Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaschutz für jeden Tag

14.08.2002


Neue Kampagne wirbt für klimafreundliches Verhalten im Alltag

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) startet heute mit der bundesweiten Kampagne Aktion Klimaschutz.

Die Aktion Klimaschutz informiert Verbraucherinnen und Verbraucher darüber, wie in den verschiedenen Bereichen des Alltags zum Klimaschutz beigetragen werden kann und will zum Mitmachen motivieren. Ziel der Kampagne ist es, die Einsparpotentiale für das Treibhausgas CO2 in den privaten Haushalten besser zu erschließen. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) führt die Kampagne mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums und der Deutschen Bahn AG durch.

Wie Klimaschutz im Alltag funktioniert, erklären zwei Pinguine, die die Kampagne begleiten: "Prima" und "Klima" ist es durch die globale Erwärmung zu warm geworden. Auf Anzeigen, Aktionen und Veranstaltungen geben sie deswegen Hinweise, wie beim Heizen, Waschen, Kochen und unterwegs Energie intelligent genutzt und eingespart werden kann. In der Broschüre "Lasst uns das Klima retten! - 25 einfache Energiespartipps für zu Hause und unterwegs" werden die Ratschläge der Pinguine zum Kampagnenstart bundesweit verbreitet.

Aktion Klimaschutz ist Teil des Nationalen Klimaschutzprogramms der Bundesregierung. "Weit über 80 Prozent unseres Kyoto-Reduktionsziels haben wir erreicht. Kein anderer Industriestaat kann eine solche Erfolgsbilanz aufweisen. Auf diesen Lorbeeren wollen wir uns aber nicht ausruhen - Deutschland muss Vorreiter beim Klimaschutz bleiben. Die Unwetterserie dieses Sommers unterstreicht einmal mehr, die Notwendigkeit zu handeln. Jede Bürgerin, jeder Bürger kann dazu seinen Beitrag leisten. Die Aktion Klimaschutz, die wir unterstützen, zeigt Möglichkeiten und Wege, mit Energie sparsam umzugehen und so das Klima, aber auch den Geldbeutel zu schonen. Allein der Verzicht auf Standby-Schaltungen würde 14 Millionen Tonnen CO2 oder zwei Großkraftwerke einsparen. 75 Euro hätte jeder deutsche Haushalt mehr zur Verfügung", sagte Bundesumweltminister Jürgen Trittin.

Die Kampagne will nicht moralisieren, sondern motivieren. "Für das globale Problem des Klimawandels gibt es nicht die eine große Lösung", sagte Kristina Steenbock, Geschäftsführerin der dena. "Die Verbraucherinnen und Verbraucher beeinflussen mit ihren Kaufentscheidungen, mit der Wahl des Verkehrsmittels und dem bewussten Umgang mit Energie die Klimabilanz. Ob sie sich als Wohnungs- oder Hausbesitzer bei Sanierungsinvestitionen für Wärmeschutzmaßnahmen entscheiden oder nicht, ist für den Klimaschutz erheblich. Verbraucher entscheiden alltäglich über die weitere Verbreitung energiesparender Techniken. Deswegen sind sie für den Klimaschutz so wichtig."

Dr. Karl-Friedrich Rausch, Vorstand Technik der Deutschen Bahn AG, erläuterte das Engagement der Bahn für den Klimaschutz: "Die Bahn hat als umweltfreundlichster Verkehrsträger im letzten Jahrzehnt bereits 25 Prozent CO2 pro Person und Tonne je 100 Kilometer eingespart. Wir haben damit unser selbst gestecktes Ziel fünf Jahre früher erreicht. Im Jahr 2001 konnten wir den spezifischen CO2-Ausstoß weiter um fast 10 Prozent reduzieren." Die Bahn werde in den kommenden Jahren durch Erneuerung der Fahrzeugflotte den Energieverbrauch weiter vermindern. Rausch: "Heute schon fährt der ICE 3 bei einer Auslastung von 50 Prozent pro Person auf 100 Kilometer mit weniger als umgerechnet 2 Liter Benzin."

Prominente Unterstützung erfährt die Kampagne auch von Personen des öffentlichen Lebens. Mit dabei sind: Ulrich Wickert, Nina Ruge, Joachim Brauner, Birgit Schrowange, Bärbel Schäfer, Hannes Jaennicke, Oliver Kalkofe, Sebastian Höffner, Gerhard Meir, Sandra Keller, Kai Böcking, Collien Fernandez, Lukas Koch, Anna Bosch, Alexa von Hennig-Lange, Attila Weidemann und Tobias Schlegl.

Die Aktion Klimaschutz steht weiteren Partnern ausdrücklich offen. Die Kampagne plant den Aufbau eines Netzwerks von Akteuren aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen, die sich mit eigenen Beiträgen für den Klimaschutz und die Kampagne engagieren.

Mehr Informationen zur Kampagne und den Themen Klimawandel und Klimaschutz finden Interessierte im Internet unter www.aktion-klimaschutz.de, dem neuen Internet-Portal der Kampagne. Hier steht auch die Klimaschutz-Broschüre als Download bereit.

Stella Matsoukas | ots
Weitere Informationen:
http://www.aktion-klimaschutz.de

Weitere Berichte zu: Klimaschutz Klimawandel Pinguin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wie gefährlich ist Reifenabrieb?
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Verbreitung von Fischeiern durch Wasservögel – nur ein Mythos?
19.02.2018 | Universität Basel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics