Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein hydraulischer Faradaykäfig zur Isolierung verseuchter Böden

24.06.2003


Die französischen Forschungszentren CEA und CNRS, als auch die Firmen Sogreah, TotalFinaElf und EDF arbeiten gemeinsam an einem Forschungsprojekt, um verseuchte Böden auf eine innovative Weise hydraulisch zu isolieren. Das bereits patentierte Konzept ist ein sogenannter hydraulischer Faradaykäfig.



Die Schadstoffe werden durch den Fluß des Grundwassers transportiert. Um eine Verbreitung der chemischen Substanzen zu vermeiden, muss der verseuchte Boden von dem fließenden Grundwasser isoliert werden. Die klassische Methode ist sehr teuer und kompliziert. Eine Umschließung aus Beton wird rund um den verseuchten Boden der industriellen Anlage gebaut, so dass das verseuchte Bodenwasser blockiert wird und sich nicht im Grundwasser ausbreiten kann.



Im Projekt Hydraufaraday wird diese Isolierung durch einen hydraulischen Faradaykäfig erzeugt. Es handelt sich dabei um eine unterirdische vertikale und horizontale Drainage, die rund um den verseuchten Boden gebaut wird. Das Wasser sucht sich immer den einfachsten Weg und wird über die Drainage um die verseuchte Zone geleitet. Die heutigen Technologien aus der Gas- und Ölförderung machen dies ohne zu hohen Kostenaufwand möglich. Außerdem werden flussabwärts Piezometer installiert, um regelmäßig die Dichtheit zu kontrollieren. Für die Instandhaltung ist nur eine regelmäßige Säuberung der Drainage notwendig, während bei einer Umschließung aus Beton kontinuierlich das Wasser abgepumpt und aufbereitet werden muss. Aus diesem Grund ist die neue Methode wesentlich kostengünstiger.

Dieses neue Verfahren wurde bereits durch numerisches Rechnen bestätigt und wird jetzt bei der Sogreah auf einer Versuchsanlage von 2x1.5x1 m3 erprobt. Bis jetzt sind die ersten Ergebnisse sehr vielversprechend. Das Grundwasser, das ursprünglich in Bewegung war, konnte stabilisiert und blockiert werden und so eine Verbreitung der Schadstoffe vermieden werden.

Mitte 2004 könnte eine Untersuchung an einer natürlichen Anlage in Nordfrankreich beginnen. Gegenüber den Laborversuchen wird dann ein zusätzliches Problem auftauchen: der Regen, der ebenfalls das Grundwasser in Bewegung setzt. Dieses Problem könnte durch das Überziehen der gesamten betroffenen Oberfläche mit einer wasserdichten Schicht gelöst werden.


Kontakt:
Roland Guérin (DEN- CEA/Cadarache)
Email: roland.guerin@cea.fr


Diesen Artikel finden Sie in "Wissenschaft-Frankreich" wieder, einem elektronischen Bulletin über die französische wissenschaftliche Aktualität in deutscher Sprache.
Kostenloses Abonnement per Email : sciencetech@botschaft-frankreich.de mit dem Vermerk " Wissenschaft-Frankreich ".

Die Wissenschaftsabteilung der französischen Botschaft in Deutschland setzt sich für die Förderung der bilateralen Kooperation zwischen Frankreich und Deutschland im Bereich Forschung und Entwicklung ein. Sie arbeitet an einer Verbesserung des Austausches von Informationen zwischen beiden Ländern über die Forschungseinrichtungen, Universitäten, die private Forschung und informiert über die wissenschaftliche Aktualität beider Länder.


Michel Guichard | idw
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand/index.htm

Weitere Berichte zu: Beton Drainage Faradaykäfig Grundwasser Isolierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Online-Karten: Schweinswale und Seevögel in Nord- und Ostsee
15.12.2017 | Bundesamt für Naturschutz

nachricht Wie Brände die Tundra langfristig verändern
12.12.2017 | Gesellschaft für Ökologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik