Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachhaltigkeit garantiert langfristigen Erfolg

29.08.2002


BMBF-Broschüre zeigt praktische Forschung für nachhaltige Entwicklung

Die deutschen Forstwirte brachten den modernen Begriff der Nachhaltigkeit schon Mitte des 19. Jahrhunderts auf die griffige Formel: "Nur soviel entnehmen, wie wieder nachwächst." So praktisch wie dieses Motto ist auch die Forschungsförderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Zur Weltkonferenz für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg veröffentlicht das BMBF die neue Broschüre "Forschung für nachhaltiges Wirtschaften" und zeigt darin Lösungswege für die Praxis auf. Im Jahre 2002 hat das BMBF seine Förderung für die Nachhaltigkeitsforschung auf 654 Millionen gesteigert.

Allein zum Thema "Nachhaltiges Wirtschaften" stehen für über 1.000 Forschungsvorhaben jährlich mehr als 100 Millionen Euro zur Verfügung. Angefangen von der Landwirtschaft, über die Textil- und Lederindustrie, bis hin zur Chemie und Elektrotechnik lässt sich das Prinzip des nachhaltigen Wirtschaftens schon heute verwirklichen. So arbeitet ein vom BMBF gefördertes Projekt an der Verwertung von Textilresten für die Herstellung von Wärmedämmungen. Ein weiteres beschäftigt sich unter anderem mit der Normierung von Holzbauteilen im Fertighausbau für ressourcenschonendes Bauen.

Im Mittelpunkt der vom BMBF geförderten Forschung stehen Innovationen, die gleichzeitig ökologische, ökonomische und soziale Ziele beinhalten. Das BMBF setzt dabei auf drei Schwerpunkte: Die Entwicklung der Technologie für nachhaltigen technischen Fortschritt, die Innovation der Rahmenbedingungen und der betrieblichen Instrumente, sowie die Befriedigung der Verbraucherbedürfnisse mit nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen.

Die Broschüre "Forschung zum nachhaltigen Wirtschaften" gibt zahlreiche Internet-Hinweise für die Eigenrecherche im Netz. Sie hat die Bestell-Nr. 29894 und kann bezogen werden beim:
Bundesministerium für Bildung und Forschung
Referat Öffentlichkeitsarbeit
Postfach 30 02 35
53182 Bonn
Tel.: 01805-BMBF02 bzw. 01805-262302
Fax: 01805-BMBF03 bzw. 01805-262303
0,12 Eur / Min.
books@bmbf.bund.de
oder im Internet heruntergeladen werden.

Referat Öffentlichkeitsarbeit | BMBF-Pressedienst
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/pub/forschung_fuer_nachhaltiges_wirtschaften.pdf

Weitere Berichte zu: BMBF Nachhaltigkeit Wirtschaften

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik stimuliert Bakterien im Meer
17.04.2018 | Universität Wien

nachricht Wälder beeinflussen den globalen Quecksilber-Kreislauf maßgeblich
13.04.2018 | Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics