzept ist ein sogenannter hydraulischer Faradaykäfig.



Die Schadstoffe werden durch den Fluß des Grundwassers transportiert. Um eine Verbreitung der chemischen Substanzen zu vermeiden, muss der verseuchte Boden von dem fließenden Grundwasser isoliert werden. Die klassische Methode ist sehr teuer und kompliziert. Eine Umschließung aus Beton wird rund um den verseuchten Boden der industriellen Anlage gebaut, so dass das verseuchte Bodenwasser blockiert wird und sich nicht im Grundwasser ausbreiten kann.



Im Projekt Hydraufaraday wird diese Isolierung durch einen hydraulischen Faradaykäfig erzeugt. Es handelt sich dabei um eine unterirdische vertikale und horizontale Drainage, die rund um den verseuchten Boden gebaut wird. Das Wasser sucht sich immer den einfachsten Weg und wird über die Drainage um die verseuchte Zone geleitet. Die heutigen Technologien aus der Gas- und Ölförderung machen dies ohne zu hohen Kostenaufwand möglich. Außerdem werden flussabwärts Piezometer installiert, um regelmäßig die Dichtheit zu kontrollieren. Für die Instandhaltung ist nur eine regelmäßige Säuberung der Drainage notwendig, während bei einer Umschließung aus Beton kontinuierlich das Wasser abgepumpt und aufbereitet werden muss. Aus diesem Grund ist die neue Methode wesentlich kostengünstiger.

Dieses neue Verfahren wurde bereits durch numerisches Rechnen bestätigt und wird jetzt bei der Sogreah auf einer Versuchsanlage von 2x1.5x1 m3 erprobt. Bis jetzt sind die ersten Ergebnisse sehr vielversprechend. Das Grundwasser, das ursprünglich in Bewegung war, konnte stabilisiert und blockiert werden und so eine Verbreitung der Schadstoffe vermieden werden.

Mitte 2004 könnte eine Untersuchung an einer natürlichen Anlage in Nordfrankreich beginnen. Gegenüber den Laborversuchen wird dann ein zusätzliches Problem auftauchen: der Regen, der ebenfalls das Grundwasser in Bewegung setzt. Dieses Problem könnte durch das Überziehen der gesamten betroffenen Oberfläche mit einer wasserdichten Schicht gelöst werden.


Kontakt:
Roland Guérin (DEN- CEA/Cadarache)
Email: roland.guerin@cea.fr


Diesen Artikel finden Sie in "Wissenschaft-Frankreich" wieder, einem elektronischen Bulletin über die französische wissenschaftliche Aktualität in deutscher Sprache.
Kostenloses Abonnement per Email : sciencetech@botschaft-frankreich.de mit dem Vermerk " Wissenschaft-Frankreich ".

Die Wissenschaftsabteilung der französischen Botschaft in Deutschland setzt sich für die Förderung der bilateralen Kooperation zwischen Frankreich und Deutschland im Bereich Forschung und Entwicklung ein. Sie arbeitet an einer Verbesserung des Austausches von Informationen zwischen beiden Ländern über die Forschungseinrichtungen, Universitäten, die private Forschung und informiert über die wissenschaftliche Aktualität beider Länder.


Michel Guichard | idw
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand/index.htm

Weitere Berichte zu: Beton Drainage Faradaykäfig Grundwasser Isolierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik