Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sensoren inspiriert von der Natur

04.07.2008
Drahtlose Sensorennetze erfahren derzeit große Aufmerksamkeit als ein grundlegendes Hilfsmittel für die Detektion von Naturkatastrophen oder für die Überwachung physikalischer Parameter wie Strahlung, Verschmutzung und extreme Temperaturen.

Das von der EU mit 2,44 Millionen Euro finanzierte WINSOC-Projekt entwickelt innovative Sensorennetze, die biologische Systeme nachahmen. Die Projektpartner erhoffen sich mit diesen neuen Sensoren die Ermittlung drohender Katastrophen, um rechtzeitig reagieren zu können. Erste Projektergebnisse wurden bereits in verschiedenen Magazinen wie IEEE Signal Processing und IEEE Transactions on Signal Processing veröffentlicht.

WINSOC steht für "Wireless Sensor Networks with Self-Organization Capabilities for Critical and Emergency Applications" und ist ein technisches Forschungsprojekt, das von lebenden Organismen aus unserer Umwelt inspiriert wird. Es wird unter dem Bereich "Technologien für die Informationsgesellschaft" des Sechsten Rahmenprogramms (RP6) der EU gefördert und endet im Februar 2009.

Die im Rahmen des Projekts entwickelten Sensoren sollen drei Bereiche der Umweltüberwachung ansprechen: Detektion von Erdrutschen; Detektion von Gaslecks zur Prävention von Unfällen oder einfach zur Vermeidung der Vergeudung von Energieressourcen; und die Überwachung von Temperaturfeldern als eine Methode, Brände aufzuspüren oder besser noch, um das Brandrisiko in einem bestimmten Gebiet vorherzusagen.

... mehr zu:
»Sensor

Europa erlebt gerade genau so wie der Rest der Welt einen exponentiellen Anstieg bei der Entwicklung städtischer Gebiete und Infrastrukturen. Immer häufiger lassen sich Menschen in Umgebungen nieder, die von Massenbewegungen wie zum Beispiel Erdrutschen bedroht sind oder zunehmend bedroht werden. Diese Situation wird zusätzlich dadurch erschwert, dass die Abhängigkeit der heutigen Gesellschaft von einer funktionierenden Infrastruktur und die Anzahl von Menschen und Objekten in bedrohten Gebieten gleichzeitig zunehmen. Dies führt zu einem insgesamt steigenden Risiko für die Gesellschaft.

WINSOC und ähnliche Programme konzentrieren sich auf die Verringerung dieses Risikos mithilfe von Überwachungs- und Frühwarnsystemen, sodass direkte positive Auswirkungen für den Schutz von Menschenleben und Objekten erwartet werden können.

Ein Hauptziel dieses Projekts ist die Entwicklung eines kostengünstigen autonomen Sensorennetzes, das sich für die Detektion und Beobachtung von Massenbewegungen eignet. Um Informationen über Bewegungsraten, Beschleunigung und Bewegungsrichtung von Erdrutschgebieten zu erhalten, werden geeignete Echtzeit-Beobachtungssysteme ausgewählt und getestet.

Die WINSOC-Plattform zielt darauf ab, ein einfach einzusetzendes Netz von Sensoren zu schaffen, die die relevanten Informationen für die Überwachung und Kontrolle erfassen können. Eine solche Plattform wird, den Voraussagen der Partner folgend, den Einsatz von Sensoren fördern, um der wachsenden Nachfrage nach komplexen Systemen zu begegnen, die aus dem Bedürfnis nach mehr Sicherheit und mehr automatisierten Systemen resultiert.

WINSOC wird dafür die perfekte Verknüpfung zwischen den Anforderungen der Nutzer für entsprechende komplexe Systeme im Bereich der Überwachungsanwendungen und dem derzeitigen Trend für Kostenreduktion bei Sensoren und drahtlosen Geräten liefern.

Um dies zu erreichen, wird das Projekt innovative Algorithmen entwickeln und testen und das geeignetste Funkinterface entwerfen. Diese Entwicklungen sind es, die den Sensoren die Kommunikation ermöglichen werden und die sie von anderen Überwachungssystemen unterscheiden. Teilweise werden diese Entwicklungen von der Biologie inspiriert, es handelt sich um so genannte "bioinspirierte Wissenschaft". Hiebei nimmt man sich für die Lösung von Problemen die Natur zum Vorbild, beispielsweise indem man lebende Organismen als Studienmodelle benutzt und Probleme im Kontext verschiedener Bereiche wie Technologie und Design, Materialforschung oder Soziologie erfasst.

| cordis
Weitere Informationen:
http://www.winsoc.org/
http://cordis.europa.eu

Weitere Berichte zu: Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Ein neuer Indikator für marine Ökosystem-Veränderungen - der Dia/Dino-Index
21.08.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Fernerkundung für den Naturschutz
17.08.2017 | Hochschule München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie