Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimaschutz für jeden Tag

14.08.2002


Neue Kampagne wirbt für klimafreundliches Verhalten im Alltag

Die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) startet heute mit der bundesweiten Kampagne Aktion Klimaschutz.

Die Aktion Klimaschutz informiert Verbraucherinnen und Verbraucher darüber, wie in den verschiedenen Bereichen des Alltags zum Klimaschutz beigetragen werden kann und will zum Mitmachen motivieren. Ziel der Kampagne ist es, die Einsparpotentiale für das Treibhausgas CO2 in den privaten Haushalten besser zu erschließen. Die Deutsche Energie-Agentur (dena) führt die Kampagne mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums und der Deutschen Bahn AG durch.

Wie Klimaschutz im Alltag funktioniert, erklären zwei Pinguine, die die Kampagne begleiten: "Prima" und "Klima" ist es durch die globale Erwärmung zu warm geworden. Auf Anzeigen, Aktionen und Veranstaltungen geben sie deswegen Hinweise, wie beim Heizen, Waschen, Kochen und unterwegs Energie intelligent genutzt und eingespart werden kann. In der Broschüre "Lasst uns das Klima retten! - 25 einfache Energiespartipps für zu Hause und unterwegs" werden die Ratschläge der Pinguine zum Kampagnenstart bundesweit verbreitet.

Aktion Klimaschutz ist Teil des Nationalen Klimaschutzprogramms der Bundesregierung. "Weit über 80 Prozent unseres Kyoto-Reduktionsziels haben wir erreicht. Kein anderer Industriestaat kann eine solche Erfolgsbilanz aufweisen. Auf diesen Lorbeeren wollen wir uns aber nicht ausruhen - Deutschland muss Vorreiter beim Klimaschutz bleiben. Die Unwetterserie dieses Sommers unterstreicht einmal mehr, die Notwendigkeit zu handeln. Jede Bürgerin, jeder Bürger kann dazu seinen Beitrag leisten. Die Aktion Klimaschutz, die wir unterstützen, zeigt Möglichkeiten und Wege, mit Energie sparsam umzugehen und so das Klima, aber auch den Geldbeutel zu schonen. Allein der Verzicht auf Standby-Schaltungen würde 14 Millionen Tonnen CO2 oder zwei Großkraftwerke einsparen. 75 Euro hätte jeder deutsche Haushalt mehr zur Verfügung", sagte Bundesumweltminister Jürgen Trittin.

Die Kampagne will nicht moralisieren, sondern motivieren. "Für das globale Problem des Klimawandels gibt es nicht die eine große Lösung", sagte Kristina Steenbock, Geschäftsführerin der dena. "Die Verbraucherinnen und Verbraucher beeinflussen mit ihren Kaufentscheidungen, mit der Wahl des Verkehrsmittels und dem bewussten Umgang mit Energie die Klimabilanz. Ob sie sich als Wohnungs- oder Hausbesitzer bei Sanierungsinvestitionen für Wärmeschutzmaßnahmen entscheiden oder nicht, ist für den Klimaschutz erheblich. Verbraucher entscheiden alltäglich über die weitere Verbreitung energiesparender Techniken. Deswegen sind sie für den Klimaschutz so wichtig."

Dr. Karl-Friedrich Rausch, Vorstand Technik der Deutschen Bahn AG, erläuterte das Engagement der Bahn für den Klimaschutz: "Die Bahn hat als umweltfreundlichster Verkehrsträger im letzten Jahrzehnt bereits 25 Prozent CO2 pro Person und Tonne je 100 Kilometer eingespart. Wir haben damit unser selbst gestecktes Ziel fünf Jahre früher erreicht. Im Jahr 2001 konnten wir den spezifischen CO2-Ausstoß weiter um fast 10 Prozent reduzieren." Die Bahn werde in den kommenden Jahren durch Erneuerung der Fahrzeugflotte den Energieverbrauch weiter vermindern. Rausch: "Heute schon fährt der ICE 3 bei einer Auslastung von 50 Prozent pro Person auf 100 Kilometer mit weniger als umgerechnet 2 Liter Benzin."

Prominente Unterstützung erfährt die Kampagne auch von Personen des öffentlichen Lebens. Mit dabei sind: Ulrich Wickert, Nina Ruge, Joachim Brauner, Birgit Schrowange, Bärbel Schäfer, Hannes Jaennicke, Oliver Kalkofe, Sebastian Höffner, Gerhard Meir, Sandra Keller, Kai Böcking, Collien Fernandez, Lukas Koch, Anna Bosch, Alexa von Hennig-Lange, Attila Weidemann und Tobias Schlegl.

Die Aktion Klimaschutz steht weiteren Partnern ausdrücklich offen. Die Kampagne plant den Aufbau eines Netzwerks von Akteuren aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen, die sich mit eigenen Beiträgen für den Klimaschutz und die Kampagne engagieren.

Mehr Informationen zur Kampagne und den Themen Klimawandel und Klimaschutz finden Interessierte im Internet unter www.aktion-klimaschutz.de, dem neuen Internet-Portal der Kampagne. Hier steht auch die Klimaschutz-Broschüre als Download bereit.

Stella Matsoukas | ots
Weitere Informationen:
http://www.aktion-klimaschutz.de

Weitere Berichte zu: Klimaschutz Klimawandel Pinguin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Das Schweigen der Hummeln
15.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Nachhaltige Wasseraufbereitung löst Algenprobleme
26.10.2017 | SCHOTT AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie