Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sensoren inspiriert von der Natur

04.07.2008
Drahtlose Sensorennetze erfahren derzeit große Aufmerksamkeit als ein grundlegendes Hilfsmittel für die Detektion von Naturkatastrophen oder für die Überwachung physikalischer Parameter wie Strahlung, Verschmutzung und extreme Temperaturen.

Das von der EU mit 2,44 Millionen Euro finanzierte WINSOC-Projekt entwickelt innovative Sensorennetze, die biologische Systeme nachahmen. Die Projektpartner erhoffen sich mit diesen neuen Sensoren die Ermittlung drohender Katastrophen, um rechtzeitig reagieren zu können. Erste Projektergebnisse wurden bereits in verschiedenen Magazinen wie IEEE Signal Processing und IEEE Transactions on Signal Processing veröffentlicht.

WINSOC steht für "Wireless Sensor Networks with Self-Organization Capabilities for Critical and Emergency Applications" und ist ein technisches Forschungsprojekt, das von lebenden Organismen aus unserer Umwelt inspiriert wird. Es wird unter dem Bereich "Technologien für die Informationsgesellschaft" des Sechsten Rahmenprogramms (RP6) der EU gefördert und endet im Februar 2009.

Die im Rahmen des Projekts entwickelten Sensoren sollen drei Bereiche der Umweltüberwachung ansprechen: Detektion von Erdrutschen; Detektion von Gaslecks zur Prävention von Unfällen oder einfach zur Vermeidung der Vergeudung von Energieressourcen; und die Überwachung von Temperaturfeldern als eine Methode, Brände aufzuspüren oder besser noch, um das Brandrisiko in einem bestimmten Gebiet vorherzusagen.

... mehr zu:
»Sensor

Europa erlebt gerade genau so wie der Rest der Welt einen exponentiellen Anstieg bei der Entwicklung städtischer Gebiete und Infrastrukturen. Immer häufiger lassen sich Menschen in Umgebungen nieder, die von Massenbewegungen wie zum Beispiel Erdrutschen bedroht sind oder zunehmend bedroht werden. Diese Situation wird zusätzlich dadurch erschwert, dass die Abhängigkeit der heutigen Gesellschaft von einer funktionierenden Infrastruktur und die Anzahl von Menschen und Objekten in bedrohten Gebieten gleichzeitig zunehmen. Dies führt zu einem insgesamt steigenden Risiko für die Gesellschaft.

WINSOC und ähnliche Programme konzentrieren sich auf die Verringerung dieses Risikos mithilfe von Überwachungs- und Frühwarnsystemen, sodass direkte positive Auswirkungen für den Schutz von Menschenleben und Objekten erwartet werden können.

Ein Hauptziel dieses Projekts ist die Entwicklung eines kostengünstigen autonomen Sensorennetzes, das sich für die Detektion und Beobachtung von Massenbewegungen eignet. Um Informationen über Bewegungsraten, Beschleunigung und Bewegungsrichtung von Erdrutschgebieten zu erhalten, werden geeignete Echtzeit-Beobachtungssysteme ausgewählt und getestet.

Die WINSOC-Plattform zielt darauf ab, ein einfach einzusetzendes Netz von Sensoren zu schaffen, die die relevanten Informationen für die Überwachung und Kontrolle erfassen können. Eine solche Plattform wird, den Voraussagen der Partner folgend, den Einsatz von Sensoren fördern, um der wachsenden Nachfrage nach komplexen Systemen zu begegnen, die aus dem Bedürfnis nach mehr Sicherheit und mehr automatisierten Systemen resultiert.

WINSOC wird dafür die perfekte Verknüpfung zwischen den Anforderungen der Nutzer für entsprechende komplexe Systeme im Bereich der Überwachungsanwendungen und dem derzeitigen Trend für Kostenreduktion bei Sensoren und drahtlosen Geräten liefern.

Um dies zu erreichen, wird das Projekt innovative Algorithmen entwickeln und testen und das geeignetste Funkinterface entwerfen. Diese Entwicklungen sind es, die den Sensoren die Kommunikation ermöglichen werden und die sie von anderen Überwachungssystemen unterscheiden. Teilweise werden diese Entwicklungen von der Biologie inspiriert, es handelt sich um so genannte "bioinspirierte Wissenschaft". Hiebei nimmt man sich für die Lösung von Problemen die Natur zum Vorbild, beispielsweise indem man lebende Organismen als Studienmodelle benutzt und Probleme im Kontext verschiedener Bereiche wie Technologie und Design, Materialforschung oder Soziologie erfasst.

| cordis
Weitere Informationen:
http://www.winsoc.org/
http://cordis.europa.eu

Weitere Berichte zu: Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Erste "Rote Liste" gefährdeter Lebensräume in Europa
16.01.2017 | Universität Wien

nachricht Kann das "Greening" grüner werden?
11.01.2017 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

23.01.2017 | Physik Astronomie

Vom Feld in die Schule: Aktuelle Forschung zu moderner Landwirtschaft für den Unterricht

23.01.2017 | Bildung Wissenschaft

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten